HUDU

Fulda zur Zierde der Stadt


€ 19,95
 
gebunden
Sofort lieferbar
Dezember 2005

Beschreibung

Beschreibung

Die städtebauliche Entwicklung Fuldas ist durch die Residenz der Fürstäbte und späteren Bischöfe geprägt. Besonders im 18. Jahrhundert entfaltete sich vor dem Hintergrund der Neubauten von Stiftskirche (1704-1712) und Schloss (1706-1721) eine ausgeprägte Bautätigkeit. Diese beschränkte sich jedoch nicht allein auf die kirchlichen und herrschaftlich-adeligen Großbauten, sondern auch auf profane Gemeinschaftsbauten sowie die Wohnarchitektur der Fuldaer Bürger, die als Bauherren ihren Teil "zur Zierde der Stadt" beitrugen. Wie in anderen Residenzstädten bediente man sich auch beim Ausbau Fuldas zur frühneuzeitlichen Residenzstadt sowohl ähnlicher Gestaltungsmuster als auch vergleichbarer administrativer Steuerelemente (Bauorganisation). Die vereinheitlichende Gestaltung und das Zusammenwachsen von Residenz und Stadt spiegelt im Ergebnis Motivation und Anspruchsverhalten der Fuldaer Fürstäbte wider: Mit der zeitgemäßen Umgestaltung der Stadt wollten sie nicht nur dem Schloss "ein besseres ansehen" geben, sondern auch gegenüber ihren Standeskonkurrenten den Anspruch auf den lang ersehnten Bischofstitel untermauern.
EAN: 9783865680525
ISBN: 3865680526
Untertitel: Bauten und Bauaufgaben der Residenzstadt im 18. Jahrhundert. 1. , Aufl. 235 Abbildungen, dav. 189 farbige.
Verlag: Imhof Verlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2005
Seitenanzahl: 200 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Fotos von Michael Imhof
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben