HUDU

Räume des Jubels


€ 14,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
August 2003

Beschreibung

Beschreibung

Michail Ryklin ist die wohl prononcierteste Gestalt der neuen Philosophie in Rußland. In konstruktiv-kritischer Aneignung von französischer Gegenwartsphilosophie, Psychoanalyse und westlicher Totalitarismustheorie entwickelt er seit den späten 80er Jahren eine spezifische posttotalitäre Philosophie. Im Zentrum steht die kontrastive Analyse der »Logiken des Terrors« im Nationalsozialismus und in der Stalinzeit. Anhand von literarischen, technischen und propagandistischen Texten untersucht Ryklin die Diskurse, die so zentrale sowjetische Topoi wie den Metrobau oder die architektonische Umgestaltung der kommunistischen Kapitale begleiten und den »Effekt des Jubels« (André Gide) erzeugen. Jubel ist für Ryklin »das Imaginäre in der Zeit des Terrors«, gleichsam der strahlende Gesichtsausdruck eines kollektiven Körpers, der im Innersten von Angst verzehrt wird: Jubel als Reaktion auf die totale Ungesichertheit des individuellen Lebens. Während die Aufarbeitung der totalitären Vergangenheit im heutigen Rußland ein Manko darstellt, rühren Ryklins Essays an das tiefste soziale Trauma der jüngeren russischen Geschichte.

Portrait

Michail Ryklin, 1948 geboren, arbeitet am Institut für Philosopie an der Akademie der Wissenschaften in Moskau. 2007 erschiender Essay Mit dem Recht des Stärkeren(es 2474), für den er mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2007 ausgezeichnet wurde.




EAN: 9783518123164
ISBN: 3518123165
Untertitel: Totalitarismus und Differenz. Originaltitel: Prostranstva likovanija. Totalitarizm i razlicie. 'edition suhrkamp'. 2. , Deutsche Erstausgabe.
Verlag: Suhrkamp Verlag AG
Erscheinungsdatum: August 2003
Seitenanzahl: 235 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Dirk Uffelmann, Gabriele Leupold, Anke Hennig
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben