HUDU

Politik am Scheideweg 1918


€ 22,50
 
gebunden
Sofort lieferbar
Dezember 2011

Beschreibung

Beschreibung

Ein Journalist berichtet aus den unruhigen Tagen des Jahres 1918.
Alles war im Umbruch begriffen. Der Kaiser hatte seine Macht noch nicht
abgegeben. Die Nationalversammlung versuchte, die Regierungsgeschäfte zu
tätigen. Der Erste Weltkrieg hatte noch kein Ende gefunden, da die
Herrschenden auf Sieg hofften. Die arbeitende Bevölkerung litt unter den
neurotischen Vorstellungen der Machthaber und musste den Druck im Alltag
und Beruf aushalten. England mischte sich in den poliltischen Alltag,
was wiederum dem Kaiser nicht gefiel. Der Journalismus hatte eine
schwere Aufgabe wahr zu nehmen, nämlich über die gesellschaftlichen und
politischen Entwicklungen wahrheitsgemäß zu berichten.

Portrait

Paul Martin Wust wurde am 30. Mai 1883 in Großgörschen im Kreis
Weißenfels in Sachsen-Anhalt geboren und wurde Redakteur. 1904 schrieb
er sein erstes Buch "Das Dritte Reich", das 1905 im Braumüller Verlag
(Leipzig, Wien) erschien. 1911 heiratete er Wilhelmine Hedwig Köhn, die
ihm einen Sohn gebar. 1918 verstarb der Autor unerwartet, nachdem er
sein kritisches Konzept zur politischen Entwicklung in Deutschland
fertig gestellt hatte. Die handschriftlichen Aufzeichnungen, in
Altdeutsch geschrieben, wurden von Sylvia Wust, der Enkelin in Baden
(Österreich) sorgfältig aufgearbeitet und zusammengestellt, so dass eine
Veröffentlichung möglich wurde.
EAN: 9783943312232
ISBN: 3943312232
Untertitel: Ein Journalist erzählt. . . Empfohlen von 18 bis 66 Jahren. 1. , 1. Auflg. 10 Abbildungen, 6 Fotos, 30 numerierte Grafiken. Alle Kritiker, Soziologen, Politiker, Gesellschaftswissenschaftler.
Verlag: EMPIRE Verlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2011
Seitenanzahl: 232 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben