HUDU

Ins Schloss


€ 19,90
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
März 2004

Beschreibung

Beschreibung

Franz Kafka wollte im unvollendet gebliebenen Roman "Das Schloß" seinen Landvermesser K. nach all den vergeblichen Versuchen, ins Schloß zu gelangen, an Entkräftung sterben lassen. Die österreichische Schriftstellerin Marianne Gruber hat dies nicht zur Ruhe kommen lassen. Sie schreibt "Das Schloß" in ihrer Auslegung zu Ende, oder besser: sie benützt Kafkas Roman als Hintergrund und Folie für ihren Text. Vor unseren Augen läßt sie K. wieder auferstehen. Als seinen eigenen Wieder- oder Doppelgänger schickt sie ihn noch einmal auf den Weg, der bei ihr bis ins Schloß hinein führt. Sehr zum Entsetzen des Dorfes und seiner Bewohner, die ihre Ruhe und Ordnung gestört sehen.
Steht bei Kafka das Schloß metaphysisch für das Absolute, zu dem der Mensch keinen Zugang findet, so ist Marianne Grubers Roman, den man übrigens auch ohne Kenntnis Kafkas lesen kann, die psychologische Kehrseite der Medaille: Was steckt hinter dem Schloß? Was steckt hinter dem Hang der Menschen, sich der Herrschaft des Schlosses fraglos zu unterstellen, obwohl sie nicht wissen, von wem oder was es bewohnt ist? Was steckt vor allem dahinter, daß sie das gar nicht wissen wollen?
So kann der Roman "Ins Schloß" als große Metapher der Auseinandersetzung zwischen den bewahrenden, reaktionären Kräften des "Dorfes" und dem aufklärerischen, zersetzenden "fremden" Blick gelesen werden. Und da es darin meistens schneit und da es auch um die Liebe in den Zeiten der Kälte geht, ist der Roman nicht zuletzt ein wunderbar hintergründiges modernes Wintermärchen.

Portrait

Marianne Gruber, geboren 1944 in Wien, wo sie heute als freie Schriftstellerin lebt. Sie studierte Klavier am Konservatorium der Stadt Wien sowie mehrere Semester Medizin und Psychologie bei Victor E. Frankl. Ausgezeichnet u.a. mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur 1997. Zahlreiche Publikationen, u. a. Die gläserne Kugel. Roman (1981), Zwischenstation. Roman (1986), Der Tod des Regenpfeifers. Zwei Erzählungen (1991) sowie Beiträge für den Hörfunk und für Anthologien.


Pressestimmen

Gruber hat eine bestechende atmosphärische Dichte erzeugt, sie lässt weiterhin Raum für eigene Interpretationen.
Ingeborg Sperl, Der Standard
Marianne Gruber gelingt es, in ihrem Roman "Ins Schloss" eine Atmosphäre zu erzeugen, die dieses Abenteuer lohnend macht.
Norbert Mayer, Die Presse
Sprachlich bewältigt die Autorin ihr neues "Schloss" glänzend. ...ein beeindruckend dichtes Stück Prosa.
Thomas Schaller, ORF-Ö1 Ex Libris
Das Ergebnis ist ein gekonnt gearbeitetes (auch ohne Vorkenntnisse konsumierbares) Buch, das neue Deutungen zulässt, ohne sich aufzudrängen. Ein spannendes Unterfangen, das nebstbei wieder ungeheure Lust auf das Original macht. Dagmar Kaindl, News
... ein durchaus gelungenes Kafka-Projekt ...
Sabine E. Selzer, Die Furche
... bravourös gemeistert ...
Franz Lechner, www.sandammeer.at
EAN: 9783852184470
ISBN: 3852184479
Untertitel: Roman. Paperback.
Verlag: Haymon Verlag
Erscheinungsdatum: März 2004
Seitenanzahl: 240 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben