HUDU

Das Demokratiedefizit in der Europäischen Union


€ 9,99
 
geheftet
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
November 2008

Beschreibung

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1,3, Universität Kassel (Politikwissenschaften), Veranstaltung: Mehrebenenpolitik in Europa, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als im Jahre 1952 mit dem Vertrag von Paris und der hierdurch ins Leben gerufenen Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) das Fundament der Europäischen Union (EU) gegossen wurde, hatte wohl kaum jemand mit dem nun einsetzenden dynamischen Entwicklungs-, und Integrationsprozess gerechnet, welcher in der Geschichte so noch nie vorgekommen war. Durch die schrittweise Kompetenzübertragung von nationaler auf supranationale Ebene, ist die EU von einer wirtschaftlichen Interessensgemeinschaft souveräner Nationalstaaten zu einem komplizierten Mehrebenensystem angewachsen, welches "irgendwo zwischen Staatenbund und Bundesstaat" (Böhringer 1997: 50) zu verordnen ist. Trotz der steigenden Einflussnahme der Europäischen Institutionen existieren die nationalstaatlichen Strukturen jedoch weiter, ohne dabei auf ihren Machtanspruch verzichten zu wollen. Diese doppelte Einflussnahme auf die Europäische Politik wird besonders deutlich, wenn man sich den Aufbau der Legislative und Exekutive anschaut. Der Rat der EU nimmt hier eine Zwitterposition ein, indem er nicht nur bei der Gesetzgebung, sondern auch bei deren Ausführung maßgeblich beteiligt ist und somit eine unabhängige Gewaltenteilung nicht länger gewährleistet ist (vgl. Schröder: 2004, 2 ff.). Dabei besteht für die Machtausübung durch die Nationalstaaten auf supranationaler Ebene keine direkte Legitimation durch einen europäischen Demos. Nach einer eingehenden Definition des Begriffs Demokratie möchte ich ins Besondere auf die Legitimationsfrage des Rates der EU und auf die beschränkten Rechte und Kontrollmöglichkeiten des Europäischen Parlaments eingehen, um im Anschluss demokratietheoretisch die ma
EAN: 9783640204311
ISBN: 364020431X
Untertitel: Die Gewaltenteilung und Governance-Legitimation auf europäischer Ebene. Auflage.
Verlag: GRIN Verlag
Erscheinungsdatum: November 2008
Seitenanzahl: 16 Seiten
Format: geheftet
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben