HUDU

Die Religionsfreiheit im Blickwinkel des Völkerrechts, des islamischen und ägyptischen Rechts


€ 64,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2007

Beschreibung

Beschreibung

In vielen islamischen Staaten nimmt das islamische Recht eine besondere Rolle im Staatsrecht ein und fungiert fast immer als Staatsreligion. Gleichzeitig unterliegen diese Staaten jedoch dem Völkerrecht und verfügen nicht selten über eine säkulare Staatsform.
Holger Scheel stellt in der vorliegenden Publikation dar, wie diese Rechtskreise aufeinander einwirken und inwiefern es möglich ist, islamisches Recht und Völkerrecht in Einklang zu bringen. Ägypten übt - als mit Abstand größter arabischer Staat - einen erheblichen Einfluss auf andere islamische Staaten aus. Am Beispiel Ägyptens untersucht der Autor daher die gleichzeitige Anwendung von Völkerrecht und islamischem Recht.
Die Religionsfreiheit ist im Völkerrecht Bestandteil zahlreicher universeller und regionaler Verträge. Eine umfangreiche Staatenpraxis lässt auf eine feste gewohnheitsrechtliche Verankerung schließen. Das islamische Recht entstand hingegen vor mehr als 1000 Jahren und gilt infolgedessen in den Augen vieler als rückständig. Das ägyptische Recht ist ein modernes Rechtssystem: Es wird von einer anspruchsvollen Rechtsprechung gestaltet, sein integraler Bestandteil ist aber auch das islamische Recht.
Anhand einer Reihe von dargestellten Entscheidungen ägyptischer Gerichte wird das Zusammenspiel von weltlichem und religiösem Recht deutlich. Es zeigt sich aber auch, wie schwer es ist, islamisches Recht und Völkerrecht in Einklang zu bringen. Angesichts der Vielseitigkeit des islamischen Rechts ist es nach Auffassung des Autors aber durchaus möglich, zu einer Vereinbarkeit dieser beiden Rechtskreise zu gelangen.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: 1. Kapitel: Einführung und Problemstellung - 2. Kapitel: Die Religionsfreiheit im Völkerrecht: Völkerrechtliche Verträge - Regionale Menschenrechtsverträge - Die Religionsfreiheit in nicht-vertraglichen Dokumenten - Islamische Menschenrechtserklärungen - 3. Kapitel: Die Religionsfreiheit im islamischen Recht: Einleitung - Dogmatik der Menschenrechte im Islam - 4. Kapitel: Die Religionsfreiheit im ägyptischen Recht: Einleitung - Die bisherigen ägyptischen Verfassungen des 20. Jahrhunderts - Die ägyptische Verfassung aus dem Jahre 1971 - Exkurs: Die ägyptische Gerichtsbarkeit - Ägypten und das Völkerrecht - Die Rolle des Islams im ägyptischen Recht - Die Religionsfreiheit in Ägypten - Abschließende Bemerkungen - 5. Kapitel: Schlussbetrachtung: Erklärungen und Vorbehalte zu Menschenrechtsverträgen - Universelle Geltung der Menschenrechte - Regionales Völkergewohnheitsrecht - Sind Menschenrechte und Islam miteinander vereinbar? - Literaturverzeichnis und Sachwortregister

Portrait

Dr. Holger Scheel promovierte bei Prof. Dr. Peter Recht am Fachgebiet Operations Research und Wirtschaftsinformatik der Universität Dortmund. Heute ist er als Unternehmensberater tätig.

Pressestimmen

»[...] eine gut lesbare und informierende Untersuchung, die dem Leser auch einen schönen Einblick in die Welt des islamischen Rechts einschließlich seiner systematischen und methodischen Besonderheiten bietet.« Prof. Dr. Winfried Kluth, in: Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik, 3/2012
EAN: 9783428124152
ISBN: 3428124154
Untertitel: 'Veröffentlichungen des Walther-Schücking-Instituts für Internationales Recht'. 1. Auflage.
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Erscheinungsdatum: November 2007
Seitenanzahl: 220 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben