HUDU

Relikte der Strata


€ 14,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Februar 2015

Beschreibung

Beschreibung

Matthias Meier geht der Frage nach, ob das Versprechen der Moderne, die ja auch als soziale Bühne für individuelle Selbstentfaltung gelesen werden kann, gesellschaftsstrukturell einer realistischen Beobachtung entspringt. Er legt dar, dass sich die Uneinlösbarkeit dieses Versprechens auch aus der Struktur einer in toto nichtadressierbaren Gesellschaft selbst ergibt - ein Umstand, der bislang durch gesellschaftliche Semantiken kollektiver Identitätsformen invisibilisiert werden konnte. Zudem untersucht der Autor, welche Funktionen diese Formen in einem soziologischen Sinne erfüllen und in welchen Kontexten sie sich als besonders anschlussfähig generieren. Dabei gewinnen im Zuge der Auflösung bislang als voraussetzbar angesehener Ordnungsmuster Figuren kollektiver Identitäten als Kontingenzlimitierungsformen auch neue Aktualität.

Inhaltsverzeichnis

¿Die semantische Koinzidenz von Struktur und Semantik der Gesellschaft.
Kollektivität als Problemformel des Politischen.
Funktionen von Kollektivsemantiken als Selbstbeschreibungskategorien.
Die Struktur der Gesellschaft: Operative Unkoordinierbarkeit struktureller Desintegrativität.    

Innenansichten

Portrait

Matthias Meier ist Soziologe und nach seinem Studium der Sozialpädagogik und Politik freiberuflich als Hochschuldozent sowie in der Erwachsenenbildung in kaufmännischen und personenbezogenen Bereichen tätig.
EAN: 9783658088941
Untertitel: Beobachtungen zur Funktion kollektiver Identitäten. 2015. Auflage. Bibliographie. eBook. Dateigröße in MByte: 2.
Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Seitenanzahl: xii282
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben