HUDU

Phantastische Abgründe


€ 15,50
 
kartoniert
Noch nicht erschienen
November 2003

Beschreibung

Inhalt

Die weibliche Phantasie bedient sich zielstrebig, großzügig und nicht zimperlich gewaltgeladener Bilder. Die Rehabilitierung der Gewalt in der sexuellen Phantasie ist somit das Anliegen dieser Schrift. Azoulay macht durch ihre Kritik an einem ideologisch im Gefolge der Pornographie-Debatte reduzierten Begriff von Gewalt den Blick frei für ein Verständnis von Phantasie, die ohne Gewaltmotive nicht auskommt. Gewalt in der Phantasie stellt weder eine reale Gefahr dar, noch handelt es sich um etwas zu Vernachlässigendes, sondern steht - wenn auch versteckt und verborgen - im Zentrum weiblicher Phantasieproduktionen. Anhand psychoanalytischer Theorien, insbesondere Otto Kernbergs, und der unorthodoxen Sichtweise Georges Batailles werden die verschiedenen Formen der Dynamik von Aggression untersucht. Als Material dienen die Bekenntnisse von Frauen aus den Publikationen von Nancy Friday sowie literarische Texte von Marguerite Duras und Alina Reyes. Diese Texte werden als Phantasieszenarien ähnlich dem Traummaterial einer psychoanalytischen Deutung unterzogen; dabei rückt der Narzißmus ins Zentrum und läßt die grausamen Vorstellungen nicht als destruktiv, sondern als Sprache der Intensität weiblichen Begehrens erkennen.

Portrait

Isabelle Azoulay geboren 1961, Dipl. Soziologin, Dr. phil., aufgewachsen in Paris, studierte an der Sorbonne in Paris und in Frankfurt a. M. Soziologie. Forschung über die Figur des Libertin bei de Sade.
EAN: 9783860992678
ISBN: 3860992678
Untertitel: Die Gewalt in der sexuellen Phantasie von Frauen. 'wissen und praxis'. 2. Auflage. Mit Abbildungen.
Verlag: Brandes + Apsel Verlag Gm
Erscheinungsdatum: November 2003
Seitenanzahl: 157 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben