HUDU

Von Private-Equity-Controllern lernen


€ 59,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
April 2009

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Im Gegensatz zu traditionellen Investoren führen Private Equity-Gesellschaften ihre Beteiligungen sehr eng und aktiv - und das mit großem Erfolg. Worauf ist dieser Erfolg begründet? Wie managen und controllen Private Equity-Gesellschaften ihre Beteiligungen? Wie nehmen sie Einfluss auf die Unternehmenssteuerungs- und Controllingsysteme ihrer Portfoliounternehmen? Und vor allem: Wie können Manager, CFOs und Controller von diesem erfolgreichen Geschäftsmodell lernen?

Das neue Buch von Professor Jürgen Weber gibt umfassende Antworten auf alle aufgeworfenen Fragen des Beteiligungsmanagements und -controllings von Private Equity-Gesellschaften. Es beschreibt für "Nicht-Insider" das Geschäftsmodell Private Equity und dessen Ausgestaltung des Beteiligungsmanagements und -controllings klar und verständlich und zeigt anhand der Unternehmenssteuerung und des Controllings auf, wie Private Equity-Unternehmen ihren Einfluss im Unternehmen geltend machen und diese verändern. Damit wird dringend benötigte Transparenz in den Private Equity-Markt gebracht. Die Erkenntnisse basieren dabei auf umfangreichen Studienergebnissen, die im Rahmen von fast 40 Interviews bei Private Equity-Gesellschaften und Portfoliounternehmen im Forschungsprojekt "Private Equity Controlling" der WHU - Otto Beisheim School of Management gewonnen wurden. Viele Zitate aus den Interviews machen die vorgestellten Mechanismen lebendig.

Drei Themen stehen dabei im Mittelpunkt:
Die Ausgestaltung des Beteiligungscontrollings von Private Equity-Gesellschaften wird in Abhängigkeit des Beteiligungslebenszyklus (Akquisition, Beteiligung, Exit) sowie vor dem Hintergrund der zentralen Werttreiber, die die Gesellschaften zur Erreichung ihrer hohen Zielrendite (i. d. R. 20-25% p. a.) ansetzen, vorgestellt. Neben den klassischen finanziellen und managementorientierten Werttreibern zeigt sich, dass vor dem Hintergrund der Kreditkrise insbesondere operative Werttreiber an Bedeutung gewinnen. Interessant ist insbesondere der im Vergleich zu traditionellen Konzernen neue Aspekt einer klaren Ausrichtung auf einen Desinvestitionszeitpunkt der Beteiligung.
Die Interaktion zwischen Private Equity-Gesellschaft und Portfoliounternehmen ist durch eine aktive Corporate Governance-Kultur gekennzeichnet. Die befragten Private Equity-Gesellschaften verstehen sich vorrangig als Sparringspartner des Managements, dessen Kernaufgabe mit dem englischen Wort "challenging" umschrieben werden kann. Durch ein kontinuierliches Hinterfragen von Prämissen, Plänen und Handlungen, aber auch durch umfangreiche Kontrollen wird dem Management geholfen, eigene Rationalitätsdefizite zu erkennen und effektiv zu beheben.
Insgesamt konnte die Studie eine deutliche Professionalisierung der Unternehmenssteuerung sowie der Controllingsysteme durch Private Equity-Häuser aufzeigen. Diese äußert sich vor allem in einer stringenteren Ausrichtung der Controllinginstrumente auf das im Fokus stehende Unternehmensziel der Wertgenerierung. Der Stellenwert der Controller im Unternehmen steigt. Das Management wird zudem meist schon sehr früh im Investitionsprozess bewertet und im Rahmen der Akquisition signifikant am Unternehmen beteiligt. Eine weitgehend gleichgerichtete Incentivierung zwischen Private Equity-Häusern und dem Management der Portfoliounternehmen wird so hergestellt.

Portrait

Professor Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber lehrt Controlling an der WHU - Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Seine Devise ist: Nichts ist so gut für die Praxis wie eine gute Theorie. Jürgen Weber ist Herausgeber der Zeitschrift für Controlling & Management und der Schriftenreihe Advanced Controlling. Er ist Autor vieler Bücher, z.B. Einführung in das Controlling, und darüber hinaus einer der Gründungspartner der Managementberatung CTcon.

Pressestimmen

"... Ein Lektür für alle Controller und Manager, deren Unternehmen im Fokus von Private-Equity-Gesellschaften stehen."
Schweizer Fernsehen, sf.tv, 06.10.2009
"Ziel des Buches ist es, das neue Feld des Private-Equity-Controllings in seinen Elementen, Wirkungsweisen und Perspektiven näher darzustellen. Die Autoren verknüpfen mehrere Themenbereiche zu einer ganzheitlichen Aussage. Sie beschreiben Private Equity als eine innovative Form der Unternehmensfinanzierung.? ? ?Das Buch bringt Managern und Controllern diesen Ansatz näher als Möglichkeit, in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation den Umschwung eines Unternehmens einzuleiten. Zudem bietet das Buch einen vertiefenden Einblick in das Private Equity-Controlling und damit in eine besondere Form des Beteiligungscontrollings. Durch die vertiefende Auseinandersetzung mit der Thematik wird darüber hinaus vielfältiges Controlling Know-How vermittelt. Zitate, Interview-Auszüge sowie Beispiele von Fallstudien sorgen für Praxisnähe und eine anschauliche Darstellung."
Controller Magazin, Nr. 61 / Nov. / Dez. 2009
EAN: 9783527504268
ISBN: 3527504265
Untertitel: Wie Controller und Manager mit Finanzinvestoren erfolgreich zusammenarbeiten. 40 schwarz-weiße Abbildungen.
Verlag: Wiley VCH Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: April 2009
Seitenanzahl: 272 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben