HUDU

Die Päpstin


€ 10,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 1998

Beschreibung

Beschreibung

Im bitterkalten Winter des Jahres 814 bringt die heidnische Frau des Dorfpriesters ein Mädchen zur Welt: Johanna. Sie wächst in einer Welt düsteren Aberglaubens auf, gegen den ihr Vater grausam zu Felde zieht; er läßt sogar die Hebamme des Ortes als Hexe verfolgen. Ein Mensch erkennt bei Johanna besondere Gaben: Aeskulapius, der Pädagoge aus dem fernen Byzanz, weist sie als einziges Mädchen in die Lehren der Philosophie und Logik ein. Doch beinahe wird Johanna ihr Wissensdurst zum Verhängnis. Nur der Ritter Gerold, ihr Freund und späterer Liebhaber, vermag sie vor dem grausamen Magister Odo zu bewahren. Nach einem verheerenden Feldzug der Normannen weiß sie endgültig: Frauen wie sie überleben in dieser Welt nicht. So geht sie als Mönch verkleidet ins Kloster Fulda. Als Medicus betritt sie Jahre später Rom, die Stadt des Papstes - wo die Wechselfälle des Schicksals sie schließlich selbst auf den heiligen Stuhl bringen.

Portrait

Donna Woolfolk Cross wurde in den vierziger Jahren in New York geboren, wo sie auch aufwuchs. Nach ihrem Studium arbeitete sie unter anderem in der Verlagsbranche. Heute lebt sie einige Autostunden nördlich der Großstadt im Bundesstaat New York und lehrt "Writing" am Onondaga College. "Die Päpstin" ist der erste Roman der Autorin, ihre vorausgegangenen Publikationen waren Sachbücher, die sich mit den Themen Gesprächstraining und Kommunikation befassten.

Pressestimmen

"Donna W. Cross erzählt Johannas Geschichte als spannendes und historisch glaubwürdiges Beispiel einer unglaublichen Emanzipationsgeschichte." Brigitte "Ein spannender Roman um eine außergewöhnliche Frauengestalt." Neue Osnabrücker Zeitung "Ein packender Historienwälzer." Rhein-Zeitung
EAN: 9783746614007
ISBN: 3746614007
Untertitel: Originaltitel: Pope Joan. 'Aufbau Taschenbücher'.
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: April 1998
Seitenanzahl: 585 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Wolfgang Neuhaus
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

MandyK - 17.03.2016, 17:38
Spannend
Spannender historischer Roman aus dem Frühmittelalter. Könnte tatsächlich so gewesen sein. Der Film war auch gut.
sommerlese - 02.12.2015, 17:16
Dramatische Geschichte um die Päpstin Johanna
Das ist eine packende Geschichte mit historischem Hintergrund des Frühmittelalters. Eine Frau wird Päpstin! Wahrheit oder Mythos? Frauen hatten zu der Zeit allenfalls in ihren Familien bestimmte Rechte, aber in der Kirche spielten sie keine große Rolle. Kann es wirklich eine Päpstin gegeben haben? Oder entspringt dieser Roman gänzlich der Fantasie der Autorin? Während die katholische Kirche die Existenz einer Päpstin Johanna, die den Papststuhl höchstwahrscheinlich von 953-955 innehatte, leugnet, sprechen geschichtliche Forschungen dafür, dass es eine Päpstin gegeben haben muss. Sehr aufschlussreich dazu ist das Nachwort der Autorin. Beachtenswert ist auch die Einbindung der historischen tatsächlichen Begebenheiten in die Handlung wie die Schlacht bei Fontenoy, der Vertrag von Verdun und der Mord an Papst Leo. Mich hat dieser Roman vor vielen Jahren wirklich überzeugt, wenn ich auch die Existenz einer Päpstin anzweifeln möchte, so wird die Geschichte so lebendig beschrieben, dass die Tatsache der Wahrheit auch nicht von großem Belang ist. Wie diese Frau in Männerkleidung, Brusttuch, kurzem Haar und messerscharfem Verstand sich die Position einer Päpstin erarbeitet ist beachtlich. Dabei finde ich die Herausstellung ihrer weiblichen Warmherzigkeit und Intuition besonders schön. Überaus unterhaltsam und facettenreich wird hier die Figur der Päpstin gezeichnet, die durchaus schillernd ist. Aber auch die Darstellung des allgemeinen Lebens im Frühmittelalter wird sehr anschaulich beschrieben. Die Charaktere haben gegen die Figur der Johanna allenfalls Nebenrollen zu besetzen und bleiben bis auf einige Besonderheiten relativ blass. Es gibt Schönlinge, Günstlinge, Gute und Böse und das Intrigantentum im Vatikan und in der Politik ist sehr ausgeprägt. Doch das gehört zu Romanen aus diese Epoche dazu und die herausragende Vita der Johanna macht eben das Besondere aus. Ein Roman, der gut unterhält und eine erstaunliche Geschichte präsentiert, die noch heute von der katholischen Kirche bestritten wird. Um so interessanter wird dieser faszinierende Lebenslauf der Päpstin Johanna.
A. Andrea - 30.07.2014, 21:19
Aufbau TB.1400 Cross.Päpstin
Eins der besten Bücher die ich je gelesen habe.Das Buch hat alles was ein Historischer Roman braucht.Es ist faszinierend wie Johanna vom Mönch zur Päpstin wird,ohne das man erkennt ,das sie eine Frau ist.Als junges Mädchen ist Johanna sehr wissbegierig und möchte es weit bringen.Leider ist es damals unmöglich ,das eine Frau einen Männer Beruf erlernt,geschweige denn Päpstin wird.Undenkbar zu dieser Zeit.So ist Johanna gezwungen sich als Mann zu verkleiden,damit sie es so weit an die Spitze bringt,bis sie Päpstin ist.Die Handlung und das Leben zur damaligen Zeit ist sehr gut beschrieben.Mehr als Empfehlenswert!