HUDU

Handbuch Armut und Soziale Ausgrenzung


€ 16,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Mai 2008

Beschreibung

Beschreibung

Armut ist nicht nur ein statistisches, sondern ein umfassendes gesellschaftliches Phänomen. In diesem Handbuch werden die wichtigen Dimensionen von Armut in der modernen Gesellschaft abgeschritten.

Inhaltsverzeichnis

Armut und soziale Ausgrenzung - Theorien der Armut - Geschichte der Armut und sozialen Ausgrenzung - Armut und soziale Ausgrenzung: Gesellschaftliche Prozesse und Lebenslagen - Bewältigungsstrategien bei Armut und sozialer Ausgrenzung - Personenregister - Sachregister

Innenansichten

Portrait

Dr. Ernst-Ulrich Huster, Professor für Politikwissenschaft, Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum, und Privatdozent an der Justus-Liebig-Universität, Gießen.Dr. Jürgen Boeckh, Professor für Politikwissenschaft, Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn, Professorin für Soziologie, Evangelische Fachhochule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum.

Leseprobe

Armut und soziale Ausgrenzung. Ein multidisziplinäres Forschungsfeld (S. 13)

Ernst-Ulrich Huster, Jürgen Boeckh und Hildegard Mogge-Grotjahn

1 Armut und soziale Ausgrenzung: Wahrnehmen und Handeln

Denn Arme habt ihr allezeit bei euch ()", so heißt es schon im Neuen Testament (Mt 26,11). Armut ist ganz offensichtlich eine die verschiedensten gesellschaftlichen Formationen überdauernde quasi zeitlose Tatsache, andererseits aber weist die Geschichte zahlreiche Versuche auf, Armut zu überwinden. Armut gehört zur Menschheitsgeschichte und hat selber eine Geschichte, sie hat unterschiedliche Erscheinungsformen und fordert zu immer neuen Versuchen heraus, gesellschaftliche Phänomene in Theorien zu fassen.

Nicht zuletzt bringt Armut soziale Akteure hervor, die private wie öffentliche Ressourcen, Strategien und Perspektiven zu ihrer Überwindung mobilisieren bzw. entwickeln wollen vom kleinen Wirkungskreis des Einzelnen bis hin zu weltweiten Interventionen. Armut und soziale Ausgrenzung sind begriffsgeschichtlich und inhaltlich nicht gleich zu setzen. Armut ist der ältere Begriff.

Er hat in allen philosophischen und religiösen Traditionen, Theorien und deren Geschichte einen wesentlichen Stellenwert und ist in moderne Gesellschaftsanalysen, politisches Handlungswissen und öffentliche Diskurse eingegangen. Der Begriff soziale Ausgrenzung ist neueren Datums. Er ist in Deutschland und anderen Mitgliedstaaten über die Aktivitäten der Europäischen Union im Rahmen ihrer Armutspolitik verbreitet und letztlich zum Standard geworden. Inzwischen ist er als feststehender Terminus in allen Sprachen der Mitgliedstaaten der EU eingeführt:

social exclusion, exclusion sociale, társadalmi kirekesztodés, exclusión social, wykluzenie spo eczne, exclusão social, sociale uitsluiting, social utestängning, kol ,, exclusione sociale, sotsiaalne tõrjutus, socialine atskirtis, sociala atstumt
iba u.a.m.

In das heutige Verständnis von Armut und sozialer Ausgrenzung sind unterschiedliche Theorietraditionen aufgenommen worden so das im angelsächsischen Sprachraum verbreitete Verständnis von underclass" und das im französischsprachigen Sprachraum verbreitete Verständnis von exclusion" (vgl. Kronauer 2002). Sie alle beziehen sich auf historisch je neu akzentuierte soziale Probleme, die neben der Dimension der materiellen Not auch die der sozialen Position der Betroffenen umfasst.

Unterschiede im Erkenntnisinteresse bestanden und bestehen darin, ob eher die dauerhafte soziale Lage der durch Armut Ausgegrenzten, eher die Prozesse und Mechanismen der Ausgrenzung oder eher ihre Akteure hervorgehoben werden. Ein enges Verständnis von Armut bezeichnet in erster Linie die besonderen Merkmale und Folgen von durch Armut gekennzeichneten Lebenslagen, doch ein weiter entwickeltes, komplexeres Armutsverständnis erfasst auch den Prozess der Entstehung benachteiligender Lebenslagen und ist deshalb weitgehend synonym mit dem Begriff der sozialen Ausgrenzung.

Dieser geht von dem Prozess der Ausgrenzung aus und weist auf die beteiligten Akteure hin: diejenigen, die ausgegrenzt werden, aber auch diejenigen, die soziale Ausgrenzung bewirken. Der Terminus soziale Ausgrenzung ist somit deutlicher als Armut politisch akzentuiert, ebenso wie der Gegenbegriff der sozialen Eingrenzung. Aber auch der Ausgrenzungsbegriff bezieht die beharrenden Momente und die gesamte Lebenslage, die als ausgegrenzt definiert ist, in die Analyse mit ein. Der Titel und die Beiträge des Handbuches greifen die unterschiedlichen Begriffs- und Theorietraditionen auf und versuchen, trotz des weitgehend synonymen Gebrauchs der Begriffe, die Spannung der unterschiedlichen Theorietraditionen und Akzentuierungen für die Auseinandersetzung mit den Ursachen, Strukturen, Prozessen und Akteuren von Armut und sozialer Ausgrenzung fruchtbar zu machen.

Pressestimmen

"Für Theoretiker und Praktiker der Sozialen Arbeit dürfte das Handbuch zum unverzichtbaren Standardwerk werden - hilfreich sowohl als Lehrbuch und Materialgrundlage für die politische Erwachsenenbildung als auch zur eigenen Orientierung auf einem weiten und interdisziplinären Feld, das allzu schnell einem zertrampelten Acker gleicht."
EB - Erwachsenenbildung, 03-2009
"Ein gutes Handbuch sollte seinen Gegenstand thematisch geordnet, umfassend, multiperspektivisch, theoriegeleitet, aber auch anwendungsbezogen präsentieren, möglichst über die Fachgrenzen hinaus diskutieren und sowohl zum vernetzten Denken als auch zum engagierten Handeln inspirieren. Diesem Anspruch wird das Handbuch der Hochschullehrer Huster, Boeckh und Mogge-Grotjahn in den Einzelbeiträgen wie im Gesamtkonzept voll und ganz gerecht." Praxis Politische Bildung, 3-2009
"Insgesamt gelingt eine theoretische und empirische Bestandsaufnahme, die ein reformperspektivisch interessantes Veränderungswissen vermittelt und als orientierung für praktische Handlungsebenen und -felder dient. Aufgrund der Fülle von Artikeln und Informationen ist das Handbuch deshalb nicht nur zur Auseinandersetzung mit Armut und sozialer Ausgrenzung, sondern darüber hinaus auch aus soziologischer, sozialpolitischer, gesellschaftskritischer und gerechtigkeitstheoretischer Sicht als Lektüre nachdrücklich zu empfehlen." www.sozialpolitik-aktuell.de, 30.04.2009
"Für die Debatte um Armut und soziale Ausgrenzung bietet das Handbuch immer informative Beschreibungen und gehaltvolle Analysen. Für lange Zeit wird dieses Handbuch unverzichtbar sein." Perspektivends, 02/2008
"Das Handbuch Armut und Soziale Ausgrenzung hält, was mit ihm versprochen wird: Es bietet einen umfassenden Überblick - und dies auf durchgängig sehr hohem Niveau. [...] ein sehr gutes Handbuch, das einen ebenso schnellen wie profunden Einblick in eine der aktuell am stärksten diskutierten sozialen Herausforderungen in der und für die moderne Gesellschaft biet
EAN: 9783531909066
Untertitel: 2008. Auflage. eBook. Dateigröße in MByte: 4.
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Erscheinungsdatum: Mai 2008
Seitenanzahl: 623 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben