HUDU

Die Institutionalisierung der deutschen Lebensversicherung


€ 84,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2006

Beschreibung

Beschreibung

Die Autorin untersucht rechtshistorisch den Prozeß der Institutionalisierung der deutschen Lebensversicherung im 19. Jahrhundert und geht der Frage nach, welche Rolle die "Interessen der Versicherten" dabei gespielt haben. Schwerpunktmäßig werden die Gründungen der ersten acht beständigen Lebensversicherer untersucht, angefangen mit der Errichtung der Lebensversicherungsbank für Deutschland zu Gotha im Juli 1827. Die Lebensversicherung war in der Anfangsphase des Versicherungszweiges nicht gesetzlich geregelt. Vielmehr haben die Unternehmensgründer das Institut rechtlich ausgeformt. Sonja Heiss vollzieht diesen spannenden Prozeß nach, indem sie die Gründungsvorgänge empirisch darstellt und die ersten Regelwerke der Unternehmen rechtshistorisch analysiert. Im Ergebnis war der Schutz der Versicherten nicht Leitmotiv der Institutionalisierung. Hauptziel war die Etablierung der Lebensversicherung. Überdies bietet die Verfasserin erstmals eine umfassende Edition der ersten Regelwerke.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: Einführung
- 1. Kapitel: Die Vorgeschichte der deutschen Lebensversicherung: Einführung - Vorsorgeeinrichtungen der mittelalterlichen Zünfte - Das Leibrentenwesen - Die Versorgungskassen des 17. und 18. Jahrhunderts - Die Lebensversicherung und die Kameralistik - Die strukturellen Voraussetzungen in Deutschland - Die Lücken im deutschen Versorgungswesen - Vorbereitung der versicherungstechnischen Grundlagen - England als Vorreiter - Ergebnis
- 2. Kapitel: Vor der eigentlichen Gründungsphase gescheiterte Unternehmen: Einführung - Lebens-Versicherungs-Societät zu Hamburg - Die projektierte "Vaterländische Feuer- und Lebens-Versicherungs-Gesellschaft in Elberfeld" - Ergebnis
- 3. Kapitel: Die ersten Unternehmen während der eigentlichen Gründungsphase: Einführung - Die dauerhaften Gründungen - Gescheiterte Unternehmen - Ergebnis und Ausblick
- 4. Kapitel: Die versicherungsrechtliche Ausgangssituation in Deutschland: Einführung - Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten
- 5. Kapitel: Die Genehmigung der untersuchten Unternehmen
- 6. Kapitel: Die ersten Regelwerke: Einführung - Organisationsformen - Organe und laufende Beaufsichtigung der Unternehmen, insbesondere die Repräsentation der Versicherten - Kapitalausstattung und -anlage - Rechnungslegung - Versicherungsformen, Spartentrennung, versicherungsfremde Geschäfte - Rechtsänderungen - Territoriale Ausweitung des Geschäftsgebietes und Bestandsübertragungen - Liquidation und Insolvenz - Obrigkeitliche Beschwerdestelle und Gerichtsstand - Ergebnis
- 7. Kapitel: Gesetzgeberische Bestrebungen: Einführung - Kodifikationsvorhaben - Ergebnis - Zusammenfassung - Quellenanhang und -verzeichnis - Literaturverzeichnis - Personen- und Sachregister

Portrait

Sonja Heiss, geboren 1976 in München, lebt in Berlin. Sie studierte Film in München.

Pressestimmen

"Das Buch ist eine der wichtigsten und sorgfältigsten Darstellungen zur Frühgeschichte der Lebensversicherung in Deutschland." Peter Koch, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte, 3-4/2009
EAN: 9783428121762
ISBN: 3428121767
Untertitel: 'Schriften zur Rechtsgeschichte'. 1. Auflage. 383 S.
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Erscheinungsdatum: September 2006
Seitenanzahl: 383 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben