HUDU

Besetzt


€ 24,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
September 2005

Beschreibung

Beschreibung

In der alten Bundesrepublik war es wenig opportun, sich mit der Besatzungspolitik der Westalliierten zu befassen. Die Auseinandersetzung mit diesem Aspekt deutscher Nachkriegsgeschichte war auf die Sowjetische Besatzungszone fixiert. Richtung Westen betonte man die Freundschaft zu den neuen Bündnispartnern. Volker Koop entwirft erstmals ein differenziertes Bild alliierter Besatzungspolitik, beginnend mit der französischen Zone im Südwesten sowie in Berlin. Er schildert den Einmarsch ihrer Truppen, den Umgang mit Kriegsgefangenen, die Demontagen, aber auch den Sonderweg dauerhaft dem eigenen Staatsgebiet zuzuschlagen.

Portrait

Volker Koop, 1945 in Pfaffenhofen/Obb. geboren, aufgewachsen in Nienburg/Weser. Schlug eine journalistische Laufbahn ein mit Stationen bei den "Bremer Nachrichten" und dem NDR. Seit 1972 unter anderem Sprecher des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Gerhard Stoltenberg, 1987 Wechsel in den Informations- und Pressestab des Bundesministeriums für Verteidigung und Sprecher des Bundesministers. Seit 1994 Freier Autor und Journalist. Im be.bra verlag erschien von ihm zuletzt "Ich habe keine Hoffnung mehr: Soldatenbriefe aus Russland 1942-1943" sowie "Das Recht der Sieger. Absurde alliierte Befehle im Nachkriegsdeutschland" (2004).

EAN: 9783898090643
ISBN: 3898090647
Untertitel: Französische Besatzungspolitik in Deutschland. 30 Abbildungen.
Verlag: Bebra Verlag
Erscheinungsdatum: September 2005
Seitenanzahl: 352 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben