HUDU

Der verratene Tunnel


€ 14,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
September 2002

Beschreibung

Beschreibung

Am fr¿hen Morgen des 14. Februar 1963 reist eine Gruppe Kuriere ¿ber verschiedene Grenz¿berg¿e nach Ost-Berlin ein. An verabredeten Treffpunkten benachrichtigen sie etwa f¿nfzig Personen ¿ber eine bevorstehende Fluchtaktion. Der Countdown l¿t; noch am selben Abend sollen sie die Hausnummer 45 in der Brunnenstra¿ aufsuchen und dort den Anweisungen der Fluchthelfer folgen. Die Chancen stehen gut: erst kurz vorher, im Herbst 1962, war es einer handvoll Menschen gelungen, die DDR durch den sp¿r legend¿gewordenen ¿Tunnel 29¿ zu verlassen. Doch dieses Mal scheitert die Aktion. Der Tunnel wird verraten. Noch am Fluchttag werden mindestens siebzehn Fl¿chtlinge verhaftet und sp¿r zu mehrj¿igen Zuchthausstrafen verurteilt. Vierzig Jahre nach dem waghalsigen Fluchtunternehmen hat die Autorin die Hinterrgr¿nde dieser spektakul¿n Aktion rekonstruiert. In Gespr¿en mit Beteiligten, Fluchthelfern, Zeitzeugen und nach der Einsicht in die Stasi-Akten f¿gte sich die Geschichte St¿ck f¿r St¿ck zusammen. Es ist die Geschichte eines unbekannten Fluchttunnels in einer geteilten Stadt, die Geschchte zahlreicher Menschen aus Ost und West, deren Leben durch den Verrat schicksalhaft miteinander verbunden sind. Neben der ausf¿hrlichen Beschreibung des Tunnelbaus und der Kontakte zwischen den Fluchthelfern und Fl¿chtlingen werden Hintergr¿nde aufgedeckt, die zum Verrat f¿hrten. Im zweiten Teil des Buches kommen die Beteiligten selbst zu Wort. Daraus ergibt sich ein Gesamtbild der Ereignisse, das in diesem Umfang selbst den Betroffenen nicht bekannt war. Die durch die Rekostruktion dieser Fluchtgeschichte gewonnenen Erkenntnisse sind f¿r die Beteiligten von gro¿m Interesse. In den Gespr¿en werden Biografien von Menschen sichtbar, die die bedr¿ckenden und tragischen Dimensionen des Widerstandes gegen ein Unrechtsregime am eigenen Leib erfahren mu¿en und noch heute darunter leiden. Neben den zwei ber¿hmten Fluchttunneln, die durch Film- und Fernsehdokumentationen bekannt geworden sind, gab es zahlreiche andere Versuche, auf diesem Weg in die Freiheit zu fl¿chten. Allein in der Bernauer Stra¿ gab es in den Jahren von 1962 bis 1971 f¿nfzehn Versuche, Fluchttunnel zu graben. Nur drei dieser Tunnel waren erfolgreich und konnten genutzt werden.

Portrait

Maria Nooke; Jahrgang 1958; religionspädagogisches Studium und Tätigkeit in der kirchlichen Kinder und Jugendarbeit; nach 1989 Studium der Soziologie, Psychologie und Erziehungswissenschaften; Mitarbeit in zeitgeschichtlichen Projekten zur NS- und DDR-Geschichte; seit 1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin und leitende Tätigkeit in der Gedenkstätte Berliner Mauer; 2007 Promotion; zeit und biographiegeschichtliche Veröffentlichungen zu Nationalsozialismus, DDR-Opposition und Teilungsgeschichte, u. a."Der verratene Tunnel. Geschichte einer verhinderten Flucht im geteilten Berlin", Bremen 2002.
EAN: 9783861083702
ISBN: 3861083701
Untertitel: Geschichte einer verhinderten Flucht im geteilten Berlin. Mit zahlreichen Abbildungen.
Verlag: Edition Temmen
Erscheinungsdatum: September 2002
Seitenanzahl: 130 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben