HUDU

Schnittstelle Alltag

eBook
€ 30,99
Print-Ausgabe € 34,90
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Januar 2013

Beschreibung

Beschreibung

'Unsere besondere (volkskundliche) Zuständigkeit sehe ich genau da: qualitative Durchdringung kulturaler Alltäglichkeit in gesellschaftlichen Mikrobereichen.' Der Alltag ist nicht nur grau, monoton und bedrückend. Wer ihn als Erfahrungsraum analysiert, stösst auf bunte und komplexe Lebenswelten mit populären Handlungsnormen, Traditionen und Deutungen. Eine Auswahl von alltagskulturellen Themen, mit denen sich der Zürcher Volkskundler Ueli Gyr während Jahrzehnten beschäftigt hat, belegen dessen breites Forschungsfeld und das Sensorium für Entwicklungen in aktuellen Debatten. Inhaltlich gruppiert führen seine Beiträge in die Brauchpraxis, in die Migrations-, Tourismus-, Stadt- und Nahrungsforschung. Andere behandeln Fachidentität und Feldforschung in der Schweiz oder richten sich auf nonverbale Kommunikation sowie Symbolstrukturen am Beispiel von Heidiland und Schweizerkreuz. Regionalkultur und die Bedeutung von Kitsch abseits einer Geschmackslogik verraten neue Zugänge und Schnittstellen. Die originellen Forschungen verpflichten sich dem Detail wie dem Ganzen - sie bleiben eigenständig und dringen in die Ordnung vieler Alltäglichkeiten ein.Ueli Gyr, geb. 1945, Prof. em. Dr. phil., Ordinarius für Volkskunde an der Universität Zürich (1995-2010). Studium in Volkskunde und Romanistik in Zürich und Grenoble. Promotion 1978 ('Die Fremdthematik im Werk von C.-F. Ramuz') und Habilitation 1987 über Welschlandaufenthalte ('Lektion fürs Leben'). Forschungsinteressen: Theorien, Fachidentität und Fachgeschichte (besonders der Schweiz), interkulturelle Kontakte, Alltagskulturen und urbane Lebenswelten, nonverbale Kommunikation, Tourismus, Bräuche und Folklorismus, Nahrung, Kitsch, Symbolanalyse, Alltagsästhetik, Wohnen u.a.m. Herausgeber der Zeitschrift 'Schweizerisches Archiv für Volkskunde' (seit 1983) und der 'Zürcher Beiträge zur Alltagskultur' (1996-2010) .

Inhaltsverzeichnis

1;Buchtitel ;1 2;Inhalt;6 3;Ein Lob auf den Sammelband;8 4;Brauch und Brauchanalyse;10 4.1;Räbeliechtli-Umzüge in der Stadt Zürich;10 4.2;Bräuche ;22 5;Kulturkontakt und Binnenmigration;30 5.1;Milieuwechsel und Kulturkontakte unter Beschuss;30 5.2;Ausserhäusliche Lehrzeit, Spracherziehung und Lebenslauf;42 6;Schweizer Volkskunde, Volkskunde der Schweiz;64 6.1;Land- und Stadtgemeinden als Lebensräume ;64 6.2;Von Richard Weiss zu Arnold Niederer;90 6.3;Richard Weiss Standorte und Werk einer volkskundlichen Symbolfigur;110 7;Fachidentität und Fachgeschichte;126 7.1;Kulturale Alltäglichkeit in gesellschaftlichen Mikrobereichen ;126 7.2;Europäische Ethnologie aus der Sicht der Schweizer Volkskunde;132 7.3;Feldforschung in der Schweizer Volkskunde ;146 8;Tourismus und Reisekultur;158 8.1;Touristenkultur und Reisealltag;158 8.2;Sightseeing, Shopping, Souvenirs und Spezialitäten;172 8.3;Nicht immer lustig;186 8.4;Altbewährt und neu vermischt;200 8.5;Tourismus und Tourismusforschung;208 9;Stadt und städtische Lebensweisen;226 9.1;Kneipen als städtische Soziotope;226 9.2;Urbanethnologie à la française;240 9.3;Neue Kühe, neue Weiden;250 9.4;Festivalisierung und Eventisierung als urbane Identitätsleistungen;268 9.5;Neue Prozessmuster in Schweizer Mittelstädten;276 10;Nonverbale Kommunikation und Körpersprache;278 10.1;Stille Gewalt;278 10.2;Typisch typologisch!;292 11;Kulinarik und Esskultur;7 11.1;Währschafte Kost;302 11.2;Chinesisch Essen;316 12;Region und regionale Kulturanalyse;332 12.1;Herzfigur und Markenzeichen;332 12.2;Kulinarik und Region: Konstrukte aus der Schweiz;344 13;Symbolanalyse und Lebensstil;354 13.1;Heidi überall;354 13.2;Zwischen Anfang und Ende, Ende und Anfang;380 13.3;Marke und Medium. Das neue Schweizerkreuz im Trend;394 14;Kitsch und Kitschforschung;402 14.1;Kitschbilder? Bilderkitsch?;402 14.2;Alles nur Touristenkitsch;412 14.3;Vom Geschmack zur Gefühligkeit;420 15;Schriftenverzeichnis von Ueli Gyr;434


EAN: 9783830979159
Untertitel: Studien zur lebensweltlichen Kulturforschung. Ausgewählte Aufsätze. Dateigröße in MByte: 4.
Verlag: Waxmann Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Januar 2013
Seitenanzahl: 447 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Keiner
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben