HUDU

Die aktien- und strafrechtliche Beurteilung nachträglicher Anerkennungsprämien


€ 59,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2010

Beschreibung

Beschreibung

Die Gewährung vertraglich nicht vorgesehener Zusatzvergütungen an den Vorstand einer Aktiengesellschaft wird als zulässige Ermessensausübung des Aufsichtsrats ebenso wie als Verschwendung fremder Gesellschaftsmittel qualifiziert. Die Vorgaben des § 87 AktG sind dabei so unbestimmt wie der zu diesem bei Vergütungsentscheidungen akzessorische Straftatbestand des § 266 StGB. Der Verfasser untersucht die aktienrechtlichen Voraussetzungen, die ein Abweichen von der ursprünglichen Vergütungsvereinbarung ermöglichen und setzt sich mit der Frage auseinander, ob § 266 StGB im Rahmen unternehmerischer Entscheidungsprozesse einer ungeschriebenen Tatbestandseinschränkung in Form der gravierenden Pflichtverletzung bedarf.
EAN: 9783832949242
ISBN: 3832949240
Untertitel: Unter besonderer Berücksichtigung des Erfordernisses der gravierenden Pflichtverletzung. 'Düsseldorfer Rechtswissenschaftliche Schriften'. 1. Auflage.
Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Erscheinungsdatum: Januar 2010
Seitenanzahl: 244 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben