HUDU

Veränderung des subjektiven Erlebens


€ 22,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 1986

Beschreibung

Beschreibung

Richard Bandler, Mitbegründer der Veränderungstechniken des Neurolinguistischen Programmierens (NLP), stellt in diesem Buch seine jüngsten und verblüffendesten Entdeckungen auf diesem Gebiet dar. Mit einer für das NLP charakteristischen Leichtigkeit und Nachvollziehbarkeit wird der psychotherapeutische Umgang mit Submodalitäten, den Feinunterscheidungen der Sinneswahrnehmung, systematisch und exemplarisch vorgeführt. Im Gegensatz zu den meisten Wissenschaften, die sich mit der objektiven Welt und deren Beschreibung befassen, orientiert sich das NLP an der menschlichen Subjektivität. Unsere subjektive Erfahrung wird durch die Art der Informationsverarbeitung im Gehirn bestimmt. Die Arbeit mit Submodalitäten eröffnet einen Weg, unser subjektives Erleben an der Basis zu verändern. Die Einflußnahme auf subjektives Erleben setzt ein praktisch anwendbares und verständliches Modell menschlicher Subjektivität voraus. In diesem Buch, das aus Transkripten von NLP-Seminaren zusammengestellt worden ist, vermittelt der Autor methodische Eleganz und Präzision bei der praktischen Anwendung des neuen Modells der Submodalitäten. Er zeigt in anschaulicher Weise, wie nützliche Veränderungen in Glaubenssystemen und Überzeugungen wie auch im Verhalten in kürzester Zeit erreichbar sind. Die rasche und manchmal drastische Veränderung des Erlebens wird den Leser vom ersten Moment an faszinieren.

Inhaltsverzeichnis

1 Wer fährt den Bus 2 Wie man sein eigenes Gehirn steuert 3 Blickpunkte 4 Irrwege 5 Das Ziel ansteuern 6 Verwirrung Verstehen 7 Jenseits von Glauben 8 Lernen 9 Der "Swish" Anhang: Submodalitätsunterscheidungen

Portrait

Richard Bandler gehört zu den führenden Kreativitäts- und Motivationstrainern der Welt. Er ist Mitbegründer des Neurolinguistischen Programmierens (NLP) und entwickelte das Konzept von Persuasion Engineering, die Plattform für das vorliegende Buch. Seine zahlreichen Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Im deutschsprachigen Raum wurden die meisten seiner Bücher im Junfermann Verlag veröffentlicht.


Leseprobe

Obwohl viele Psychologen und Sozialarbeiter NLP verwenden, um das zu tun, was sie "Therapie" nennen, denke ich, daß es angemessener ist, NLP als lernpädagogischen Prozeß zu bezeichnen. Im Grunde genommen entwickeln wir Methoden, um Menschen beizubringen, wie sie ihr eigenes Gehirn nutzen können. Die meisten Menschen benutzen ihr eigenes Gehirn weder aktiv noch mit gewollter Absicht. Ihr Gehirn ist wie eine Maschine ohne "Aus"-Schalter. Wenn Sie ihm nichts zu tun geben, läuft es einfach weiter und weiter, bis es sich langweilt. Wenn Sie einen Menschen in einen Apparat setzen, in welchem er keine externen Reize erlebt, wie bei den Untersuchungen zur sensorischen Deprivation, wird er beginnen, internes Erleben zu erzeugen. Wenn Ihr Gehirn einfach herumsitzt, ohne irgend etwas besonderes zu tun, wird es immer irgend etwas finden, was es tun kann, und es scheint ihm ziemlich egal zu sein, was es ist. Vielleicht macht's Ihnen was aus, aber ihm nicht. Ich möchte, daß Sie herausfinden, wie Sie lernen können, Ihr eigenes Erleben zu verändern, um etwas Kontrolle über das zu bekommen, was in Ihrem Gehirn tatsächlich passiert. Die meisten Menschen sind Gefangene ihres eigenen Gehirns. Sie verhalten sich, als ob sie am Hintersitz eines Busses festgekettet wären, während jemand anderes lenkt. Ich möchte, daß Sie lernen, Ihren eigenen Bus zu fahren. Wenn Sie Ihr Gehirn nicht ein wenig dirigieren, wird es entweder ziellos weiterlaufen, oder aber andere Menschen werden Wege finden, die Steuerungsaufgabe zu übernehmen. Möglicherweise werden sie nicht unbedingt Ihre besten Interessen im Sinne haben. Bei wievielen von Ihnen kreisen immer wieder die gleichen Gedanken im Kopf herum? Sie sagen zu sich selbst: "Das würde ich mir gerne aus dem Kopf schlagen." Aber ist es nicht merkwürdig, daß es sich dort zuerst mal überhaupt eingeschleust hatte? Das Gehirn ist ein wahres Phänomen. Das Problem beim Gehirn ist weniger, daß es nicht lernen kann, wie uns öfter erzählt worden ist. Vielmehr ist
das Problematische dabei, daß es Dinge zu rasch und zu gut lernt. Denken Sie zum Beispiel an eine Phobie. Es ist eine großartige Leistung, sich jedesmal, wenn Sie eine Spinne sehen, immer wieder daran zu erinnern, eine Panikattacke zu bekommen. Sie finden niemals einen Spinnenphobiker, der gerade eine Spinne betrachtet, während er denkt: "Eh, Mist, ich habe vergessen, Angst zu kriegen." Gibt es ein paar Dinge, die Sie gerne ebenso perfekt lernen möchten? Wenn Sie in dieser Weise darüber nachdenken, ist eine Phobie eine beachtliche Lernleistung. Und wenn Sie die Ursprünge in der persönlichen Geschichte des Betreffenden zurückverfolgen, finden Sie häufig heraus, daß es sich um eine einmalige Darbietung der Lernsituation handelt: es war nur eine einzige momentane Erfahrung nötig, damit die Person etwas derart gründlich lernte, daß sie es ein ganzes Leben lang behält.

EAN: 9783873872714
ISBN: 3873872714
Untertitel: Fortgeschrittene Methoden des NLP. 'Innovative Psychotherapie und Humanwissenschaften'. Illustriert.
Verlag: Junfermann Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 1986
Seitenanzahl: 184 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Clive M. Reuben, Jutta Bosse-Reuben
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben