HUDU

Taktgeber oder Tabuisierte - Komponisten in der DDR


€ 24,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 2007

Beschreibung

Beschreibung

Hanns Eisler, Paul Dessau, Ernst Hermann Meyer, Max Butting und Rudolf Wagner-Régeny prägten mit Werken wie "Die Verurteilung des Lukullus", "Johann Faustus", dem "Mansfelder Oratorium" oder "Die Bürger von Calais" die musikalische Entwicklung in der frühen DDR. Peggy Klemke untersucht, ob und wie eine unterschiedliche Behandlung der Berliner Komponisten aus politischen Gründen deren künstlerisches Schaffen beeinflusste. In Werksdiskussionen sucht sie nach Hinweisen auf politisch motivierte Förderung oder Behinderung durch den Arbeiter- und Bauernstaat und seine Organe. Für ihre Analyse greift die Autorin auf zahlreiche, zum Großteil unveröffentlichte Dokumente zurück. Überdies interviewte sie Zeitzeugen, darunter führende Funktionäre zentraler Institutionen wie der Kulturabteilung im ZK der SED, des Ministeriums für Kultur und des Verbandes Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler.
EAN: 9783828893283
ISBN: 3828893287
Untertitel: Staatliche Kulturpolitik in den fünfziger Jahren. 1. , Aufl.
Verlag: Tectum Verlag
Erscheinungsdatum: Juni 2007
Seitenanzahl: 288 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben