HUDU

HAMAS. Eine terroristische Organisation auf dem Weg zu einer "normalen" politischen Kraft?


€ 11,99
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
September 2008

Beschreibung

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1,0, Universität Salzburg (Institut für Politikwissenschaften), Veranstaltung: Politik, Religion und Gewalt - Theoretische Ansätze zum Problem Fundamentalismus und Terrorismus, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als die radikalislamische Hamas im Jänner 2006 bei ihrem ersten Antreten
bei nationalen palästinensischen Parlamentswahlen auf Anhieb eine
absolute Mehrheit erreichte und 74 von 132 Sitzen im Parlament eroberte,
ging ein großes Raunen durch die internationale Gemeinschaft. Erwartet
worden war zwar ein knappes Rennen zwischen der bisher regierenden
Fatah und ihrem stärksten Konkurrenten. Überraschend war jedoch für
viele, dass die Palästinenser der im internationalen Umfeld hauptsächlich
durch Selbstmordanschläge bekannten Hamas ein derartiges
Vertrauensvotum aussprachen.
Hingegen fällt bei genauerer Betrachtung auf, dass das Wahlergebnis im
Grunde nicht allzu sehr überraschen dürfte. Während die Hamas ein breit
gefächertes Sozialnetzwerk unterhält, auf regionaler Ebene bereits bei
Lokalwahlen zahlreiche Erfolge eingefahren hat, geschlossen und
konsequent auftritt und für die von Armut gebeutelte und für die der
israelischen Besatzung längst überdrüssig gewordene Bevölkerung in der
Westbank und Gaza die einzig glaubwürdige politische Alternative
darstellt, zeigt sich bei der Fatah ein konträres Bild, dass vor allem durch
Korruption in der Autonomiebehörde, den stockenden Friedensprozess und
der Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage geprägt ist.
In Zukunft wird die Hamas die Regierung stellen1 und damit die Leitung
über die palästinensische Autonomiebehörde innehaben. Ob es ihr gelingt,
die essentiellsten Bedürfnisse der Palästinenser besser zu befriedigen als
ihre Amtsvorgänger, kann gegenwärtig noch nicht beurteilt werden. Was
jedoch sehr wohl ihren
EAN: 9783640163915
ISBN: 3640163915
Untertitel: Auflage.
Verlag: GRIN Verlag
Erscheinungsdatum: September 2008
Seitenanzahl: 36 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben