HUDU

Die Menschenwürde und ihre Verletzung durch extreme Armut

eBook
€ 44,99
Print-Ausgabe € 58,00
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
März 2014

Beschreibung

Beschreibung

Wann und warum ist extreme Armut eine Verletzung der Menschenwürde? Weltweit leiden über eine Milliarde Menschen unter extremer Armut. Gravierende Phänomene von Mangel und Entbehrung werden heute als moralisches Problem verstanden, weil sie menschliches Wohlergehen verhindern und Entwicklungspotenziale hemmen. Es ist deshalb in Politik und Gesellschaft populär geworden, extreme Armut als eine Verletzung der Menschenwürde zu verstehen. Mit diesem pauschalen Urteil wird aber eine tieferreichende Reflexion vorschnell abgeblendet. Die Lebenswelten der Menschen mit ihren individuellen Armutserfahrungen müssen wesentlich differenzierter erfasst werden. Mit einem kritischen Verständnis der Menschenwürde und im Bewusstsein ihrer Potenziale für den gesellschaftlichen Diskurs ist ein moralischer Standpunkt auch weiterhin möglich.

Portrait

Michael Hartlieb, Dr. theol., ist Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Christliche Sozialwissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg.
EAN: 9783657777983
Untertitel: Eine sozialethisch-systematische Relektüre des Würdebegriffs. Dateigröße in MByte: 4.
Verlag: Verlag Ferdinand Schöningh
Erscheinungsdatum: März 2014
Seitenanzahl: 480 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben