HUDU

Konformität als soziale Rationalität


€ 34,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
Januar 2012

Beschreibung

Beschreibung

Bereits vor der Atomkatastrophe in Fukushima 2011 war mehr als die Hälfte der deutschen Bundesbürger bereit, einen gegenüber Atomstrom vergleichsweise höheren Preis für Ökostrom zu zahlen. Dennoch konnte für das Jahr 2008 nur ein Ökostromanteil von 15% am Gesamtstromverbrauch in Deutschland verzeichnet werden. In Internetforen rätseln User, warum so viele Exemplare der Bild-Zeitung verkauft werden, obwohl es so wenige bekennende Leser gibt. Und die Sexshop-Kette Beate Uhse kämpft mit einbrechenden Umsätzen. Dabei sind Homeparties, bei denen Sextoys wie einst Tupperware verkauft werden, der letzte Schrei. Alle drei Beispiele sind ein Hinweis darauf, dass sich der Konsument in der Öffentlichkeit anders verhält als im stillen Kämmerlein. In seinem öffentlichen Leben folgt er sozialen Normen und versucht konform mit den Erwartungen seiner Mitmenschen zu entscheiden, damit seine Bezugsgruppe ihn akzeptiert. Ein Widerspruch zum in der Ökonomie propagierten Bild des rationalen Akteurs, der stets nur auf die Maximierung seines Nutzens aus ist? Mitnichten! Sarah Meyer-Dietrich zeigt, dass diese Divergenz kein Widerspruch sein muss. Sie entwickelt und testet auf Basis ökonomischer, soziologischer und sozialpsychologischer Ansätze ein Modell "sozialer Hochkosten": Drohender Ausschluss aus einer Bezugsgruppe kann zu einem immensen Druck führen, konformes Gruppenverhalten ist somit Teil der Nutzenmaximierung.
EAN: 9783828828193
ISBN: 3828828191
Untertitel: Wie das Bedürfnis nach sozialer Akzeptanz das Verhalten rationaler Konsumenten bestimmt.
Verlag: Tectum Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Seitenanzahl: 354 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben