HUDU

Glück - was ist das?


€ 13,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2008

Beschreibung

Beschreibung

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Theologische Fakultät), Veranstaltung: Seminar Segen und Segnen, 32 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Wo begegnet uns spontan Glück?
Das Internet, Glücksymbole, Bücher, Seminare, Ratgeber und Praxen sind voll mit der Suche nach diesem Begriff. Dabei kann man unter "Glück" diverse Vorstellungen der Lebensführung subsumieren. Es gibt über 260 verschiedene professionelle philosophische Entwürfe und über drei Millionen deutschsprachige Webseiten zu diesem Thema!
2. Welche Nuancen verstehen wir primär von Glück?
Eine erste Kategorisierung kann das Unterscheiden zwischen den "letzten Dingen", transzendentaler Glückseligkeit und praktischer Lebenswirklichkeit andererseits sein. Dabei ist ersteres grundsätzlich nicht verfügbar, letzteres durch materielle Güter scheinbar begrenzt.
Weiter lässt sich "Glück" im Diesseits zerlegen in dauerhafte (happiness/well-being) und situationsbedingte Zustände (joy/pleasure). Diese wiederum können überwiegend psychisch als auch physiologisch wahrgenommen werden. Letzteres kann zur Sucht werden.
3. Welche Glückstheorien sollte man unter anderem kennen?
1. Aristoteles: Glück = Wesensgerechte Entfaltung menschlicher Anlagen (eudaimonia). Dazu gehören Vernunft, politisches Wirken uns Tugend, das Maßhalten zwischen Extremen.
2. Epikur: Glück = Lust als Prinzip gelingendes Lebens, dass Schmerz vermeiden will und sich auf die leidenschaftlichen Grundbedürfnisse des Menschen, wie Freunden, konzentriert.
3. Stoa: Glück = Ablehnen der Lust. Dafür aber Pflicht und Tugend als Lebensprinzip. Einheit mit dem natürlichen Kosmos und der Gemeinschaft durch Verdrängung persönlicher Leidenschaft.
4. Immanuel Kant: Glück = Moralisches Leitziel und Nebenprodukt der Tugend, indem der Mensch hedonistisch se

Portrait

Jan Thomas Otte ist ausgebildeter Journalist (Volontariat/ Konrad-Adenauer-Stiftung), Unternehmensethiker (Master/ Princeton) und evangelischer Theologe (Diplom/ Heidelberg). Bei GRIN teilt er einige seiner Arbeiten aus dem Studium. Happy sharing!
EAN: 9783638943468
ISBN: 3638943461
Untertitel: Glückstheorien zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Auflage.
Verlag: GRIN Verlag
Erscheinungsdatum: Mai 2008
Seitenanzahl: 24 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben