HUDU

Die Fotografin


€ 24,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
Februar 2016

Beschreibung

Beschreibung

Ein Klick, die Blende schließt - der Startschuss zu einem neuen Leben. Mit sieben hält Amory Clay ihre erste Kamera in Händen, eine Kodak Brownie Nummer 2, und mit ihr sind alle Weichen gestellt. Amory Clay, Fotografin, Reisende, Kriegsberichterstatterin. Statt als Gesellschaftsfotografin in London zu reüssieren, lässt Amory alles Vertraute hinter sich und beginnt 1931 ein Leben voller Unwägbarkeiten in Berlin. Ein Berlin der Nachtclubs, des Jazz, der Extravaganz und Freizügigkeit - und der ersten Anzeichen von Bedrohung und Willkür.Amory Clay, eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus ist, die unerschrocken ihren Weg geht, ihre Lieben lebt, ihre Geschicke selbst in die Hand nimmt. Tief fühlt sich William Boyd in sie ein und versteht es glänzend, Fiktion und Geschichte miteinander zu verschränken: das ausschweifende Berlin der frühen dreißiger Jahre, New York, wo sie den Mann trifft, der alles verändert, Paris im Zweiten Weltkrieg. Nach »Ruhelos« hat Boyd erneut eine unvergessliche Heldin geschaffen, eine verwegene, verblüffend moderne Frau, einen Künstlerroman, der das Porträt einer ganzen Epoche zeichnet.

Portrait

William Boyd, 1952 in Ghana geboren, gehört zu den überragenden europäischen Erzählern unserer Zeit. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher und wurde vielfach ausgezeichnet. Im Berlin Verlag erschienen zuletzt »Ruhelos« (2007), »Einfache Gewitter« (2009), »Nat Tate« (2010), »Eine große Zeit« (2012) und der James-Bond-Roman »Solo«. William Boyd lebt mit seiner Frau in London und Südfrankreich.

Pressestimmen

"Es gibt nicht viele zeitgenössische Autoren, die es verstehen, existenzielle Tiefe mit einem packenden Plot und eindringlichen Figuren zu verbinden. William Boyd ist einer von ihnen.", Die Presse, Rainer Moritz, 09.07.2016
EAN: 9783827012876
ISBN: 3827012872
Untertitel: Die vielen Leben der Amory Clay. Originaltitel: Sweet Caress. 73 schwarz-weiße Abbildungen, 73 schwarz-weiße Fotos.
Verlag: Berlin Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2016
Seitenanzahl: 555 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Patricia Klobusiczky, Ulrike Thiesmeyer
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Gisela Block - 10.02.2016, 18:27
--
William Boyd erzählt uns die fiktive Lebensgeschichte der Fotografin Amory Clay, die nie gelebt hat, deren Biografie aber hier so anschaulich beschrieben wird, dass der Leser überzeugt ist, Amory Clay habe es tatsächlich gegeben. Vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die 80er Jahre ist diese Romanbiografie gleichzeitig auch ein faszinierendes Porträt des Jahrhunderts. Boyd ist ein überragender Erzähler ! Elegant, raffiniert und klug. Unbedingt lesen !!