HUDU

Texte zur Medientheorie


€ 11,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2002

Beschreibung

Beschreibung

Medien beeinflussen Erfahrungsmöglichkeiten und Deutungsmuster und sind Gegenstand und Instrumente von gesellschaftlichen Konflikten. Anhand von Quellentexten aus zweieinhalb Jahrtausenden wird das Nachdenken und das Wissen über Medien in seinen Kontexten repräsentiert: vom alttestamentlichen Bilderverbot bis zu aktuellen Debatten über Internet, Hypertext und Cyberspace. Die Texte folgen chronologisch der Medienentwicklung und geben zugleich ein Bild der sie begleitenden Ideengeschichte.

Inhaltsverzeichnis

Alttestamentliches Bilderverbot, Exodus - Gesang und Dichtung, Sänger als Gefährten der Musen, Hesiod: Theogonie - Orpheus-Sage: Wirkungsmacht des Sängers, Simonides: Fragmente - Medienkonkurrenz: Schrift und dialogische Rede, Platon: Phaidros oder Vom Schönen - Rhetorik und Gedächtniskunst, Cicero: Über den Redner - Funktion der Dichtung, Horaz: Die Dichtkunst - Zeuxis-Anekdote: Realitätseindruck und Täuschung der Malerei, Plinius der Ältere: Naturkunde - Idolatrie, Tertullian: Die fünf Bücher gegen Marcion - Textauslegung: dreifacher Schriftsinn, Origines: Vier Bücher von den Prinzipien - Zeichentheorie: Bezeichnen, Nennen, Zeigen, Augustinus: Über den Lehrer - Wahrnehmbare Welt als Spiegel Gottes, Bonaventura: Pilgerbuch der Seele zu Gott - Historische Schriftsprachen als Medien Gottes, M. Luther: An die Ratsherren aller Städte deutschen Landes, dass sie christliche Schulen aufrichten und halten sollen - Sprache als soziales Band, Wertschätzung der Rhetorik, P. Melanchthon: Lob der Beredsamkeit - Bilderverbot, innere und äußere Bilder, U. Zwingli: Die Akten der zweiten Disputation - Veranschaulichung, J. A. Comenius: Große Didaktik - Kritik der Zerstreuung, B. Pascal: Gedanken über die Religion und einige andere Themen - Zeichengebrauch von Poesie und Malerei, G. E. Lessing: Laokoon oder über die Grenzen der Malerei und Poesie - Wirkung des Theaters, G. E. Lessing: Hamburgische Dramaturgie - Bedeutung der Sprache für Mensch und Vernunft, J. G. Herder: Abhandlung über den Ursprung der Sprache. Über die Bildung eines Sprache. Eine Metakritik zur Kritik der reinen Vernunft - Das menschliche Äußere als Medium des Inneren, J. C. Lavater: Physiognomische Fragmente - Das Für und Wider des Lesens, G. Ch. Lichtenberg: Einfälle und Bemerkungen - Sinnlichkeit und Verstand als Erkenntnisquellen. Anschauung und Begriff, I. Kant: Kritik der Urteilskraft - Auge und Ohr, Taktilität und bloße Sinnlichkeit, F. Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen - Denken und Sprechen, W. v. Humboldt: Über Denken und Sprechen - Romantische Universalpoesie als Medium der Vergesellschaftung, F. Schlegel: Athenäums-Fragmente - Wirkung der Schrift, W. v. Humboldt: Über den Zusammenhang der Schrift mit de Sprache - Kunst als Medium der Erkenntnis. Ende der Kunst, G. W. Fr. Hegel: Vorlesungen über die Ästhetik - Medienkonkurrenz: Baukunst und Buchdruck, V. Hugo: Lob der Buchdruckerkunst - Historizität der menschlichen Sinne, K. Marx: Ökonomisch-philosophische Manuskripte - Ideologie als Camera obscura, K. Marx/ Fr. Engels: Deutsche Ideologie - Medientechnischer Entwicklungsstand und Kunst- und Denkformen, K. Marx: Grundrisse der Kritik der Politischen Ökonomie - Reproduktionstechniken und Demokratie, L. de Laborde: Die Revolution der Reproduktionsmittel - Fotografie und Kunst, Ch. Baudelaire: Die Fotografie und das moderne Publikum - Das Diorama als Modell für Wahrnehmung und Bewußtsein, Fr. A. Lange: Geschichte des Materialismus und Kritik seiner Bedeutung in der Gegenwart - Bilder und Einbildungen als die Masse bewegende Mächte, G.Le Bon: Psychologie der Massen - Wahrnehmungsmedien. Relativität der Einheit von Ich, Körper, Gegenstand, E. Mach: Die Analyse der Empfindungen und das Verhältnis des Physischen zum Psychischen - Fotografie als kollektives Gedächtnis, G. Santayana: Das fotografische und das geistige Bild - Film als Objektivierung psychischer Akte, H. Münsterberg: Das Lichtspiel - Medienkonkurrenz: Schriftkultur, visuelle Kultur, Film, B. Balász: Der sichtbare Mensch - Film als Kollektivkunst, R. Harms: Philosophie des Films - Fotografie als Erweiterung des Sichtbaren, L. Moholy-Nagy: Malerei, Fotografie, Film - Radietheorie. Dialektik von Produktivkraftentwicklung und Produktionsverhältnissen, B. Brecht: Radio - eine vorsinflutliche Erfindung? Vorschläge für den Intendanten des Rundfunks. Über Verwertung. Der Rundfunk als Kommunikationsapparat - Eigendynamik der Technikentwicklung, Ende des bürgerlichen Individuums, E. Jünger: Der Arbeiter - Kunst und die Spezifik des Mediums, J. Dewey: Kunst als Erfahrung - Technische Reproduzierbarkeit des Kunstwerks, Verhältnis von Ästhetik und Politik, W. Benjamin: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit - "Seelen"- und Handlungsmächtigkeit von Bildern, A. Gehlen: Der Mensch: Seine Natur und seine Stellung in der Welt - Bildlosigkeit von "Wesen", Kritik der Kategorie "Anschaulichkeit", M. Heidegger: Heraklit - Film als Indikator und Faktor von Mentalitäten, S. Kracauer: Von Caligari zu Hitler - Mathematische Kommunikationstherie, W. Weaver: Ein aktueller Beitrag zur mathematischen Theorie der Kommunikation - Kulturindustrie. Fernsehen als Ideologie, Th. W. Adorno: Prolog zum Fernsehen - Schrift und soziale und politische Strukturen, C. Lévi-Strauss: Traurige Tropen - Charakter des Fernsehens. Welt als Phantom, G. Anders: Die Antiquiertheit des Menschen. Über die Seele im Zeitalter der zweiten industriellen Revolution - Technik als Objektivation menschlicher Leistungsfähigkeit und als Entlastung, A. Gehlen: Die Seele im technischen Zeitalter - Fotografie: ihre Lesbarkeit und deren Grenzen, R. Barthes: Die Fotografie als Botschaft - Illusion der öffentlichen Meinung, H. Schelsky: Gedanken zur Rolle der Publizistik in der modernen Gesellschaft -
Künstliche Wirklichkeit, S. Lem: Summa technologiae - Medien als Ausweitung des Menschen. Medium und Botschaft, M. McLuhan: Die magischen Kanäle - Das Imaginäre als Bibliotheksphänomen, M. Foucault: Un "fantastique" de bibliothèque - Gesellschaft als Inszenierung, G. Debord: Die Gesellschaft des Spektakels - Konsequenzen der Literalität, J. Goody/ I. Watt: Konsequenzen der Literalität - Intermediale Praxis. Kunst und Leben, J. Becker: Der Schrei - Sozialistische Medientheorie, emanzipatorischer Mediengebrauch, Kritik der Kulturkritik, H. M. Enzensberger: Baukasten zu einer Theorie der Medien - Simulation. Medial aufgezwungene Realitätsmodelle, J. Baudrillard: Requiem für die Medien - Tauschabstraktion und Rezeptivität, D. Prokop: Massenkommunikation und Tauschabstraktion - Entfremdete Öffentlichkeit, O. Negt/ A. Kluge: Öffentlichkeit und Erfahrung - Repräsentation, Ähnlichkeit, Symbol, N. Goodman: Sprachen der Kunst - Welt im Bild, G. Anders: Die Antiquiertheit des Menschen. Über die Zerstörung des Lebens im Zeitalter der dritten industriellen Revolution - Medienkonkurrenz: Film und Literatur, Fr. A. Kittler: Aufschreibesysteme. 1800/1900 - Kunst als Medium zweiter Ordnung. Differenz Medium - Form, N. Luhmann: Das Medium der Kunst - Medien als zweite Natur, D. Kamper: Der Januskopf der Medien - Konstruktion von Realität. Medien als Gedächtnis der Gesellschaft, N. Luhmann: Die Realität der Massenmedien - Hypertextualität, Internet, Interaktivität, J. D. Bolter: Das Internet in der Geschichte der Technologien des Schreibens - Virtualität, Fiktionalität, Realität, B. Waldenfels: Experimente mit der Wirklichkeit - Ko-Evolution von Moderne und Medientechniken. Postmoderne, S. J. Schmidt: Modernisierung, Kontingenz, Medien: Hybride Beobachtungen - Medienkompetenz statt Weltwissen. Fortsetzbarkeit der Kommunikation statt Realitätsgarantie, N. Bolz: Wirklichkeit ohne Gewähr - Künstliches Bewußtsein, Biotechnologie, Robotik, B. Joy: Warum die Zukunft uns nicht braucht - Verschmelzen von Mensch und Maschine, R. Kurzweil: Die Maschinen werden uns davon überzeugen, dass sie Menschen sind.

Pressestimmen

Günter Helmes und Werner Köster schlagen in den von ihnen herausgegebenen kurzen Textstücken zur Medientheorie einen weiten Bogen vom alttestamentlichen Bilderverbot bis zu den Mediendiskussionen der Gegenwart. Sie stellen Platon als Medientheoretiker vor, der von den Nachteilen der Schrift handelt, und sie lassen Lichtenberg über das Verhältnis von Denken und Lesen oder Niklas Luhmann über die "Gedächtnisleistungen kommunikativer Systeme" nachdenken. Dadurch ist ihr Band ein idealer Einstieg, um sich mit der ganzen historischen Themenbreite vertraut zu machen.
Die Welt


EAN: 9783150182390
ISBN: 3150182395
Untertitel: 'Reclam Universal-Bibliothek'.
Verlag: Reclam Philipp Jun.
Erscheinungsdatum: Dezember 2002
Seitenanzahl: 352 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben