HUDU

Zwischen Steinbruch und Studio


€ 39,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2011

Beschreibung

Beschreibung

Zwischen 1683 und 1754 betrieben Orazio Marinali und sein Nachfolger Giacomo Cassetti eine angesehene Bildhauerwerkstatt in Vicenza nahe der alten Kunstmetropole Venedig. Dabei agierten sie stets im Spannungsfeld zwischen den Wünschen adeliger und bürgerlicher Auftraggeber und den strengen Bestimmungen der lokalen Zünfte um 1700. Sie durften dabei einen im venezianischen Raum charakteristischen Aktionsrahmen nicht überschreiten. Das wirkte prägend auf die soziale Struktur der Werkstatt und auf den künstlerischen Werkprozess. Tatsächlich zeigt der Vergleich von Entwurf und Ausführung deutliche Unterschiede zu Arbeiten der "befreiten" Hofbildhauer nördlich der Alpen oder der römischen Bildhauer der Päpste. Für ihre Betrachtung konnte die Kunsthistorikerin Silvia Carmellini auf einen besonderen Fund zurückgreifen. In Bassano del Grappa entdeckte sie ein Klebealbum mit seltenen zeichnerischen Bildhauerentwürfen Marinalis. Die zahlreichen Skulpturenensembles des Bildhauerbetriebes konnte die Autorin hingegen als Werkstattarbeiten vieler beteiligter Mitarbeiter und auch gemeinsam miteinander operierender Werkstätten einordnen. Sie richten sich ganz nach den Bedingungen des Auftrages und ihres Aufstellungsortes. Schon in der Ausbildung der Lehrlinge zeigen sich zudem mangelnde theoretische Kenntnisse der Bildhauer. Die bisher als eigentümlich "dekorative Plastik" verortete Bildhauerkunst der Venezianer erscheint vor diesen Hintergründen als Ergebnis einer grundlegenden Werkstattpraxis. Die Skulpturenensembles passten sich dabei vollständig in das Gesamtkonzept der Dekoration für das Gebäude, den Garten oder Kirchenraum ein. Ein umfassender Anhang mit ausführlichen Archivdokumentationen und ein Katalog, der die Entwürfe der Werkstatt erstmals kritisch präsentiert, runden das Bild von der Bildhauerwerkstatt ab.

Inhaltsverzeichnis

Dank

I Vorüberlegungen

1 "Dekorative Plastik" im Veneto: Perspektiven der bisherigen Forschung

2 Zu einer Sozialgeschichte der venezianischen Bildhauerkunst

3 Forschungsstand

4 Disegni, bozzetti und modelli: Begründung des Vorgehens

5 Aufbau der Arbeit

6 Zielsetzung

II Entwurf und Ausführung

1 Zu einer Werkstattgeschichte

1.1 Die "Fratelli Marinali" (1675/1683)

1.2 Orazio Marinalis Werkstatt "expandiert" (1702)

1.3 Die Werkstattübernahme durch Giacomo Cassetti (1720)

1.4 Das Werkstattarchiv von Orazio Marinali und Giacomo Cassetti

2 Skulpturenensembles für Altäre

2.1 Der Hauptaltar von San Faustino e San Giovita in Vicenza (1683-1687)

2.1.1 Die Auftragsvergabe

2.1.2 Ein Entwurf Antonio Zanchis und die Frage nach dem Disegno

2.1.3 Ein Ensemble von Angelo und Orazio Marinali

2.1.4 Eine Arbeitsskizze Orazio Marinalis oder ein Vorlagenblatt Antonio Zanchis

2.2 Der Hauptaltar von San Giuliano in Vicenza (1702-1704)

2.2.1 Vereinbarungen zur Ausführung des Altars

2.2.2 Entwürfe, Präsentations- und Vertragszeichnungen

2.2.3 Die ausgeführten Skulpturen

2.3 Ein Modell für eine Madonnenstatue (um 1698/99)

2.4 Ein Altar für San Giovannni Battista in Bassano del Grappa (1715-1717)

2.4.1 Eine Präsentationszeichnung von Orazio Marinali

2.4.2 Zwei Präsentationsmodelle

2.4.3 Die ausgeführten Skulpturen: "Arcangelo Michele ed Angelo Custode"

3 Skulpturenensembles an Fassaden

3.1 Ein Ensemble am Arco delle Scalette

3.2 Ein Ensemble aus drei Portalreliefs: das Marienwunder Vicenzas

3.3 Ein Ensemble aus sechs Nischenskulpturen

3.4 Indizien zur Werkstattpraxis

4 Skulpturenensembles in Villengärten

4.1 Gartenskulpturen von Orazio Marinali und Giacomo Cassetti (1711-1720)

4.1.1 Das Figurenpaar "Vertumnus und Pomona"

4.1.2 Herkules mit Hydra

4.1.3 Das Ensemble der "Viale della Cedraia"

4.2 Figurensets im Garten der Villa Trissino-Riale (um 1746)

4.2.1 Die zeichnerischen Entwürfe

4.2.2 Die Entwürfe und die Skulpturenensembles

4.2.3 Das Ensemble herrschaftlicher Tugenden

4.2.4 Das Ensemble der vier Erdteile

4.2.5 Das Figurenpaar "Disprezzo und Ferocità"

4.2.6 "Il Colerico" oder: Der Affekt als lächerliche Figur

4.2.7 Weitere Ensembles

4.2.8 Überlegungen zur Aufstellungs- und Werkstattpraxis

III Zwischen Zunft und Auftraggebern

IV Dokumentation

1 Grundbucheintragungen, Inventare, Testamente

2 Steuer und Liquiditäten

3 Vicenza: Zunft der "muratori e tagliapietra"

3.a Statuti

3.b Matricole

3.c Rechtsstreitigkeiten, Gerichtsverfahren

V Bibliographie

Bibliotheks- und Archivsiglen

Primärliteratur und Quellentexte

Sekundärliteratur

VI Abbildungsnachweise

Bildnachweise der Abbildungen

Bildnachweise des Katalogteils

VII Abbildungen

VIII Katalog erhaltener Entwürfe und Vorlagen

1 Zeichnerische Entwürfe, Präsentationszeichnungen und Musterblätter

Büsten, Grabmäler

Altäre

Reliefs

Figurenensembles

Einzelfiguren und Gruppen

Fassadenaufrisse

2 Werkzeichnungen, Skizzen, Studien und Übungsblätter

Altäre

Figurensets

Übungsblätter und akademische Zeichnungen

Sonstige Kopien, Vorlagen- und Übungsblätter

3 Plastische Entwürfe und Modelle

Präsentationsmodelle

Werkstattmodelle

IX Namensregister

X Summary/Sommario
EAN: 9783828826830
ISBN: 3828826830
Untertitel: Die Bildhauerwerkstatt von Orazio Marinali und Giacomo Cassetti (1683-1754). 'Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum-Verlag'. 1. , Aufl.
Verlag: Tectum Verlag
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Seitenanzahl: X
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben