HUDU

Wohnungseigentum


€ 16,99
 
epub eBook
Sofort lieferbar (Download)
Juni 2012

Beschreibung

Beschreibung

Alle wichtigen Informationen rund um Erwerb und Verwaltung von Wohnungseigentum! Jetzt neu in 5. Auflage!

- Wer darf woran Wohnungseigentum begründen oder erwerben?
- Grundbuch, Nutzfläche, Nutzwert, Mindestanteil
- Eigentümerpartnerschaft
- Aufgaben und Befugnisse von Verwaltern und Eigentümervertretern
- Beendigung von Wohnungs- und Miteigentum
- Besorgung eines Engergieausweises
- Neue Regelungen bezüglich Wohnungseigentum an einem Abstellplatz für ein Kraftfahrzeug
- Ermittlung und Änderung von Nutzwerten
- Änderung der Miteigentumsanteile
- Neuerungen in Bezug auf die Auflösung des Verwaltungsvertrages u.v.m.

Inhaltsverzeichnis

1;MANZ Ratgeber: Wohnungseigentum;1 2;Vorwort;5 3;Abkurzungsverzeichnis;19 4;Der Autor;20 5;Begrundung von Wohnungseigentum;21 5.1;Was regelt das WEG 2002?;21 6;Grundbegriffe;23 6.1;1. Wohnungseigentum;23 6.2;2. Vorläufiges Wohnungseigentum;23 6.3;3. Miteigentum;24 6.4;4. Wohnungseigentumsobjekte;24 6.5;5. Wohnung;25 6.6;6. Sonstige selbständige Räumlichkeit;25 6.7;7. Abstellplatz fur ein Kraftfahrzeug;26 6.8;8. Zubehör-Wohnungseigentum;27 6.9;9. Allgemeine Teile der Liegenschaft;28 6.10;10. Wohnungseigentumer;28 6.11;11. Eigentumergemeinschaft;28 6.12;12. Wohnungseigentumsbewerber;29 6.13;13. Wohnungseigentumsorganisator;29 6.14;14. Miteigentumsbewerber;30 6.15;15. Nutzfläche;30 6.16;16. Nutzwert;31 6.17;17. Mindestanteil;31 6.18;18. Eigentumerpartnerschaft;32 6.19;19. Bauträgervertrag;32 7;Begrundung und Erwerb von Wohnungseigentum;35 7.1;Wer kann Wohnungseigentumbegrunden oder erwerben?;35 7.2;Grundsatz: 1 Person 1 Wohnungseigentumsobjekt;35 7.3;Woran kann Wohnungseigentum begrundet oder erworben werden?;36 7.3.1;1. Selbständige Wohnungen, auchSubstandardwohnungen;36 7.3.2;2. Reihenhäuser;37 7.3.3;3. Sonstige selbständige Räumlichkeiten;37 7.3.4;4. Kfz-Abstellplätze;37 7.3.5;5. Zubehör zu selbständigem Wohnungseigentum;37 7.3.6;6. Baurechtswohnungseigentum;38 7.4;Woran kann Wohnungseigentum nicht begrundet oder erworben werden?;39 7.5;Wie kann Wohnungseigentum begrundet werden?;40 7.5.1;1. Schriftliche Vereinbarung aller Miteigentumer;40 7.5.2;2. Übertragung des Mindestanteiles, erforderliche Urkunden;41 7.5.3;3. Inhalt des Wohnungseigentumsvertrages;42 7.5.4;4. Wohnungseigentum im Teilungsverfahren;44 7.5.5;5. Wohnungseigentum durch Aufteilung desehelichen Gebrauchsvermögens;44 7.5.6;6. Vorläufiges Wohnungseigentum durch denAlleineigentumer;44 7.5.7;7. Keine teilweise Begrundung vonWohnungseigentum;44 7.5.8;8. Wohnungseigentum an Kfz-Abstellplätzen;45 7.5.9;9. Wohnungseigentum an allgemeinen Teilender Liegenschaft;46 7.5.10;10. Erleichterung bei der Begrundung v
onWohnungseigentum;46 7.6;Wirkung der Wohnungseigentumsbegrundung auf ein bestehendes Mietverhältnis;47 7.6.1;1. Wer ist Vermieter?;47 7.6.2;2. Ausfallhaftung der Eigentumergemeinschaft;48 7.6.3;3. Anspruche des Hauptmieters;48 7.6.4;4. ACHTUNG: Vorsicht bei Kundigung!;49 7.7;Erwerb des Wohnungseigentums;50 7.7.1;1. Wer kann Wohnungseigentum erwerben?;50 7.7.2;2. Wohnungseigentum an Abstellplatz fur einKraftfahrzeug;50 7.7.3;3. Wie wird Wohnungseigentum erworben?;52 8;Grundlagen fur die Einverleibung des Wohnungseigentums;55 8.1;1. Antrag auf Einverleibung des Wohnungseigentumsim Grundbuch;55 8.2;2. Begrundung von Wohnungseigentumaufgrund der Baupläne;56 8.3;3. Weitere erforderliche Urkunden;56 8.4;4. Eintragung im Rang der Anmerkung;57 8.5;5. Übertragung von Wohnungseigentum;58 8.6;6. Übertragung aller Rechte und Verpflichtungen auf den Rechtsnachfolger;58 9;Nutzfläche, Nutzwert, Mindestanteil;59 9.1;Berechnung der Nutzfläche;59 9.2;Berechnung des Nutzwerts;59 9.2.1;1. Berechnung;59 9.2.2;2. Zuschläge;60 9.2.3;3. Nutzwert eines Abstellplatzes fur einKraftfahrzeug;60 9.3;Ermittlung und Änderung der Nutzwerte;62 9.3.1;1. Erstermittlung der Nutzwerte durch Gutachter;62 9.3.2;2. Festsetzung der Nutzwerte durch das Gericht;62 9.3.3;3. Abweichung von fruherer Festsetzung durchdas Gericht;63 9.3.4;4. Änderung der Summe der Nutzwerte;63 9.3.5;5. Nutzwerte bei Änderungen im Bestandräumlich unmittelbar aneinander grenzenderWohnungseigentumsobjekte oder bei Übertragungvon Zubehörobjekten;63 9.3.6;6. Einvernehmliche Änderung der Nutzwerte;63 9.4;Recht zum Antrag auf gerichtlicheNutzwertfestsetzung; Änderung derMiteigentumsanteile;64 9.4.1;1. Recht zur Antragstellung;64 9.4.2;2. Ein-Jahres-Frist zur Antragstellung;65 9.4.3;3. Änderung der Miteigentumsanteile;66 9.5;Verbindung mit dem Mindestanteil;67 9.5.1;1. Untrennbare Verbindung zwischen WE undMindestanteil;67 9.5.2;2. Bucherliche Eintragungen;68 9.5.3;3. Zwangsversteigerung;68 9.6;Unteilbarkeit des Mindestanteils;68 9.6.1;1
. Grundsatz: Der Mindestanteil ist unteilbar;68 9.6.2;2. Tod des Wohnungseigentumers;68 10;Eigentumerpartnerschaft;71 10.1;Gemeinsames Wohnungseigentum der Partner;71 10.1.1;1. Geltung des ABGB;71 10.1.2;2. Jeder Partner je ein halber Mindestanteil;72 10.1.3;3. Verbindung der Mindestanteile;72 10.1.4;4. Was darf ein Eigentumerpartner alleine nicht?;72 10.1.5;5. Was mussen die Eigentumerpartnergemeinsam tun?;72 10.1.6;6. Was darf ein Eigentumerpartner alleine?;73 10.1.7;7. Gleiche Belastung der Anteile derEigentumerpartner;73 10.1.8;8. Zwangsvollstreckung bei Eigentumerpartnerschaft;74 10.1.9;9. Verkauf durch einen Partner;77 10.1.10;10. Haftung der Partner;77 10.1.11;11. Verfugungsrechte der Partner;77 10.1.12;12. Gemeinsame Mitwirkung in derEigentumergemeinschaft;77 10.1.13;13. Teilungsklage der Eigentumerpartner;78 10.1.14;14. Sonstige Auflösung derEigentumerpartnerschaft unter Lebenden;79 10.2;Wohnungseigentum der Partner im Todesfall;79 10.3;Eigentumerpartnerschaft von Ehegattenbei Nichtigerklärung, Aufhebung oderScheidung der Ehe;88 10.3.1;1. Einigung der Ehegatten;88 10.3.2;2. Aufrechterhaltung derEigentumerpartnerschaft;88 10.3.3;3. Teilungsklage eines Ehegatten;88 10.3.4;4. Vorrang eherechtlicher Bestimmungen;89 11;Nutzung der Wohnungseigentumsobjekte und der allgemeinen Teile der Liegenschaft;91 11.1;Nutzung, Änderung und Erhaltung desWohnungseigentumsobjekts;91 11.1.1;1. Recht auf Nutzung desWohnungseigentumsobjektes;91 11.1.2;2. Recht auf Änderungen desWohnungseigentumsobjektes;91 11.1.3;3. Pflicht zur Wartung und Instandhaltung;99 11.1.4;4. Pflicht zur Duldung des Betretens undBenutzens;100 11.2;Benutzungsregelung;100 11.2.1;1. Schriftliche Vereinbarung aller Wohnungseigentumer;100 11.2.2;2. Gerichtliche Benutzungsregelung;101 11.2.3;3. Vorläufige Benutzungsregelung;102 11.2.4;4. Wechsel eines Wohnungseigentumers;102 11.2.5;5. Benutzungsregelung im Grundbuch;102 12;Eigentumergemeinschaft,Verwalter, Vorzugspfandrecht;105 12.1;Rechtsfähigkeit und Vertretun
g derEigentumergemeinschaft;105 12.1.1;1. Rechtsfähigkeit der Eigentumergemeinschaft;105 12.1.2;2. Zuständiges Gericht;105 12.1.3;3. Haftung der Wohnungseigentumer;105 12.1.4;4. Abtretung und Geltendmachung vonAnspruchen durch die Eigentumergemeinschaft;106 12.1.5;5. Vertretung der Eigentumergemeinschaft;108 12.1.6;6. Exekutionsfuhrung gegen dieEigentumergemeinschaft;109 12.1.7;7. Ausfallshaftung der Wohnungseigentumer;109 12.2;Bestellung eines Verwalters;110 12.2.1;1. Wer bestellt den Verwalter?;110 12.2.2;2. Wer kann zum Verwalter bestellt werden?;111 12.2.3;3. Ersichtlichmachung des Verwalters imGrundbuch;111 12.3;Aufgaben und Befugnisse des Verwalters;112 12.3.1;1. Pflichten des Verwalters;112 12.3.2;2. Rechte des Verwalters;112 12.3.3;3. Pflicht zur Erstellung einer Vorausschau;113 12.3.4;4. Pflicht zur ordentlichen und richtigenAbrechnung;114 12.3.5;5. Besorgung des Energieausweises;114 12.3.6;6. Transparenzgebot Hinweispflicht desVerwalters bei Interessenkollision;115 12.3.7;7. Transparenzgebot Einholung von Angeboten;115 12.3.8;8. Pflicht zur Mahnung und Klagsfuhrung beiRuckständen;116 12.3.9;9. Pflicht zur Fuhrung von Anderkonten oderEigenkonten der Eigentumergemeinschaft;116 12.3.10;10. Sonstige Verpflichtungen des Verwalters;117 12.3.11;11. Pflicht zur Auskunfterteilung uber denVerwaltungsvertrag und Stimmverhalten;118 12.3.12;12. Folgen der Pflichtverletzung durch denVerwalter;118 12.4;Auflösung und Verlängerung desVerwaltungsvertrages;119 12.4.1;1. Verwaltungsverträge auf unbestimmte Zeit;119 12.4.2;2. Verwaltungsverträge auf bestimmte, mehr alsdreijährige Zeit;119 12.4.3;3. Vorzeitige Kundigung oder Auflösung desVerwaltungsvertrages;120 12.4.4;4. Löschung des Verwalters im Grundbuch;120 12.4.5;5. Zwingendes Recht;121 12.4.6;6. Stillschweigende Verlängerung desVerwaltungsvertrages;121 12.5;Eigentumervertreter;122 12.5.1;1. Bestellung eines Eigentumervertreters;122 12.5.2;2. Vertretungsrecht des Eigentumervertreters;122 12.5.3;3. Dauer der Bestellung des
Eigentumervertreters;124 12.5.4;4. Pflichten und Rechte desEigentumervertreters;124 12.5.5;5. Ersichtlichmachung im Grundbuch;124 12.6;Vorläufiger Verwalter;125 12.6.1;1. Bestellung eines vorläufigen Verwalters;125 12.6.2;2. Zustellbevollmächtigter bis zur Bestellung;125 12.6.3;3. Dauer der Vertretungsbefugnis;125 12.7;Beschlusse der Eigentumergemeinschaft;125 12.7.1;1. Willensbildung der Eigentumergemeinschaft;125 12.7.2;2. Wirksamkeit eines Beschlusses;126 12.7.3;3. Ausubung der Rechte derWohnungseigentumer-Vertretung;127 12.7.4;4. Kein Stimmrecht bei Interessenkollision;127 12.7.5;5. Mehrheitsbildung;128 12.7.6;6. Bekanntmachung von Beschlussen;128 12.7.7;7. Anfechtung von Beschlussen;129 12.7.8;8. Sanierung nicht rechtswirksamer Beschlusse;131 12.7.9;9. Anfechtung faktischer Verwaltungshandlungen;131 12.7.10;10. Entfernung eines Anschlages zur Bekanntmachungeines Beschlusses;132 12.7.11;11. Dringende Erhaltungsarbeiten ohne Beschluss;132 12.7.12;12. Zwingendes Recht;132 12.8;Eigentumerversammlung;133 12.8.1;1. Mindestrhythmus fur Eigentumerversammlung;133 12.8.2;2. Tag und Zeitpunkt der Eigentumerversammlung;134 12.8.3;3. Außerordentliche Eigentumerversammlung;134 12.8.4;4. Initiative eines einzelnen Wohnungseigentumers;134 12.8.5;5. Ladung und Tagesordnung zur Eigentumerversammlung;135 12.8.6;6. Protokollfuhrung und Verständigung durchden Verwalter;135 12.8.7;7. Vervollständigung eines Beschlusses durchden Verwalter;136 12.9;Gemeinschaftsordnung;136 12.9.1;1. Beschlussfassung uber dieGemeinschaftsordnung;136 12.9.2;2. Die Gemeinschaftsordnung ist wechselfest;138 12.9.3;3. Gemeinschaftsordnung im Grundbuch;138 12.10;Gesetzliches Vorzugspfandrecht;138 12.10.1;1. Wofur besteht das gesetzlicheVorzugspfandrecht?;138 12.10.2;2. Geltendmachung des Vorzugspfandrechts;139 12.10.3;3. Vorzugspfandrecht und Zwangsversteigerung;139 12.10.4;4. Vorzugspfandrecht und Konkurs;139 13;Verwaltung der Liegenschaft;141 13.1;Ordentliche Verwaltung;141 13.1.1;1. Wer entscheidet in Ang
elegenheiten derordentlichen Verwaltung?;141 13.1.2;2. Was sind Angelegenheiten der ordentlichenVerwaltung?;141 13.1.3;3. Anfechtung von Beschlussen;145 13.1.4;4. Kundigung von Mietverträgen uber Kfz-Abstellplätze;145 13.2;Außerordentliche Verwaltung;146 13.2.1;1. Was sind Maßnahmen der außerordentlichenVerwaltung und wer entscheidet daruber?;146 13.2.2;2. Anfechtung von Beschlussen;148 13.2.3;3. Aufhebung des Mehrheitsbeschlusses;149 13.2.4;4. Keine Aufhebung des Mehrheitsbeschlusses;149 13.2.5;5. Keine Aufhebung des Beschlusses finanzielle Entschädigung;150 13.2.6;6. In welchen Fällen ist Einstimmigkeiterforderlich?;150 13.2.7;7. Beschränkung des Verwalters;150 13.3;Minderheitsrechte und Anzeigepflichtdes einzelnen Wohnungseigentumers;151 13.3.1;1. Recht zur Antragstellung;151 13.3.2;2. Antrag gegen Mehrheitseigentumer;153 13.3.3;3. Meldepflicht des Wohnungseigentumers;154 13.4;Rucklage;155 13.4.1;1. Verpflichtung zur Bildung einer Rucklage;155 13.4.2;2. Verwendung der Rucklage;156 13.4.3;3. Eigenkonto oder Anderkonto;156 13.4.4;4. Rucklage bei Beendigung einesVerwaltungsvertrages;156 13.4.5;5. Bildung gesonderter Rucklagen;157 13.5;Aufteilung der Aufwendungen;158 13.5.1;1. Aufteilung nach Anteilen;158 13.5.2;2. Abweichende Vereinbarungen;159 13.5.3;3. Verbrauchsabhängige Aufwendungen;159 13.5.4;4. Zuordenbare Energiekosten beiGemeinschaftsanlagen;161 13.5.5;5. Änderung des Aufteilungsschlussels durchdas Gericht;161 13.5.6;6. Änderung der Abrechnungseinheit durch dasGericht;161 13.5.7;7. Wechsel eines Wohnungseigentumers;162 13.5.8;8. Abweichende Aufteilungsschlussel imGrundbuch;162 13.5.9;9. Fälligkeit von Vorauszahlungen;162 13.5.10;10. Umsatzsteuer;163 13.6;Verteilung der Erträgnisse;163 13.6.1;1. Erträgnisse aus Wohnungseigentumsobjekten;163 13.6.2;2. Erträgnisse aus allgemeinen Teilen;163 13.6.3;3. Sonderregelung, wenn nur ein Teil der Miteigentumerdie Kosten fur die Errichtungallgemeiner Teile trägt;163 13.6.4;4. Zwingendes Recht;164 13.7;Abrechnung;164 13.7
.1;1. Pflicht zur Abrechnung;164 13.7.2;2. Abrechnungsperiode;165 13.7.3;3. Verletzung der Abrechnungspflicht;166 13.7.4;4. Ausgleich von Differenzen;167 13.7.5;5. ÖNORMEN zur Abrechnung;167 14;Beendigung von Wohnungs- und Miteigentum;169 14.1;Erlöschen des Wohnungseigentums;Aufhebung der Gemeinschaft desEigentums;169 14.1.1;1. Erlöschen des Wohnungseigentums;169 14.1.2;2. Aufhebung der Miteigentumsgemeinschaft;169 14.2;Ausschließung von Wohnungseigentumern;170 14.2.1;1. Voraussetzungen des Ausschlusses Klage;170 14.2.2;2. Vorgangsweise bei strittiger Zahlungspflicht;171 14.2.3;3. Dem Wohnungseigentumer zurechenbarePersonen;171 14.2.4;4. Anmerkung der Ausschlussklage imGrundbuch;172 14.2.5;5. Ausschlussklage durch einzelnenMiteigentumer;172 14.2.6;6. Vom Kauf des versteigerten Anteilsausgeschlossene Personen;173 15;Schutz des Wohnungseigentumsbewerbers;175 15.1;Annahmeverbot und Anspruche desWohnungseigentumsbewerbers;175 15.1.1;1. Fälligkeit von Zahlungen;175 15.1.2;2. Anspruche des Wohnungseigentumsbewerbersnach Zahlung;176 15.1.3;3. Pflichten der Wohnungseigentumsorganisatoren;177 15.1.4;4. Verpflichtung zur Übergabe eines Gutachtensbei älteren Häusern;177 15.1.5;5. Vorgezogene Rechte des Wohnungseigentumsbewerbersin der Vorphase derWohnungseigentumsbegrundung;179 15.1.6;6. Zwingendes Recht;180 15.2;Rechtsunwirksame Vereinbarungen;181 15.2.1;1. Welche Vereinbarungen sindrechtsunwirksam?;181 15.2.2;2. Wirkung gegenuber Dritten;182 15.3;Rucktritt desWohnungseigentumsorganisators;183 15.4;Grundbucherliche Sicherung desWohnungseigentumsbewerbers;183 15.4.1;1. Anmerkung der vorbehaltenen Verpfändung;183 15.4.2;2. Anmerkung der Einräumung vonWohnungseigentum;184 15.4.3;3. Wohnungseigentum in Vorbereitung;185 15.4.4;4. Wirkung der Anmerkung der Einräumung vonWohnungseigentum;186 15.4.5;5. Erforderliche Zustimmungen bei der Löschungvon Anmerkungen;186 15.5;Zustimmung zur Nachfinanzierung;187 15.5.1;1. Verpflichtung zur Nachfinanzierung;187 15.5.2;2. Insolvenz des Wohnung
seigentumsorganisators Entscheidung des Wohnungseigentumsbewerbers;188 15.6;Rangordnung fur die beabsichtigte Einräumung von Wohnungseigentum;188 15.6.1;1. Antrag des Treuhänders;188 15.6.2;2. Rechtswirkungen der Anmerkung;189 15.6.3;3. Löschung der Anmerkung;189 15.6.4;4. Antrag des Bauträgers;190 15.6.5;5. Wirkung der Anmerkung aufgrund einesAntrags des Bauträgers;190 15.6.6;6. Löschung der Anmerkung aufgrund einesAntrags des Bauträgers;190 15.7;Klage auf Einverleibung des Eigentumsrechts;191 15.7.1;1. Klage des Wohnungseigentumsbewerbers;191 15.7.2;2. Ausnahmsweise Begrundung vonWohnungseigentum an nur einem Objekt;191 15.7.3;3. Klagsfuhrung, wenn Nutzwerte noch nichtbekannt sind;191 15.7.4;4. Anmerkung der Klage im Grundbuch;192 15.7.5;5. Wirkung der Anmerkungen bei Zwangs-versteigerungoder Verwertung der Liegenschaft;193 15.7.6;6. Anmerkung der Einräumung vonWohnungseigentum trotz Klage;193 15.8;Fortsetzung der Baufuhrung bei Insolvenz;193 16;Vorläufiges Wohnungseigentum des Alleineigentumers;195 16.1;Begrundung von vorläufigemWohnungseigentum;195 16.1.1;1. Begrundung durch Alleineigentumer;195 16.1.2;2. Inhalt des Wohnungseigentumsstatuts;195 16.1.3;3. Vorläufiges Wohnungseigentum nur an dergesamten Liegenschaft;196 16.1.4;4. Begrundung durch Einverleibung imGrundbuch;196 16.2;Wohnungseigentum an einemAbstellplatz fur Kraftfahrzeuge;196 16.3;Ermittlung und gerichtliche Festsetzungder Nutzwerte;197 16.4;Nicht anwendbare Regelungen uber dasWohnungseigentum;198 16.5;Rechtsunwirksamkeit vonFestlegungen;199 16.5.1;1. Festlegungen, an die spätere Wohnungseigentumernicht gebunden sind;199 16.5.2;2. Unwirksamkeit von Festlegungen beiNaheverhältnis;201 16.6;Rechte von Miteigentumsbewerbern;202 16.7;Übergehen in Wohnungseigentum;202 17;Verfahrens- und gebuhrenrechtlicheBestimmungen;205 17.1;WohnungseigentumsrechtlichesAußerstreitverfahren;205 17.1.1;1. Angelegenheiten im Außerstreitverfahren;205 17.1.2;2. Anzuwendende Verfahrensvorschriften;207 17.1.3;3. Vertretung in d
iesen Verfahren;208 17.1.4;4. Verfahren vor Schlichtungsstellen;209 17.2;Gerichtsgebuhren;209 18;Internet-Links;210 19;Stichwortverzeichnis;211


Portrait

Dr. Herbert Rainer ist Rechtsanwalt und Partner der Mayrhofer & Rainer Rechtsanwälte OG in Wien. Die Bereiche Wohnungseigentum, Mietrecht, Immobilien und Hausverwaltungen bilden den Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Er ist u.a. auch Autor des Ratgebers "Mieten & Vermieten".
EAN: 9783214072773
Untertitel: So erwerben, schützen und verwalten Sie Ihr Eigentum. 5. Auflage.
Verlag: MANZ'sche Wien
Erscheinungsdatum: Juni 2012
Seitenanzahl: 250 Seiten
Format: epub eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben