HUDU

Public Change Management


€ 39,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Oktober 2007

Beschreibung

Beschreibung

Petra Speier-Werner identifiziert die wesentlichen Einflussfaktoren auf die Einführung neuer Steuerungsinstrumente im öffentlichen Sektor und entwickelt auf der Basis ihrer empirischen Überprüfung ein Orientierungsmodell. Es wird deutlich, dass eine Integration administrativer und vor allem politischer Veränderungsträger in die Einführungsprozesse erforderlich ist.

Inhaltsverzeichnis

Steuerungsinstrumente, -subjekt und -objekt

Theoretische Bezugsgrößen für die Erfassung von Einflussfaktoren

Empirische Länderanalysen

Praxisleitende Handlungsempfehlungen - Ein Orientierungsmodell

Portrait

Frau Dr. Petra Speier-Werner promovierte bei Prof. Dr. Dietrich Budäus am Departement Wirtschaft und Politik der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg.

Leseprobe

"2 Steuerungsinstrumente, Steuerungssubjekt und Steuerungsobjekt (S. 43-44)

Als ein Ziel der vorliegenden Arbeit wurde die Herleitung potentieller Einflussfaktoren auf die Einführungsergebnisse neuer Steuerungsinstrumente in der Ministerialverwaltung hervorgehoben. Ein Modell potentieller Einflussfaktoren wird im folgenden Kapitel entwickelt.

Um Einflussfaktoren auf die Einführungsergebnisse neuer Steuerungsinstrumente in der Ministerialverwaltung identifizieren zu können, bedarf es eines tieferen Verständnisses von Zielen und Funktionen neuer Steuerungsinstrumente sowie Aufgaben, Arbeitsweisen und Machtbefugnissen der Anwender. Anwender sind die Politiker als Steuerungssubjekte und das Personal der Administration als Steuerungsobjekte. Auf Grundlage dieses Wissens können die akteursspezifischen Veränderungen bezüglich Aufgaben, Arbeitsweisen und Machtbefugnissen, die aus der Anwendung neuer Steuerungsinstrumente resultieren, herausgestellt werden. Diesen Überlegungen entsprechend, ist das zweite Kapitel wie folgt gegliedert:

Einleitend werden theoretische Grundlagen für die sich anschliefienden Analyseschritte gelegt (Abschnitt 2.1). Im Abschnitt 2.2 werden die Ziele und Funktionsweisen von neuen Steuerungsinstrumenten dargestellt. Der Abschnitt 2.3 ist in zwei größere Unterabschnitte gegliedert. Im Abschnitt 2.3.1 werden Aufgaben, Arbeitsweisen und Machtbefugnisse von Politik und Administration aus heutiger Sicht dargestellt. Mit dem Wissen über Ziele und Funktionen neuer Steuerungsinstrumente kann im Abschnitt 2.3.2 ein Bild über deren zukünftige Aufgaben, Arbeitsweisen und Machtbefugnisse skizziert werden. In diesen vier Schritten können potentielle Einflussfaktoren auf Einführungsprozesse neuer Steuerungsinstrumente in der Administration identifiziert werden.

Ergebnis des zweiten Kapitels ist ein Bündel an potentiellen Einflussfaktoren der Implementienmg, die neben den Analyseschritten durch Plau
sibilitätsüberlegungen herausgestellt und im abschließenden Abschnitt 2.4 zusammenfassend dargestellt werden. Zu den als zentral erachteten Einflussfaktoren werden Hypothesen formuliert. Des Weiteren resultieren im Zuge der Beschäftigung mit Steuerungssubjekt und Steuerungsobjekt Anforderungen an ministerielle Steuerungsinstrumente. Diese werden differenziert nach allgemeinen und instrumentenspezifischen Anforderungen zusammengefasst.

2.1 Theoretische Grundlagen

Die Identifizierung von Einflussfaktoren auf die Einführung neuer Steuerungsinstrumente in der Ministerialverwaltung bedarf eines theoretischen Unterbaus. Dieser ist notwendig, um dem zu entwickelnden Einflussfaktorenmodell eine theoretische Grundlage zu geben. Darüber hinaus können nicht sämtliche potentielle Einflussfaktoren durch die Analyse von Steuerungssubjekt, Steuerungsobjekt und Steuerungsgegenstand hergeleitet werden. Eine theoretische Grundlage kann helfen, weitere potentielle Einflussfaktoren zu identifizieren. Den theoretischen Bezugsrahmen bilden Handlungstheorien. Handlungstheorien stellen das Individuum ins Zentrum der Betrachtungen von Veränderungen. Es könnte im Rahmen der Darstellung des aktuellen Forschungsstands aufgezeigt werden, dass vor allem dem Verhalten der von der Einführung neuer Steuerungsinstrumente betroffenen Akteure besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Handlungstheorien erfolgt im Abschnitt 2.1.1.

Neben der Skizzierung des theoretischen Bezugsrahmens wird ein Vergleich der wesentlichen Charakteristika und Rahmenbedingungen des öffentlichen und privaten Sektors vorgenommen (Abschnitt 2.1.2). Dieser Schritt ist notwendig, well die Einfühning neuer Steuenmgsinstrumente im öffentlichen Sektor, die in der Regel aus der Privatwirtschaft stammen den dort anzutreffenden Strukturen und Kulturen anzupassen ist. Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen dem oöfentlichen und privaten Sektor wer
den dargestellt.

2.1.1 Theoretischer Bezugsrahmen

Die Einführung neuer Steuerungsinstrumente in der Ministerialverwaltung bedeutet für alle Beteiligten eine Veränderung. Veränderungen dieser Art sind soziale Phänomene. Soziale Phänomene sind das Ergebnis menschlicher, individueller Handlungen, sodass eine Analyse der Einführungsprozesse neuer Steuerungsinstrumente in der Ministerialverwaltung die Einbeziehung einer Handlungstheorie erfordert. Das Individuum stellt die Basis jeglicher Handlungstheorie dar, da nur diesem Handlungen im Sinne bewusst gestalteter und autonom bestimmter Verhaltensakte zugesprochen werden können.""! Handlungen bzw. Handeln ist definiert als absichtsgeleitetes (intentionales) Tun"".

"
EAN: 9783835091719
Untertitel: Erfolgreiche Implementierung neuer Steuerungsinstruemnte im öffentlichen Sektor. 2006. Auflage. Dateigröße in MByte: 24.
Verlag: Deutscher Universitätsverlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2007
Seitenanzahl: xix435
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben