HUDU

Jungenfreundschaften


€ 66,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2005

Beschreibung

Beschreibung

Gegenstand der fallrekonstruktiven empirischen Studie sind freundschaftliche Beziehungen männlicher Jugendlicher zum eigenen und zum anderen Geschlecht. Mit diesem Blick auf die männliche peer-group betritt Sabine Jösting ein sowohl in der Jugend- als auch Geschlechterforschung randständiges Forschungsfeld. Der Schwerpunkt zum Verständnis der Beziehungswelt männlicher Jugendlicher liegt in der Analyse der Konstruktionsprozesse von Männlichkeit und Jugendlichkeit und deren Verschränkung. Die Freundschaften der in Gruppendiskussionen befragten männlichen Jugendlichen werden dabei in ihrer Bedeutung für die Bearbeitung biographischer Orientierungen betrachtet. Jugend und Geschlecht werden als Prozess und Praxis konzipiert.

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung.
- 1.1 Fragestellung.
- 1.1.1 Freundschaften.
- 1.1.2 Konstruktion von Geschlecht.
- 1.1.3 Konstruktion von Jugend.
- 1.2 Die Einbettung der Studie in ein Forschungsprojekt.
- 1.3 Projektforschung als Teamarbeit: Arbeitsteilung, Positionen, Beziehungen.
- 1.4 Aufbau der Arbeit.
- 2. Theoretischer Rahmen.
- 2.1 Konstruktionsprozesse von Männlichkeit(en).
- 2.1.1 Das soziale Geschlecht als Struktur der sozialen Praxis.
- 2.1.2 Weiblichkeit und Männlichkeit als Geschlechterprojekte.
- 2.1.3 Hauptstrukturen der Geschlechterordnung.
- 2.1.4 Das Konzept der Hegemonialen Männlichkeit.
- 2.1.5 Das Konzept der Hegemonialen Männlichkeit als theoretischer Interpretationsrahmen und methodisches Handwerkszeug.
- 2.2 Konstruktionsprozesse von Jugend.
- 2.2.1 Was ist Jugend?.
- 2.2.2 Die Herstellung von Jugend und Jugendlichkeit.
- 2.2.3 Die Peer-group als Konstruktionsort und Konstruktionsmittel von Jugend.
- 3. Methodischer Rahmen.
- 3.1 Die Untersuchungsgruppe.
- 3.2 Zugang zu den Gruppen und Durchführung der Gruppendiskussionen.
- 3.2.1 Die Kontaktaufnahme.
- 3.2.2 Ort und Durchführung der Gruppendiskussionen.
- 3.3 Die Definition der Interviewsituation durch die Forschungsbeteiligten.
- 3.3.1 Die Bedeutung von Hierarchie und Status in der Interviewsituation.
- 3.3.2 Die Bedeutung des Geschlechts in der Interviewsituation.
- 3.3.3 Erfahrungen aus der eigenen Forschung.
- 3.4 Das methodische Vorgehen.
- 3.4.1 Die Verknüpfung von Dokumentarischer Methode und empirischem Konstruktivismus.
- 3.4.2 Das Gruppendiskussionsverfahren.
- 3.4.3 Die Dokumentarische Methode.
- 3.4.4 Die Arbeitsschritte der Textinterpretation.
- 4. Die Fallbeschreibungen.
- 4.1 Gruppe "Computer".
- 4.2 Gruppe "Isolation".
- 4.3 Gruppe "Trecker".
- 4.4 Gruppe "Erfolg".
- 4.5 Gruppe "Bildung".
- 4.6 Gruppe "Vernunft".
- 5. Dimensionen männlicher Praxis und Orientierung.
- 5.1 Sport.
- 5.1.1 Sport als kollektive Praxis.
- 5.1.2 Sport als soziale Institution.
- 5.1.3 Bedeutungsvolle Körper - verkörperte Bedeutungen.
- 5.2 Technik.
- 5.2.1 Technik als kollektive Praxis.
- 5.2.2 Technik, Macht und Männlichkeit(en).
- 5.2.3 Technik als Konstruktionsmittel und Konstruktionsort von Männlichkeit(en).
- 5.3 Heterosexuelle Beziehungen.
- 5.3.1 Heterosexuelle Orientierung und der Ausschluss des anderen Geschlechts.
- 5.3.2 Die Annäherung an das andere Geschlecht und das Einarbeiten in die heterosexuelle Ordnung.
- 5.3.3 Das heterosexuelle Repertoire.
- 6. Ausblick: These für die sozialpädagogische Jungenarbeit.- Transkriptionsrichtlinien.

Portrait

Dr. Sabine Jösting ist Erziehungswissenschaftlerin und selbständige Organisations- und Forschungsberaterin.
EAN: 9783531147000
ISBN: 3531147005
Untertitel: Zur Konstruktion von Männlichkeit in der Adoleszenz. 'Forschung Pädagogik'. 2 Schwarz-Weiß- Tabellen. Book.
Verlag: VS Verlag für Sozialw.
Erscheinungsdatum: September 2005
Seitenanzahl: 333 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben