HUDU

Opa und Oma hatten kein Fahrrad


€ 10,00
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Oktober 2008

Beschreibung

Beschreibung

"Wie hat dein Fahrrad ausgesehen, als du ein Kind warst?" lautet Davids Frage an seine Oma, doch die Antwort darauf ist nicht so einfach.

Denn wenn man auf den Gedankenteppich steigt und in die Kindheit von Gertrud Seehaus und Peter Finkelgruen zurückfliegt, landet man mitten im 2. Weltkrieg, in den Stollen von Rimlingen und im Getto von Shanghai.

Kann, darf man Kindern solche schrecklichen Geschichten erzählen? Man muß, denn neben all den schönen und lustigen Familiengeschichten, die Großeltern ihren Enkeln erzählen, gehören auch die traurigen und schrecklichen dazu:

Alle Geschichten sollen erzählt werden, weil nur so verstanden werden kann, was geschehen ist.

Portrait

Gertrud Seehaus wurde 1934 in Merzig im Saarland geboren, wandte sich zunächst der Schauspielerei zu und studierte Theaterwissenschaft, ehe sie Lehrerin wurde. In den Achtzigern verbrachte sie sechs Jahre in Jerusalem. Heute lebt sie in Köln als freie Schriftstellerin.

Veröffentlichungen:

Romane: LISA UND ANATOL, Roman, Wien 1984, KATZENGESANG UND ESELSSCHREI, Erzählungen, Zürich 1985, GRUSS AN IVAN B., Roman, Zürich 1987, DER POKAL DES RIESEN, Roman, Blieskastel 1996, DIE LEBENSLISTE, Roman, München 2003

Hörspiele und Theaterstücke: LEHMANN UND ZUCKERMANN, Hörspiel, Köln 1990, VITA UND VIRGINIA, Szenische Montage und Lesung, Premiere im Rose Theegarten-Ensemble 2000, DIE ZEIT IM KOPF, Schauspiel, Uraufführung im Schiller-Theater, Wuppertal 1996, REISEFIEBER, Schauspiel, Uraufführung im Bauturm-Theater, Köln 1998, DU MUSST WISSEN WIR WOHNEN IN BABYLON, Schauspiel, Uraufführung im Freien Werkstatt-Theater, Köln 2001

Im Lauf der Jahrzehnte viele Radio-Features und Essays über Pädagogik, Religion und Literatur

Auszeichnungen: Mackensen Förderpreis 1981, Ehrengast der Villa Massimo 1989, Gast der Jerusalem Foundation 1990, Stadtschreiberin in Lüneburg, Heinrich Heine - Haus 1996

Siehe auch http://www.gertrud-seehaus.de

Pressestimmen

"Geschichte, gerade wenn sie schwierige, belastete Themen enthält, vermag sich an die nächste Generation vor allem über Erzählungen zu vermitteln. Die Kölner Schriftstellerin Gertrud Seehaus und ihr Ehemann, der jüdische Journalist Peter Finkelgruen, blicken auf ein sehr ungewöhnliches, dennoch produktiv verarbeitetes Leben zurück. Dieses möchten sie nun an ihre Enkelkinder weitererzählen, an David und Anna, deren Photos wir im Buch begegnen. So haben sie nun erstmals gemeinsam ein Kinderbuch geschrieben. Der Schriftsteller Günter Kunert, dem das Buch gefiel, hat ihnen hierzu Bilder gezeichnet. Einen Schwerpunkt des Buches bilden die traumatischen Erlebnisse, welche Peter Finkelgruen mit Glück überlebte. Parallel dazu erzählt Gertrud Seehaus - sie wurde 1934 geboren - aus ihrer katholischen Kindheit im Nationalsozialismus. Sie erzählen in einer leichten, kindgemäßen, nicht anklagenden Weise: "Wir wurden an schöne Dinge, aber auch an traurige erinnert. Schöne Dinge - das waren Spiele und Freunde und lustige Ereignisse, traurige - das waren Krieg und Verfolgung und der Tod der Menschen, die wir lieb hatten." (S. 9) Und: "So war unser Leben - gibt es Übereinstimmungen mit Eurem", so ist die Grundhaltung. (...) Geschichte ist ein Teil von uns. Und sollte erzählt werden. Und so erzählen Gertrud und Peter auch von ihren Haustieren. Und von den Abenteuern, die man mit einem Fahrrad erleben kann - wenn auch Peter seinerzeit keines hatte. Aber auch von dem gelben Stern, den Juden damals tragen mussten.(...)" (Roland Kaufhold, 17. Februar 2008, hagalil.com)
EAN: 9783837013597
ISBN: 3837013596
Untertitel: Eine Geschichte, bei der die ganze Welt eine Rolle spielt. Empfohlen von 8 bis 12 Jahren. 2. Auflage. Paperback.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: Oktober 2008
Seitenanzahl: 80 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben