HUDU

Demographischer Impact in städtischen Wohnquartieren


€ 66,99
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Juli 2010

Beschreibung

Beschreibung

Auch schon weit vor 1975 war klar, dass unsere Gesellschaft unweigerlich auf einen demographischen Umbruch zusteuern musste, zumal nur wenige Phä- mene so zuverlässig prognostizierbar sind wie die natürliche Bevölkerungse- wicklung. Und dennoch: Die Entwicklung wurde lange Zeit (politisch) v- drängt, obwohl Experten immer wieder warnten. Eine verstärkte Zuwanderung aus dem Ausland trug dazu bei, das Offensichtliche zu vernebeln. Die Bevöl- rung wuchs, wozu sollte man sich mit Schrumpfung befassen? Selten hat ein Thema eine so verspätete, dann aber umso stärkere Konjunktur entwickelt wie der "demographische Wandel". Seit Ende der 1990er Jahre wurden in der öffe- lichen Debatte nach Kräften alle möglichen Positionen zwischen apokalyp- schen Zukunftsvorhersagen bis zu abwiegelnden Verharmlosungen vertreten und ausgelotet (vgl. Bosbach & Bingler 2009). Inzwischen hat sich eine gewisse Professionalisierung eingestellt, und insbesondere in der Wissenschaft gehen die Diskurse über den "Megatrend Nr. 1" (Z_punkt 2007) mehr in die Tiefe. Auß- dem haben Schrumpfung und Alterung als Thema nun auch den Mainstream der Planung und Stadtforschung und damit "den Raum" erreicht, weil insbesondere in Ostdeutschland die realen Verhältnisse ein Handeln erforderlich machten. Demographischer Wandel und "Quartier": Zunehmende Unsicherheiten, - nehmender Regulierungsbedarf Damit sind wir mitten im Thema: Während noch einigermaßen klar prognos- ziert werden kann, welche Regionen bis wann wachsen werden, ist dies auf der kommunalen Ebene bereits äußerst unsicher (siehe Kapitel 2. 3. 2, vgl. u. a. - cher & Schlömer 2003), auf der Quartiersebene praktisch unmöglich.

Inhaltsverzeichnis

Sozialer und demographischer Wandel in Deutschland - Quartiersentwicklungsmodelle und -theorien - Urban Governance - Demographie, Wohnungsmarkt und Quartier - Quartierstypologie - Quartiersszenarien und Modellentwicklung - Toolbox für Kommunen und Wohnungswirtschaft - Metatrends künftiger Quartiersentwicklung

Portrait

:Dr. Olaf Schnur ist Vertretungsprofessor für Humangeographie am Institut für Geographie der Universität Potsdam. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Stadt- und Sozialgeographie, Quartiersentwicklung in Großstädten und soziale Stadtentwicklung.

Pressestimmen

"Olaf Schnur [der Autor] schafft es, komplexe Theorien und Arbeitsschritte anschaulich und interessant darzustellen und mit Fotos oder Beispielen zu unterlegen und schlägt damit die Brücke zwischen wissenschaftlichem Anspruch und Anwendungsbezug. Sympathisch ist die regelmäßige kritische Reflexion der Ergebnisse in Zwischenfazits. Gerade für lokal agierende Akteure kann dieses Buch eine wertvolle und anwendungsbezogene Arbeitshilfe sein, um die eigene Arbeit wissenschaftlich einzuordnen." PLANERIN - Fachzeitschrift für Stadt-, Regional- und Landesplanung, 5-2010
EAN: 9783531176505
ISBN: 3531176501
Untertitel: Entwicklungsszenarien und Handlungsoptionen. 2010. Auflage. Book.
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Erscheinungsdatum: Juli 2010
Seitenanzahl: 520 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben