HUDU

Der Aufstand der Jugendlichen in den Banlieues: Eine Analyse der Pariser Unruhen von 2005

eBook
€ 23,00
Print-Ausgabe € 38,00
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Juli 2010

Beschreibung

Beschreibung

Mehr als zehn Jahren nach den letzten gewalttätigen Unruhen in den Pariser Banlieues dachten viele in Frankreich, dass die zahlreichen eingeleiteten Projekte und Programme endlich etwas Positives bewirkt hätten und die Unruhen Geschichte wären. Zwar wurden regelmäßig Müllcontainer und Autos in Brand gesteckt sowie vereinzelte Zusammenstöße zwischen Jugendlichen und der Polizei in den Vorstadtsiedlungen registriert, aber dies gehörte mittlerweile zum 'Dekor' der Vorstadtsiedlungen und war ein 'normales Ritual', welches selten eine Nachricht für eine Zeitung oder einen Fernsehkanal wert war. Nur die Soziologen sahen in diesen Aktionen und überhaupt in der Situation in den Banlieues, in denen immer mehr vielfältige soziale Problemlagen kumulativ zusammenfielen, das Alarmsignal für eine bevorstehende dramatische Entwicklung. Schon früh warnten sie vor einer Explosion, leider vergeblich. Alain Touraine zum Beispiel verkündete bereits am 19. Dezember 1990 in einem Kolloquium, das von der Interministeriellen Delegation der Stadt und der Zeitschrift 'Esprit' organisiert wurde: 'Nous disposons de forte peu d'années avant que nous ne connaissions des explosions urbaines de grande envergure à l'américaine". Stéphane Beaud und Michel Piakoux beendeten ihr Buch über einen städtischen Aufruhr in dem Vorort Montbéliard mit der Aufzählung zahlreicher Probleme in den Banlieues und kommentierten dies mit den Worten:' autant de bombes à retardement!'. Tatsächlich hat es nicht lange gedauert, bis eine von diesen Bomben im November 2005 explodiert ist und Frankreich mehrere Wochen lang in einen Schreckens- und Schockzustand versetzt hat. Es waren, genau wie Alain Touraine vorhersagt hat, Unruhen von 'amerikanischem Kaliber'!

Inhaltsverzeichnis

1;Der Aufstand der Jugendlichen in den Banlieues;1 2;Inhaltsverzeichnis;4 3;Tabelle;7 4;Einleitung;8 5;1.Theoretische Ausgangspunkte;16 5.1;1.1.Begrifferklärungen;16 5.1.1;1.1.1.Zum Begriff der Städtischen Unruhen;16 5.1.2;1.1.2. Zum Begriff der Integration und Desintegration;19 5.1.3;1.1.3.Zum Begriff der Anerkennung;22 5.2;1.2. Die gängigen Erklärungen der Unruhen von 2005;24 5.2.1;1.2.1. Sicherheits- und Polizeilogiken;24 5.2.2;1.2.2. Der Rückkehr der Barbarei;25 5.2.3;1.2.3.Kulturkonflikt;26 5.2.4;1.2.4. Zerfall des Klassenbewusstseins;29 5.3;1.3. Ein skizzierter theoretischer Zugang: die Desintegrationstheoreme als geeigneter Erklärungsansatz;30 5.4;1.4. Desintegrationstendenzen in der französischen Gesellschaft.;33 5.4.1;1.4.1. Die veränderten Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Folgen;33 5.4.2;1.4.2. Aspekte der sozialen Exklusion in der französischen Gesellschaft und ihre desintegrativen Wirkungen;36 5.4.3;1.4.3.Hypothesen;39 6;2.Stand der Forschung: Annäherung an die Fragstellung;40 6.1;2.1. Begriffserklärungen;40 6.1.1;2.1.1. Zum Begriff der Migration;40 6.1.2;2.1.2. Zum Begriff der Segregation.;40 6.1.3;2.1.3. Zum Begriff der Ethnie;44 6.1.4;2.1.4. Zum Begriff der ethnischen Minderheit.;45 6.1.5;2.1.5. Zum Begriff der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit;46 6.2;2.2.Geschichte der Migration aus Maghrebstaaten in Frankreich;46 6.2.1;2.2.1.Die Migration nach Frankreich;46 6.2.2;2.2.2. Anstieg der Anzahl von Migranten aus dem Maghreb;49 6.2.3;2.2.3. Ende der klassischen Gastarbeiterperiode;50 6.2.4;2.2.4. Aufstieg der Feindseligkeit gegen die maghrebinische Minderheit.;51 6.3;2.3. Ein paar Aspekte der Feindseligkeit gegen die maghrebinische Minderheit in Frankreich;55 6.3.1;2.3.1. Maghrebiner als Migranten;55 6.3.2;2.3.2. Maghrebiner als Beuer;55 6.3.3;2.3.3. Indigene der Republik;56 6.3.4;2.3.4. Maghrebiner als Islamisten;59 6.4;2.4. Das republikanische Konzept und ihre Tabus;60 6.4.1;2.4.1. Tabu N1: Ethnische Minderheiten;60 6.4.2;2.4.2. Tabu N2: Eth
nischen Statistiken;62 6.5;2.5. Die Hochhaussiedlungen in den französischen Banlieues;64 6.5.1;2.5.1. Entstehungskontext der Hochhaussiedlungen;65 6.5.2;2.5.2. Die Kritik an der Bauform der Hochhaussiedlungen;68 6.5.3;2.5.3.Der Zugang der Migrantinnen und Migranten zu den Hochhaussiedlungen.;70 6.5.4;2.5.4. Die Beschleunigung des sozialen Segregationsprozesses;74 6.5.5;2.5.5.Von der räumlichen und sozialen Isolierung zu sozialer Explosion;76 6.6;2.6. Politique de la Ville und die verfehlten Ziele;79 6.7;2.7. Zwischenschlussfolgerungen;86 7;3. Die empirische Untersuchung;87 7.1;3.1. Zur Methode der vorliegenden Arbeit;87 7.1.1;3.1.1. Das Experteninterview als qualitatives Erhebungsinstrument;87 7.1.2;3.1.2.Ablauf der Untersuchung;88 7.1.3;3.1.3.Methodisches Vorgehen;90 7.2;3.2. Der Untersuchungsstandort Eckpunkte;92 7.2.1;3.2.1.Zur Entstehungsgeschichte von Clichy-Sous-Bois;92 7.2.2;3.2.2.Die Bau- und Wohnsituation in Clichy-Sous-Bois;93 7.2.3;3.2.3. Einwohnerstruktur in Clichy-Sous-Bois;97 7.2.4;3.2.4. Die soziale Situation in Clichy-Sous-Bois;99 7.2.5;3.2.5. Schulbildung in Clichy-Sous-Bois;100 7.2.6;3.2.6. Die lokale Ökonomie im Clichy-Sous-Bois;102 7.3;3.3.Ergebnisse und Diskussion;103 7.3.1;3.3.1. Die sozial-strukturelle Dimension von Integration;103 7.3.2;3.3.2. Die institutionelle Dimension von Integration;117 7.3.3;3.3.3.Abseits der Gesellschaft;123 7.3.4;3.3.4. Wie die Polizei als intermediäre Instanz agiert;125 8;4. Die Ursachen der städtischen Unruhen von 2005;132 8.1;4.1. Verschärfte Anerkennungsdefizite;132 8.2;4.2. Die Polizei als Anzünder;133 9;5. Resümee, Schlussfolgerung und Ausblick;136 10;Literatur und sonstige Quellen;138 11;Anhänge;156 12;Autorenprofil;179


Portrait

Ahmed El-Mamouni wurde in Hassi Berkan (Nador, Marokko) geboren. Nach dem Abitur studierte er von 1992 bis 1997 Philosophie, Soziologie und Psychologie an der Universität Sidi Mohamed Ben Abdellah - FES. Marokko. 1997 machte er seinen Diplomabschluss (Licence) in Soziologie. 1999 begann er einen deutschen Sprachkurs (Der Deutsche Sprachkurs für den Hochschulzugang) an der Ruhr Universität Bochum, wo er sein Studium der Sozialwissenschaften aufnahm. Januar 2008 machte er seinen Abschluss als Diplom Sozialwissenschaftler. Mitte 2008 begann er eine 6-monatige Weiterbildung als Webdesiger. Derzeit arbeitet er als Freelancer im Webdesign Bereich.
EAN: 9783836639255
Untertitel: Dateigröße in MByte: 3.
Verlag: Diplomica Verlag
Erscheinungsdatum: Juli 2010
Seitenanzahl: 186 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Wasserzeichen
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben