HUDU

Zurechnungsfähigkeiten


€ 38,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2011

Beschreibung

Beschreibung

Der Komplex des Kriminologischen in Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften ist in der bisherigen Musil-Forschung kaum beachtet worden. Dabei weisen umfassende Referenzen im Roman sowie Notate in Tagebüchern und Nachlass- Dokumenten darauf hin, dass das Feld der Kriminologie offenbar in mehrfacher Hinsicht wichtige Funktionen für das Gesamtgefüge des Textes und die dargestellten Inhalte erfüllt. Die vorliegende Studie weist eine Reihe bisher unbekannter Quellen nach, die Musil in seinen Roman integrierte und fragt zugleich nach der poetologischen Relevanz des Kriminologischen für den Mann ohne Eigenschaften.Gezeigt werden kann, dass Kriminologie als eine "Bündelung spezialdiskursiver Wissensbestände" nicht nur die für Musils Schreibstrategie bedeutende massive Integration von Reflexionsgegenständen in den literarischen Text erlaubt, sondern auch deren Interaktion darstellbar macht. Es lässt sich beobachten, dass der Mann ohne Eigenschaften über das Kriminologische die Moderne mit ihren jeweils in sich begrenzten Perspektiven in den Blick nimmt und zugleich in einer selbstreflexiven Schleife auch das dem Roman eigene poetologische Programm wie auch die ihm gesetzten Grenzen von Sprache und Denken reflektiert.

Portrait

Mark Ludwig studierte Deutsche Philologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Kunstgeschichte in Köln und London. 2010 schloss er an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln seine Promotion ab.
EAN: 9783826046285
ISBN: 3826046285
Untertitel: Kriminologie in Robert Musils Mann ohne Eigenschaften. 'Studien zur Kulturpoetik'.
Verlag: Königshausen & Neumann
Erscheinungsdatum: April 2011
Seitenanzahl: 282 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben