HUDU

Psychoanalytische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen und Depressionen

eBook
€ 15,99
Print-Ausgabe € 17,90
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Februar 2013

Beschreibung

Beschreibung

Das Manual ist ein klinischer Leitfaden für die psycho- analytische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen und Depression. Nach der Darstellung der relevanten psychoanalytischen Theorien werden therapeutisches Denken und Handeln anhand von Fallvignetten beschrieben. Beginnend mit der Diagnostik stellt das Autorenteam typische Phasen des Behandlungsprozesses vor und spezifiziert diese für Angst-störungen und Depression. Außerdem wird mit diesem Manual ein Bogen gespannt zwischen empirischer Psychotherapieforschung und der Behandlungspraxis in der analytischen Kinder- und Jugend- lichenpsychotherapie. Das Buch ist somit ein gelungenes Beispiel für die Verbindung und Integration von Theorie, Forschung und Praxis der analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und hervorragend geeignet für die Aus- und Weiterbildung.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt
Vorwort

Einleitung

Teil I: Theoretischer Hintergrund

1. Behandlungsmethode: Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
2. Theoretische Grundannahmen der analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
3. Grundlagen der Behandlungstechnik in der analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
3.1 Material des Patienten
3.2 Behandlungstechnischer Umgang mit dem Material
4. Spezifika des Entwicklungsalters und deren Einfluss auf die Behandlungstechnik in der analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
4.1 Kindergarten- und Vorschulalter
4.2 Latenz
4.3 Adoleszenz
5. Spezifikum in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen: Begleitende Elterntherapie
6. Zum Störungsbild Angst im Kindes- und Jugendalter
6.1 Zur diagnostischen Einordnung von Angststörungen in der ICD-10
6.2 Angstarten und Ich-Entwicklung
6.3 Zur Phänomenologie der Angststörungen
6.4 Psychoanalytische Theorien zur Angst
7. Zum Störungsbild Depression im Kindes- und Jugendalter
7.1 Zur diagnostischen Einordnung von Depression in der ICD-10
7.2 Zur Phänomenologie der Depression
7.3 Psychoanalytische Theorien zur Depression

Teil II: Die Behandlung
8. Voraussetzungen
8.1 Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten: Ausbildung und Befähigung
8.2 Patienten und Eltern: Indikation und Kontraindikation
9. Der Behandlungsprozess bei Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen und Depression
9.1 Rahmen und Setting
9.2 Diagnostische Phase
9.3 Phasen des Behandlungsprozesses
9.3.1 Behandlungsbeginn und Anfangsphase: Etablierung des Arbeitsbündnisses und erste Übertragungen
9.3.2 Mittlere Phase der Behandlung: Durcharbeiten und Veränderungen im Übertragungs- Gegenübertragungsgeschehen
9.3.3 Beendigungsphase
9.4 Spezifika bei der Behandlung von Angststörungen
9.5 Spezifika bei der Behandlung von Depression

Teil III: Spezielle Aspekte
10. Umgang mit besonderen Behandlungssituationen
10.1 Krisen
10.2 Sexueller Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung
11. Ethik und Berufsrecht
12. Qualitätssicherung, Dokumentation und Evaluation

Literatur

Portrait

Die Autoren:
Anette Baumeister-Duru, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis, Dozentin und Supervisorin.
Helmut Hofmann, Dipl.-Sozialpädagoge, analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in eigener Praxis, Dozent und Supervisor.
Helene Timmermann, Dr. phil., analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis, Dozentin und Supervisorin.
Andrea Wulf, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis, Dozentin und Supervisorin.

Leseprobe

Vorwort
Das 1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz hat die Versorgungslandschaft in Deutschland entscheidend verändert. Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie sind seither als eigenständige Heilberufe anerkannt. Dieses stellt die Richtlinienpsychotherapie vor neue Herausforderungen. So verlangt das Psychotherapeutengesetz, dass die Psychotherapieverfahren ihre Wissenschaftlichkeit nachweisen. Darüber hinaus hat der Gemeinsame Bundesausschuss Psychotherapie (G-BA) angekündigt, alle psychotherapeutischen Verfahren erneut auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen. Dieses bedeutet, den Nachweis des Nutzens, der Zweckmäßigkeit und der Wirtschaftlichkeit von Behandlungen zu erbringen, um weiterhin berufs- und sozialrechtlich anerkennungsfähig zu sein und damit die Teilnahme an der Versorgung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) zu erhalten. Dadurch entstand die zwingende Notwendigkeit, die Wirksamkeit der Behandlung analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie bei umschriebenen Störungsbildern nachzuweisen.
Vor diesem Hintergrund entstand die naturalistische Verlaufsstudie "Evaluation ambulanter analytischer kinder- und jugendlichenpsychotherapeutischer Behandlungen von Angst und Depression". Diese wird an der Forschungsabteilung der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt unter der Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Silke Wiegand-Grefe und Prof. Dr. med. Georg Romer. Die Studie wird finanziell unterstützt von der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (VAKJP).
Vierundzwanzig niedergelassene analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten aus dem norddeutschen Raum führten die zu evaluierenden Behandlungen durch. Alle Studientherapeuten wurden in psychoanalytischen Instituten ausgebildet, die den gemeinsamen Ausbildungsrichtlinien der Sektion Ausbildung in der V
AKJP unterliegen. Hierdurch ist die Vergleichbarkeit ihrer psychotherapeutischen Arbeit gesichert. Folgenden Studientherapeuten danken wir herzlich für ihre Mitarbeit: Anette Baumeister-Duru, Karin Heister-Grech, Annerose Hilschmann, Helmut Hofmann, Anne Hüls-Wissing, Hans-Dieter Kirst-Thies, Gabriela Küll, Beate Mahns, Dagmar Merten-Putnaerglis, Jochen Nolkemper, Mechthild Piegler, Ursula Reder-Mylius, Klaus Restemeier, Gisela Ripke, Roswitha Rotzoll, Petra Rupp, Ruth Savioli, Rosemarie Schmitt-Thatenhorst, Hannah Schulz-Kahl, Thomas Streeck, Helene Timmermann, Maja Wever-Thierfelder, Andrea Wulf und Margarete Zepf.
Die Aufnahme der Patienten, die an der Studie teilnahmen, fand in dem Zeitraum von September 2007 bis Mai 2010 statt. Sie wurden in den Praxen der Studientherapeuten sowie in den Ambulanzen psychoanalytischer Ausbildungsinstitute gewonnen. Das Alter der in die Studie einbezogenen Patienten erstreckte sich von drei bis 21 Jahren bei Behandlungsbeginn. Auch die Eltern wurden befragt, Mütter und Väter getrennt. Diesen teilnehmenden Familien gilt unser Dank.
Das vorliegende Manual wurde im Rahmen dieser Studie "Evaluation ambulanter analytischer kinder- und jugendlichenpsychotherapeutischer Behandlungen von Angst und Depression" erstellt. Es bildet somit den verbindlichen, gemeinsamen theoretischen und praktischen Bezugsrahmen für die psychotherapeutische Arbeit der Studientherapeuten ab.
EAN: 9783955580261
Untertitel: Behandlungsmanual. Dateigröße in MByte: 5.
Verlag: Brandes & Apsel Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2013
Seitenanzahl: 176 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Wasserzeichen
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben