HUDU

Deutschlandfilme - Filmdenken und Gewalt


€ 24,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2003

Beschreibung

Beschreibung

Über verschiedene Arten nicht mit den Augen zu sehen.
Jean-Luc Godard: Deutschland im Jahre Neu(n) Null
Alphaville
Orson Welles: Touch of Evil
Hommage an Freida Grafe
Alfred Hitchcock: Der zerrissene Vorhang
Pier Pablo Pasolini: Salò oer die 120 Tage von Sodom
Das Holocaust-Mahnmal in berlin. Zur Wirklichkeit des Unverwirklichten
Weimar- Nazi-, BRD1-, DDR-, BRD2-Deutschland im Kinohirn nicht-
deutscher Filmemacher.
"Kino ist nicht als die neue Kunst des 20. Jahrhunderts erkannt worden, die es tatsächlich ist."

Portrait

Klaus Theweleit, 1942 in Ostpreußen geboren, studierte Germanistik und Anglistik in Kiel und Freiburg. Von 1969-1972 war er als freier Mitarbeiter des Südwestfunks tätig, 1977 promovierte er über "Freikorpsliteratur und den Körper des soldatischen Mannes". Heute lebt er als freier Schriftsteller mit Lehraufträgen in Deutschland, den USA, der Schweiz und Österreich. Seit 1998 ist Theweleit Professor für Kunst und Theorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.2003 erhielt er den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay.
EAN: 9783878778271
ISBN: 3878778279
Untertitel: Godard - Hitchcock - Pasolini.
Verlag: Stroemfeld Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2003
Seitenanzahl: 295 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben