HUDU

Sämtliche Werke und Briefe 06. Die Flucht aus der Zeit


€ 32,00
 
gebunden
Noch nicht erschienen
Erhältlich ab Januar 2017

Beschreibung

Beschreibung

Selten hat ein Autor so gegensätzliche weltanschauliche und künstlerische Positionen in sich vereinigt wie Hugo Ball. Begonnen hat er als dissertierender Nietzsche-Adept, wechselte aber kurz vor dem akademischen Abschluß aufs Theater. Es folgte eine Phase als expressionistisch angehauchter Bohème-Literat, die mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges ein jähes Ende fand. Ball meldete sich als Freiwilliger, der, als man ihn ausmusterte, auf eigene Faust an die Front fuhr. Dort genügten wenige Tage, um ihn zum Kriegsgegner zu machen, was bald darauf seine Emigration nach Zürich zur Folge hatte. Hier schloß sich Ball zunächst einem Kreis internationaler Anarchisten an, ehe er ein eigenes Cabaret gründete und den Dadaismus erfand. Als dieser neue Ismus Karriere zu machen begann, war Ball schon wieder anderswo: bei der Redaktion einer republikanischen Zeitung, die demokratische Verhältnisse in Deutschland forderte. Die Revolutionen, welche diese erzwangen, enttäuschten ihn jedoch - und Ball wandte sich der Religion zu, zuerst als gnostisch orientierter Mystiker, dann als kirchenfrommer Katholik. Schon für Ball war die Frage drängend, wie all dies zu vereinen und zu erklären ist, und so trug er mehrere Jahre den Plan eines autobiographischen Buches mit sich herum. Aus dem Projekt erwuchs schließlich »Die Flucht aus der Zeit«, erschienen 1927, kurz vor seinem frühen Tod. In diesem Werk zeichnet Ball seine Entwicklung in zahlreichen Notaten, Fragmenten, kurzen Aufzeichnungen und Reflexionen nach. Der fragmentarische Charakter macht die Besonderheit des Buches aus: Hier wird nichts geglättet, sondern man sieht das Denken an der Arbeit. Neben Elias Canettis »Provinz des Menschen« ist »Die Flucht aus der Zeit« das große aphoristische Gedankenbuch in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Portrait

Bernhard Echte, geb. 1958, Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte. Leiter des Robert Walser-Archivs in Zürich, Publizist und freier Ausstellungsmacher. Entzifferte zusammen mit Werner Morlang die "Mikrogramme" Robert Walsers ("Aus dem Bleistiftgebiet", 6 Bde., 1985-2000), edierte Romane, Erzählungen und Briefe Friedrich Glausers und gab Bücher u.a. von Hugo Ball, Emmy Hennings, Marieluise Fleißer und Franz Hessel heraus. In gleicher Ausstattung bereits erschienen Hugo Ball: Briefe 1904-1927 (3 Bde., Bd. 10 der Ausgabe "Sämtliche Werke und Briefe"), ISBN 3-89244-701-2.
EAN: 9783892447443
ISBN: 3892447446
Verlag: Wallstein Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Januar 2017
Seitenanzahl: 420 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben