HUDU

Von Kasan nach Bergen-Belsen


€ 28,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2005

Beschreibung

Beschreibung

Der Jurist und Universitätsdozent Tamurbek Dawletschin wurde kurz nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion aus seiner Heimatstadt Kasan in der tatarischen Sowjetrepublik an die Front einberufen. Schon bald geriet er in Kriegsgefangenschaft und wurde wie Hunderttausende andere sowjetische Soldaten nach Deutschland verschleppt und im Kriegsgefangenenlager Bergen-Belsen interniert. Dort überlebte er - anders als die meisten seiner Kameraden - den Winter 1941/42 unter unmenschlichen Bedingungen.Dawletschins Bericht ist eines der wenigen Dokumente über das Geschehen im "Stalag 311 (XI C)" Bergen-Belsen, für das die deutsche Wehrmacht verantwortlich war. Er wird durch eine ausführliche Einleitung seiner Tochter, Camilla Dawletschin-Linder, und ein mit zeitgenössischen Fotos versehenes Nachwort zum historischen Kontext ergänzt.

Portrait

Tamurbek Dawletschin lebte nach Kriegsende in Deutschland. Er arbeitete am Institut zur Erforschung der UdSSR in München, wo er 1983 starb, ohne seine Heimat jemals wiedergesehen zu haben.

Leseprobe

Lawyer Tamurbek Dawletschin, a muslim tatar, was mobilized into the Red Army in 1941 when Germany attacked the SU. His book remembers the terrible fate of the soviet prisoners of war in Bergen-Belsen and other camps.>

Vorwort

Aus dem Russischen übersetzt von David M. Drevs. Mit einer Einleitung von Camilla Dawletschin-Linder


EAN: 9783525351307
ISBN: 3525351305
Untertitel: Erinnerungen eines sowjetischen Kriegsgefangenen. 'Bergen-Belsen Schriften'. 8 Abbildungen eine Karte.
Verlag: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Erscheinungsdatum: Februar 2005
Seitenanzahl: 232 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von David Drevs
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben