HUDU

"Liebesfilme sind halt so unrealistisch": Der Horrorfilm und seine Zuschauerinnen


€ 24,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2012

Beschreibung

Beschreibung

Warum schauen Frauen Horrorfilme? An wissenschaftlichen Erörterungen dieses kontroversen Genres und seiner Zielgruppe mangelt es nicht - doch etwas fehlt: Die Sichtweise des Publikums, vor allem die der Nutzerinnen. In der vorliegenden ethnographischen Studie geht Solveig Wrage gemeinsam mit sieben Frauen im Alter von 14 bis 33 Jahren der Frage nach, worin die Faszination und die Bedeutung des Horrorfilms für seine Zuschauerinnen liegt. Das Besondere daran: Die methodische Kombination von teilstandardisiertem Leitfaden-Interview mit einer Struktur-Lege-Technik zur (Re-)Konstruktion Subjektiver Theorien ermöglicht es, die Perspektive der Nutzerinnen selbst sichtbar zu machen und sie somit endlich als die Expertinnen anzuerkennen, die sie letztlich tatsächlich sind. Wrages Studie ist nicht nur für LeserInnen relevant, die an Genderstudien interessiert sind. Alle, die sich schon einmal gefragt haben, warum überhaupt jemand Horrorfilme schaut, finden hier - teils überaus überraschende - Antworten.

Portrait

Solveig Wrage, Jahrgang 1983, Magistra der Kulturwissenschaft und Philosophie, studierte an der Universität Bremen und der Mid Sweden University. Ihre Interessenschwerpunkte liegen im Bereich der Gender- und Filmstudien. Solveig Wrage lebt in Schweden und ist u. a. Herausgeberin und Autorin beim Fachverlag für Filmliteratur.
EAN: 9783838203157
ISBN: 3838203151
Untertitel: Eine qualitative Studie über Bedeutung und Faszination des Horrorfilms für sein weibliches Publikum. Empfohlen Ab 16 Jahre. 1. , Aufl.
Verlag: Ibidem-Verlag
Erscheinungsdatum: April 2012
Seitenanzahl: 127 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben