HUDU

Der 17. Juni 1953 im Erzgebirge


€ 14,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2008

Beschreibung

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,7, Universität Leipzig (Historisches Seminar), 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Die noch bestehende Spaltung des deutschen Volkes wird durch die amerikanischen Imperialisten dazu verwandt einen neuen Weltkrieg zu entfachen. Mit dem 17. Juni sollte der 3. Weltkrieg begonnen werden. Aber Dank der Sowjethilfe konnte dieser gemeine Anschlag schnell abgewiesen werden." So die kurze, aber politisch eindeutige Wertung eines Genossen vom Rat des Kreises Zschopau in seinem Referat über die Note der Sowjetunion auf der Gemeindevertretersitzung am 15.09.1953 in Börnichen/ Erzgebirge.
Ist der drohende Beginn des Dritten Weltkrieges das einzige Ergebnis, welches der 17. Juni in den Köpfen der Menschen im Erzgebirge hinterlassen hat? Wie hat sich in dieser Mittelgebirgslandschaft an der Grenze zur Tschechoslowakei die Bevölkerung verhalten, während Tausende in Berlin und anderen Städten am 17. Juni 1953 demonstrierten? Dieser Frage will sich die vorliegende Arbeit annähern.
EAN: 9783638916943
ISBN: 3638916944
Untertitel: Auflage.
Verlag: GRIN Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2008
Seitenanzahl: 32 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben