HUDU

Zwischen Kulturauftrag und künstlerischer Autonomie


€ 39,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
Mai 2008

Beschreibung

Beschreibung

Am Beispiel der Stadt Dresden wird in diesem Band die Funktionalisierung der architekturbezogenen Plastik für die kulturpolitischen Belange der DDR im zeitlichen Rahmen von der Staatsgründung bis zum Beginn der Ära Honecker beleuchtet. Den Kern der Darstellung bilden neben einer Analyse der Kontrollorgane die Entstehungsprozesse der staatlichen und kommunalen Auftragswerke. Sie kennzeichnen das Spannungsfeld zwischen Auftraggebern, Künstlern und Vermittlern, belegen Zwänge und Freiräume der Kunstausübung. Die Kunst am Bau stand in der DDR in enger Verbindung zu städtebaulichen Fragen und zur Entwicklung der Architektur vom stalinistisch geprägten hin zum industriellen Bauen. Die Untersuchung umfasst beispielhaft die bildkünstlerische Ausstattung der Grunaer Straße, des Altmarkts und der Ernst-Thälmann-Straße, des Hauses der sozialistischen Kultur und vieler Neubauten der Technischen Hochschule Dresden.

Portrait

Simone Simpson wurde mit der vorliegenden Arbeit an der TU Dresden promoviert.
EAN: 9783412201012
ISBN: 3412201014
Untertitel: Dresdner Plastik der 1950er und 1960er Jahre. 'Dresdner Historische Studien'. 1. , Aufl. 135 s/w-Abbildungen.
Verlag: Böhlau-Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Mai 2008
Seitenanzahl: 351 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben