HUDU

Die Abwehrschlacht


€ 24,80
 
gebunden
Noch nicht erschienen
Januar 2002

Beschreibung

Beschreibung

"Die Darstellung ist geprègt vom hei°en Atem der Front, von den Leidenschaften des Kampfes, von der gl'henden Vaterlandsliebe eines 17- bis 19jèhrigen jungen Menschen. So erklèrt sich auch der erstaunliche Frontenthusiasmus, der aus jeder Zeile spricht. Dabei wird nichts verschwiegen; eine Romantisierung der Waffen-SS findet nicht statt. Die unglaubliche Brutalitèt der 'Trossknechte' in der Etappe kommt ebenso zur Sprache wie das Phènomen der politischen Blindheit, das die Mènner an der Front gefangenhielt, oder mein hoffnungsloser Versuch, diese Blindheit aufzubrechen, der mich fast vor das Kriegsgericht brachte. Spètere Erkenntnisse und Einsichten der Nachkriegszeit sind absichtlich nicht ber'cksichtigt worden, um der Authentizitèt, um der Ehrlichkeit keinen Abbruch zu tun." Wolfgang Venohr
"Nach der TragÜdie von Stalingrad, im Februar 1943, warfen sich die neuaufgestellten Panzergrenadierdivisionen des Heeres und der Waffen-SS in die gro°e Abwehrschlacht.
Es ging nicht mehr um den Sieg, sondern um die Verteidigung des Reiches.
Eine neue Art von Krieg begann, gekennzeichnet durch kurze GegenstÜ°e gepanzerte Eliteverbènde. Der Autor nahm teil an diesen schweren Schlachten, als einfacher Kradsch'tze, zum Schlu° als Kompanief'hrer.
Vierzig Nahkampftage wurden ihm attestiert, und der Leser erlebt durch seine Perspektive hautnah den Heroismus und die Vergeblichkeit dieses verbissenen Verteidigungskampfes.
Der Frontsoldat Venohr widmete sich auch nach dem Krieg, gegen de Remilitarisierung. Er und seine Freunde stemmten sich mit aller Macht gegen die Spaltung des Vaterlandes. Venohr marschierte mit den Arbeitern von 'Siemens plania' am 17. Juni 1953 gegen die SED.
Und was immer auch der Kalte Krieg, was immer auch die Besatzungsmèchte mit seiner gespaltenen Heimat anstellen mochten, der Autor blieb seinem Ziel treu: der Wiedervereinigung Deutschland."

Portrait

Dr. Wolfgang Venohr wurde 1925 in Berlin geboren, studierte Geschichte und Germanistik. Bevor er von 1965 bis 1985 als Chefredakteur bei Stern TV und Lübbe TV tätig war, arbeitete er bei verschiedenen Tageszeitungen. Zwischen 1969 und 1974 wurde er bekannt als der einzige westdeutsche Journalist, der aus der DDR direkt berichten durfte. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Berlin. Weitere Veröffentlichungen: Aufstand in der Tatra (1979); Preußische Profile (1980); Dokumente deutschen Daseins (1980); Die deutsche Einheit kommt bestimmt (1982); Fridericus Rex (1985); Stauffenberg Symbol der deutschen Einheit (1986); Der Soldatenkönig Revolutionär auf dem Königs-thron (1987); Ludendorff (1993); Der große König" (1995); Patrioten gegen Hitler. Der Weg zum 20. Juli (1994); Erinnerungen an eine Jugend, (1997), Fritz der König (2000)

EAN: 9783929886122
ISBN: 392988612X
Untertitel: Jugenderinnerungen 1940 - 1955.
Verlag: Junge Freiheit Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2002
Seitenanzahl: 360 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben