HUDU

Fronleichnamsmord


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2014

Beschreibung

Beschreibung

Jo ist erleichtert. Ihre dritte Zeitreise führt sie »nur« ins Jahr 1974 und auf eine Polizeistation. Doch ihre Kollegen entpuppen sich als Machos, und die Polizeimethoden sind ziemlich gestrig. Lutz dagegen ist überglücklich. Er lebt in einer Hippie-Kommune, trägt Batik-Shirts, kifft, und es ist Fußball-WM. Der Fall, den Jo und Lutz lösen müssen, führt sie mitten in die Kämpfe zwischen linken Revoluzzern und reaktionären Sturköpfen. Aber sie erleben das WM-Finale live mit, und dass gewisse Substanzen einen echt locker machen können, kommt ihnen ebenfalls zugute ...

Portrait

Bea Rauenthal ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Beate Sauer, die mit ihren historischen Romanen große Erfolge feiert. Sie lebt in Bonn.
EAN: 9783548611846
ISBN: 3548611842
Untertitel: 'List bei Ullstein'.
Verlag: Ullstein Taschenbuchvlg.
Erscheinungsdatum: Dezember 2014
Seitenanzahl: 352 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

MarTina - 22.09.2015, 13:00
Zeitreise-Krimi
Jo Weber und ihr Kollege Lutz Jäger haben die Fähigkeit, in der Zeit zu reisen. Da sie einen Todesfall aus dem Jahr 1974 aufklären sollen, geht die nächste "Reise" eben dorthin. Im Jahr 1974 ist nur Jo eine Polizistin, Lutz ist ein Hippie, der in einer Kiffer-Kommune wohnen darf. Nachdem auch noch die Fußball-WM ist, ist er regelrecht begeistert. Jo ist auch zufrieden, da sie auf ihren Vater trifft, der starb, als sie klein war. Endlich kann sie ihn ein bisschen kennenlernen. Ihre Hauptaufgabe ist aber - da sie in der Zeit ankommen, bevor das Opfer Hilger tot ist - zu versuchen, Hilgers Tod zu verhindern. Ob ihnen das gelingt? Meine Meinung: "Fronleichnamsmord" ist der dritte Zeitreise-Krimi mit der Kommissarin Jo Weber. Es ist aber eine in sich abgeschlossene Geschichte, die auch ohne die anderen Bände verstanden wird. Grundsätzlich gefällt mir die Grundidee des Buches (Zeitreise, um Taten aufzuklären) richtig gut. Es ist einmal eine ganz andere Art, einen Krimi anzugehen. Das Jahr 1974 wurde auch toll beschrieben. Die Kleidung der Menschen, Autos ohne Sicherheitsgurt, es gab keine Computer, sondern nur Schreibmaschinen und natürlich auch keine Handys usw. Man konnte sich die Personen und die ganze Umgebung aufgrund des anschaulichen Schreibstils richtig gut vorstellen. Lutz und Jo waren ok, aber richtig warm wurde ich mit ihnen nicht. Bei mir ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Sie blieben für mich ein bisschen distanziert. Was mich ein bisschen genervt hat, waren die Gedanken von Jo: "diese Person erinnert mich an ... im Jahre 1898 (wahrscheinlich ging dort eine der anderen Zeitreisen hin) er ist wohl der Nachfahre von - und genauso schlimm". Das hätte für mich nicht sein müssen und war mir ein bisschen zuviel des Guten. Fazit: Ein unterhaltsamer und "anderer" Krimi für zwischendurch.
sommerlese - 05.05.2015, 12:01
List 61184 Rauenthal:Fronleichnamsmord
Die beiden Ermittler Josepha Weber und Lutz Jäger werden diesmal in das Weltmeisterjahr 1974 verschlagen. Jo ist Kriminalkommissar-Anwärterin und damit eine der ersten Frauen im Dezernat und deshalb auch einigen männlichen Vorurteilen ausgesetzt. Lutz wohnt in einer Hippie-Kommune und erlebt das wilde Leben mit Joints, freier Liebe und politischen Diskussionen. Nun versuchen beide, den Mord an einem Kaufhausbesitzer aufzuklären. Dieser lebt noch bei ihrem Eintreffen, es wird erst noch ein anderer Toter gefunden. Lutz freut sich auf die anstehende Fußball-WM. Jo lernt ihren Vater kennen, an den sie sich durch seinen frühen Tod kaum noch erinnern kann. Dieser Krimi versetzt den Leser ganz wunderbar in die Zeit von 1974. Man trägt riesige Sonnenbrillen, Perücken, Schuhe mit Keilabsätzen, wild geblümte Polyesterblusen zu Schlaghosen, man fährt Ente und Käfer, kifft und raucht wie ein Schlot, isst Toast Hawai und hört dazu Schlagertitel im typisch eingerichteten Wohnzimmer mit bunter Tapete und Prilblumen in der Küche. Das hat mir sehr gut gefallen und mich an meine Kindheit erinnert. Es geht auch sehr detailliert um die Fußball-Weltmeisterschaft, die Deutschland damals gewonnen hat. Die Radio-Übertragungen scheinen im Buch recherchegenau wiedergegeben zu sein. Der Schreibstil ist flüssig, die mitwirkenden Personen werden sehr gut beschrieben und doch hat mir bei diesem Krimi etwas gefehlt. Denn die Ermittlungen treten neben der spannenden WM immer mehr in den Hintergrund, das Kennenlernen von Jos Eltern erscheint da schon interessanter. Die gesamte Krimihandlung ordnet sich dem authentisch beschriebenen Zeitgeschehen unter. Auch die Fußballspiele werden sehr detailliert mit Spielernamen und Torerfolgen für alle Fußballfans erzählt. Fast glaubt man in Bea Rauenthal einen großen Fan zu erkennen. Zurückgekehrt in die Gegenwart wird dann der Mörder mit der Wahrheit aus der Vergangenheit konfrontiert. Das war etwas weit hergeholt und für mich unglaubwürdig. Dieses Buch ist toll zu lesen, leider eher ein Ausflug in die 70er Jahre als ein mitreissender Krimi. Doch wer sich für Fußball interessiert und mal wieder an frühere Zeiten erinnert werden möchte, dem kann ich diese Lektüre ans Herz legen.
kindder80er - 16.03.2015, 22:26
List 61184 Rauenthal:Fronleichnamsmord
Die 70er in einem in sich abgeschlossenen Zeitreisekrimi Das ist nun der dritte Fall von Jo und Lutz, der die beiden erneut in die Vergangenheit entführt, nur diesmal augenscheinlich so gar nicht weit weg in das Jahr 1974. Wie weit weg 40 Jahre aber sein können, muss spätestens Jo erfahren, als sie in einer völlig chauvinistischen Welt erwacht, in der sie sich als Frau erst einmal beweisen und durchbeißen muss. Das Nichtraucherschutzgesetz ist in unvorstellbare Ferne gerückt und Sicherheitsgurte gibt es auch noch nicht. Einzig Lutz hat erstmal seinen Spaß... so scheint es... Das Ziel der beiden ist es wieder, (nicht nur) einen Mord aufzuklären, nur haben sie diesmal die Chance ihn auch gleich von vornherein zu verhindern, da sie ein paar Tage früher in der Vergangenheit angekommen sind. Es ist flüssig zu lesen und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Da ich Zeitreiseromane seit jeher mag, egal in welche Richtung, liegt mir dieses Genre besonders. Besonders lustig fand ich den Gedanken, dass Lutz die WM 1974 miterleben kann, die WM 2014 wohl aber verpassen wird... Dass natürlich die ein oder andere Ermittlungsarbeit dazwischen gerät, ist klar... Ein paar Sachen fand ich aber nicht so gut aufgelöst (ACHTUNG, ganz leichte Spoiler!): - Warum Lutz als großer Fußballfan den Verlauf und Ausgang der WM 1974 völlig vergessen hat, wird nicht verraten. Ich vermute daher, er kann sich nicht erinnern, eben WEIL er ein so großer Fan ist. Die Zeitreise wollte ihm vielleicht ein "Freude" machen. ;-) - Ob Kaimann nun wirklich ein Insider ist und über die Zeitreisen von Lutz und Jo Bescheid wusste, wird nicht aufgelöst. Falls es einen vierten Fall für Lutz und Jo geben sollte, könnte man Kaimann aber als großen, zeitübergreifenden Gegenspieler aufbauen ohne wieder Reinkarnationen zu verwenden. Über einen vierten Fall würde ich mich im Übrigen sehr, sehr freuen, da mir die beiden irgendwie ans Herz gewachsen sind. Spoiler Ende Die beiden vorangegangenen Teile muss man übrigens nicht kennen, da alle relevanten Fakten kurz wiederholt werden und der Krimi in sich abgeschlossen ist. Da das Buch nach unserem vierten Stern fertiggeschrieben wurde, gibt es auch kleine humoristische Querverweise ins Jahr 2014. ;-) Fazit: Gut geschriebener, sehr realistisch ausgeschmückter Roman, der die 70er wieder lebendig macht und von guter Recherche zeugt!
spkara08 - 15.03.2015, 21:11
List 61184 Rauenthal:Fronleichnamsmord
"Fronleichmansmord" von Bea Rauenthal ist der dritte Kriminalroman aus der Zeitreise-Reihe um die beiden Polizisten Jo Weber und Lutz Jäger. Durch die Lektüre einer Ermittlungsakte, bei der in der Gegenwart Ungereimtheiten aufgetreten sind, geraten beide getrennt voneinander in die Vergangenheit, um im Jahre 1974 zur Zeit der Fußball-WM den eben betrachteten Fall aus einer neuen Perspektive zu betrachten und Ungereimtheiten zu lösen. Dies ist jedoch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint, denn Lutz muss Undercover als Hippie agieren und Jo hat sich den veralteten Haltungen ihrer männlichen Kollegen auf dem Polizeipräsidium ihr gegenüber zu behaupten. Sie bekleidet nicht wie sonst die Stelle einer Kriminalkommissarin, sondern ist nur zur Anstellung dort. Somit gerät sie immer wieder in die Zwickmühle, ihr manchmal nicht so legitimes Vorgehen in dem Fall mit ihrem Vorgesetzten absprechen zu müssen und muss aus diesem Grund das ein oder andere Mal ziemlich improvisieren. Noch dazu scheint es einen hochrangigen Kollegen im Präsidium zu geben, der von Lutz und Jos Zeitreise weiß und ihnen für die Lösung des Falles noch zusätzlich Steine in den Weg legt. Doch das sind die die einzigen Probleme, die Jo zu bewältigen hat. Sie trifft in der Vergangenheit auf ihre Eltern, die aus zwei verschiedenen Welten aufeinander treffen und sich immer wieder angiften. Jo muss nun auch ihre Eltern auf geschickte Art und ohne sich zu verraten zusammen bringen, denn sonst weiß sie nicht, ob sie in der Gegenwart überhaupt noch existieren wird. Die Story gewinnt durch die unausweichlichen Unterschiede zwischen den Gepflogenheiten von 2014 und dem Jahr 1974, die in netten und zum Teil sehr lustigen Dialogen thematisiert werden. Auch wird es an keiner Stelle im Buch langweilig, denn die einzelnen Handlungsstränge wechseln sich dramaturgisch sehr gut ab. Nicht nur der Inhalt des Buches überzeugt, sondern auch der Buchumschlag. Mit einem erhabenen Printdruck auf Vorder- und Rückseite ausgestattet, fühlt es abwechslungsreich an und man legt das Buch so schnell nicht wieder aus dem Händen.