HUDU

Praxisbuch für Freiberufler

eBook
€ 25,99
Print-Ausgabe € 32,90
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Oktober 2012

Beschreibung

Beschreibung

Das führende Werk für mehr als 1 Million Freiberufler

Freiberufler stehen vor besonderen Herausforderungen. Sie verkaufen eine komplexe Dienstleistung und stehen als Person selbst im Fokus. Deswegen sind die Honorargestaltung, Wachstum, Selbstmarketing sowie die Kooperation mit anderen die zentralen erfolgskritischen Themen und Schwerpunkte dieses Ratgebers.

Svenja Hofert gibt Antwort auf alle Fragen rund um die Freiberuflichkeit. Dieses bestens eingeführte und bewährte Buch liegt nun in einer völlig neu bearbeiteten Auflage vor.

Mit zahlreichen Musterdokumenten, Fallbeispielen, Übersichten und Anleitungen ist das Buch ein unverzichtbarer Begleiter für mehr als eine Million Freiberufler im deutschsprachigen Raum. Es eignet sich auch für gewerblich tätige Solounternehmer und für nebenberufliche Gründer.

Inhaltsverzeichnis

1;Inhalt;6 2;Vorwort;10 3;1 Vorbereitung;12 3.1;1.1 Fahrplan für Freiberufler;13 3.2;1.2 Die häufigsten Fragen von Freiberuflern;15 4;2 Freiberufler sein;20 4.1;2.1 Freiberufler als Lebensform;21 4.2;2.2 Status: Freiberufler oder Gewerbetreibender?;22 4.3;2.3 Was Freiberufler verdienen;34 4.4;2.4 An der Grenze zum Angestellten;35 4.5;2.5 Freiberufler in Österreich;44 4.6;2.6 Freiberufler in der Schweiz;45 5;3 Idee und Positionierung;48 5.1;3.1 Geschäftsidee und Positionierung finden;49 5.2;3.2 Positionierung praktisch;54 5.3;3.3 Stärkenkonzentration versus Bauchladen;60 6;4 Honorare;62 6.1;4.1 Kalkulatorischer Stundensatz;63 6.2;4.2 Preisfindung anhand von Zielgruppe und -Wettbewerb;67 6.3;4.3 Honorar und Umsatzsteuer;69 6.4;4.4 Honorar- Übersicht;70 7;5 Gründungszuschuss, Kredite & Co.;74 7.1;5.1 Der Gründungszuschuss;75 7.2;5.2 Einstiegsgeld;82 7.3;5.3 Business- Plan;85 7.4;5.4 Kredite für Freiberufler;92 7.5;5.5 Wettbewerbe und Förderprogramme;94 7.6;5.6 Fallbeispiele zum Gründungszuschuss;95 8;6 Kooperationen für Freiberufler;98 8.1;6.1 Marke Ich oder Marke Wir ?;99 8.2;6.2 Chancen der Kooperation;100 8.3;6.3 Formen der Kooperation;101 8.4;6.4 Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts GbR;102 8.5;6.5 Die Partnergesellschaft;105 8.6;6.6 UG oder GmbH als Alternative?;108 8.7;6.7 Networking- Kooperation;111 8.8;6.8 Die persönliche Seite;112 9;7 Marketing;122 9.1;7.1 Sinnvolle Marketingmaßnahmen;123 9.2;7.2 Selbstmarketing;130 9.3;7.3 Networking;138 9.4;7.4 Pressearbeit;145 9.5;7.5 Internet;149 9.6;7.6 Neukunden gewinnen;152 9.7;7.7 Bekanntheit erhöhen;164 9.8;7.8 Vorträge, Fachartikel, Buch / E- Book;165 9.9;7.9 Marketing im Social Web;166 9.10;7.10 Kunden binden;174 9.11;7.11 Marketing- Controlling;175 9.12;7.12 Extra: Marketing für Heilberufe;176 9.13;7.13 Spezial: Marketing für Anwälte & Co.;180 10;8 Steuern;184 10.1;8.1 Die wichtigsten Antworten zu Steuerfragen;185 10.2;8.2 Der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung;185 10.3;8.3 Gewinn ermitteln;196 10.4;8.4 Steuerhö
he;204 10.5;8.5 Steuertippkiste für Freiberufler;207 10.6;8.6 Betriebsprüfung;212 10.7;8.7 Spezielle Steuerfragen für Freiberufler;214 11;9 Recht;218 11.1;9.1 Angebot und Auftrag;219 11.2;9.2 Dienst- und Werkvertrag;223 11.3;9.3 Andere Verträge;226 12;10 Versicherungen;230 12.1;10.1 Haftpflichtversicherung;231 12.2;10.2 Krankenversicherung;233 12.3;10.3 Sozialversicherung;235 12.4;10.4 Arbeitslosenversicherung;236 12.5;10.5 Gesetzliche Rentenversicherung (GRV);237 12.6;10.6 Private Altersvorsorge;240 12.7;10.7 Künstlersozialkasse;242 12.8;10.8 Berufsständische Versicherungen;246 12.9;10.9 Berufsunfähigkeitsversicherung;247 13;11 Wachstum;248 13.1;11.1 Strategisch wachsen;249 13.2;11.2 Wachstumsstrategie Delegieren;249 13.3;11.3 Wachstumsstrategie Selbstmanagement;251 13.4;11.4 Wachstumsstrategie Investieren;252 13.5;11.5 Wachstum mit Mitarbeitern;253 13.6;11.6 Beschäftigungsmöglichkeiten;254 14;12 Wenn das Geld nicht reicht;264 14.1;12.1 Risiko Freiberuflichkeit?;265 14.2;12.2 Aufstockendes Geld für Selbstständige;265 14.3;12.3 An- und Abmelden bei der Arbeitsagentur;270 14.4;12.4 Optimierungscheck;272 15;Anhang;274 15.1;Freiberufleranalyse könnten Sie erfolgreicher sein?;275 15.2;10 Top-Adressen;277 15.3;Glossar;279 15.4;Literatur;282 15.5;Register;284 15.6;Die Autorin;288


Portrait

Svenja Hofert ist Karriereberaterin und Autorin von zahlreichen Ratgebern und Sachbüchern. Sie betreibt ein Coachingbüro in Hamburg.

Leseprobe

2 Freiberufler sein


Freiberufler arbeiten zu Hause oder in modernen Co-Working-Offices, haben keinen Chef und können sich die Zeit flexibel einteilen, jedenfalls manchmal. Freiberufler zu sein, ist schick und irgendwie »cooler« als gewerbetreibend. Es hat aber auch sonst einige Vorteile. Wer mit welcher Tätigkeit Freiberufler ist und wer eher als Gewerbetreibender eingestuft wird, wo der Unterschied zwischen einem Freiberufler und einem Freelancer liegt, was Freiberufler verdienen und wie Sie Ihre Freiberuflichkeit gestalten können, erfahren Sie in diesem Kapitel.

2.1 Freiberufler als Lebensform


Frei sein ist zuallererst auch ein Lebensgefühl. Freiberufler zu sein hat ein bisschen damit zu tun. Ein Freiberufler arbeitet unabhängig, entscheidet selbst, macht sich nicht zum Sklaven seiner Mitarbeiter. Er entscheidet heute, selbstständig zu arbeiten, und ist es morgen – ohne großartige Investitionen und ohne eine Firma zu gründen. Das Wort »Freiberufler« löst schöne Assoziationen aus. Freiberufler zu sein ist auch schick, angesagt. Es hört sich für fremde Ohren besser an, hat ein cooleres Image als der unternehmerische Bruder, das Gewerbe, dieses Sammelbecken von Kaufleuten, Handwerkern und anderen Nicht-Freiberuflern. Ein Freiberufler wird sich auch selten als »Entrepreneur« verstehen, also als jemand, der Unternehmen aufbaut.

Nicht verkammerte Freiberufler werden in Österreich als »neue Selbstständige« bezeichnet. Das ist ein interessanter Begriff, der auch für Deutschland passend wäre. Klar ist, dass der Bereich der Freien aus Kultur- und Medienberufen rasant wächst, im Durchschnitt um rund 4,6 Prozent pro Jahr seit der Jahrtausendwende. Solche Freiberufler sind, auch wenn sie aus Steuersicht mitun
ter gar keine Freiberufler sind, eine neue Erscheinung. Und eine sehr moderne zudem.

Es gilt als trendy, frei zu arbeiten und sich das Geld aus verschiedenen Quellen zu erschließen, seine Zeit selbst einzuteilen und unabhängig zu sein. Nicht zuletzt ermöglicht diese »Lebensform« auch eine ganz neue Art der Work-Life-Balance. So sind mir in meiner Beratungspraxis eine Menge Fotodesigner, Texter und andere Kreative begegnet, die es toll fanden, nur so viel arbeiten zu müssen, wie sie zum Leben brauchen. Diesen Freiberuflern reichen 30 000 bis 40 000 Euro Gewinn zum Leben oft aus. Die gewonnene Lebensqualität ist ihnen viel wichtiger als der schnöde Mammon. Zeit für Reisen zu haben. Nach Hause gehen zu können, wann immer sie Lust haben. Im Vergleich zum tristen Angestelltendasein ist dies für viele wie ein Befreiungsschlag.

So können freiberufliche Eltern ihre Arbeit ideal mit der Kindererziehung verknüpfen. Da arbeitet der Papa, der Fotograf ist, am Vormittag und passt nachmittags aufs Kleine auf. Und die Mama, die Journalistin, hütet das Kiddie morgens, um dann nachmittags ihrem Job nachzugehen.

Steuerlich ist das Freiberuflertum meist von Vorteil. Wenn Sie denn ein echter Freiberufler sind, einer nach Einkommensteuerrecht, Paragraf 18 Absatz 1. Echte Freiberufler sind z. B. Musiker, Ärzte, Trainer, Journalisten. Sind Sie es nicht, etwa als Astrologe, so bleibt zwar das Gefühl, der Schick des Solounternehmers und Einzelüberlebenskämpfers – steuerlich gelten Sie aber als Gewerbebetrieb. Das hört sich laut und unromantisch an, macht sich aber letztendlich nur in einem Mehr an Steuern (Gewerbesteuer), der Zwangsmitgliedschaft in der Industrie-und Handelskammer und etwas komplexeren Buchführungsvorschriften bemerkbar.

Entwicklung der Zahl der Selbstständigen in Freie
n Berufen 1992 bis 2010 in Deutschland

Angaben jeweils zum 01.01. des Jahres in Tsd.

Immer mehr Freiberufler – Quelle: IFM-Bonn

Oft ist die Trennlinie unklar, entscheiden nur Gutachten oder einzelfallbezogene Deutungen über den Freiberuflerstatus.

2.2 Status: Freiberufler oder Gewerbetreibender?


Zunächst einmal ist »Freiberufler« ein steuer- und berufsrechtlicher Begriff. Freiberufler sind die Angehörigen der freien Berufe, die in einem Katalog explizit genannt sind.

Allerdings gibt es auch diesen Berufen ähnliche Berufe (Ähnlichkeitsberufe) sowie Tätigkeitsberufe. In der folgenden Auflistung können Sie sich einen Überblick verschaffen:

Freiberuflergruppen

 

Katalogberufe

Katalogähnliche Berufe

Tätigkeitsberufe

Kennzeichen

Im Einkommensteuergesetz § 18 Absatz 1 genannt.

Entsprechen den dort genannten Berufen weitestgehend. Erfordern eine höhere Ausbildung.

Wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten.

 

Heilberufe:
Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Hebammen, Heilmasseure, Diplom-Psychologen

Rechts-, steuer- und wirtschaftsberatende Berufe:
Rechtsanwälte, Patentanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
, Steuerbevollmächtigte, beratende Volks- und Betriebswirte, vereidigte Buchprüfer

Naturwissenschaftliche und technische Berufe:
Vermessungsingenieure, Handelschemiker, Architekten, Lotsen, Sachverständige

Als freiberuflich haben die Finanzgerichte z. B. folgende Berufe eingestuft:

Aerobiclehrer, Bauleiter, Ergotherapeut, Bildhauer, Designer, Dirigent, EDV- und SAP-Berater (neuere Urteile), Fahrlehrer, Fotodesigner, Fotograf, Grafiker (sofern künstlerisch), Kameramann, Layouter, Masseur, Marktforscher, Modedesigner, Musiker, Physiotherapeut, Psychologe (nach Heilpraktikerausbildung), Reitlehrer, Rentenberater, Schauspieler (Model für Werbung oft gewerblich), Trainer, Visagist, Werbetexter, Zauberer

Wissenschaftlich:
Forschung, Gutachten, Lehrtätigkeiten

Künstlerisch:
Bildende Künstler, Showstars, Entertainer, Regisseure

Schriftstellerisch:
Autoren, Publizisten, Online-Journalisten, Rätselautoren, Lektoren (falls kein Full Service wie Druckabwicklung dazukommt), Softwareautor

Erzieherisch:
auch Betreiber eines Kinderheims, sofern die Didaktik und Pädagogik im Vordergrund stehen

 

Kulturberufe:
Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Wissenschaftler, Künstler, Schriftsteller, Lehrer, Erzieher

 

Unterrichtend:
Kommunikationstrainer, Reitlehrer, eventuell auch Inhaber einer Schule

Die Übersicht gibt nur einen Ausschnitt wieder und ist nicht vollständig. Hinzu kommt, dass sich die Rechtsprechung laufend ändert. Wer für die A
nerkennung seines Status als Freiberufler mit einem guten Rechtsanwalt kämpft, hat oft gute Aussichten, wenn die Argumentation stimmt. In letzter Zeit wird oft eher zugunsten einer freiberuflichen Tätigkeit entschieden, etwa im IT-Bereich, wo es besonders viele Grenzfälle gibt.

Die folgenden Kriterien hat das Bundesverfassungsgericht festgelegt, sie sind für die Einstufung maßgeblich:

der persönliche Einsatz bei der Berufsausübung

der Charakter des jeweiligen Berufs

die Stellung und Bedeutung des Berufs im Sozialgefüge

die Qualität und Länge der erforderlichen Berufsausbildung

Die steuerliche Behandlung der Freiberufler ist in § 18 des Einkommensteuergesetzes (EStG) festgelegt, während für Gewerbetreibende der § 15 gilt. In § 18 sind einige Berufe genannt, etwa der beratende Volks- und Betriebswirt oder der Übersetzer. Ein Zusatz, der die Mitarbeiter betrifft, ist interessant: »Ein Angehöriger eines freien Berufs im Sinne der Sätze 1 und 2 ist auch dann freiberuflich tätig, wenn er sich der Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte bedient; Voraussetzung ist, dass er aufgrund eigener Fachkenntnisse leitend und eigenverantwortlich tätig wird.« Dies bedeutet, dass Sie als Freiberufler entgegen manch landläufiger Meinung sehr wohl Mitarbeiter in unbegrenzter Zahl haben dürfen, aber inhaltlich immer auch selbst tätig bleiben müssen. Die Möglichkeit des Zusammenschlusses mit anderen freiberuflichen Partnern in einer Partnergesellschaft oder GbR ist dabei immer gegeben.

Anhand des folgenden Katalogs können Sie selbst herausfinden, ob Sie eher Freiberufler (F) oder Gewerbetreibender (G) sind:

Freiberufler oder Gewerbetreibender?

r>

Sie haben...


EAN: 9783862007455
Untertitel: Alles, was Sie wissen müssen, um erfolgreich zu sein. Dateigröße in MByte: 4.
Verlag: GABAL Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2012
Seitenanzahl: 288 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Wasserzeichen
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben