HUDU

Hitler - Scheitern und Vernichtungswut


€ 29,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2004

Beschreibung

Beschreibung

Wie wurde Hitler zum Nationalsozialisten und zum Massenmörder? Gerhard Vinnai untersucht seinen Werdegang und stellt dar, wie entscheidend Hitler durch traumatische Erfahrungen im Ersten Weltkrieg geprägt wurde, wie sein Schicksal in Kindheit und Jugend in sein Weltbild einging, was ihn zum erfolgreichen Propagandisten machte und welche Bedeutung der Antisemitismus für ihn und seine Anhänger hatte.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt
Der Faschismus als Versprechen
Kriegstrauma und Faschismus
1. Der Beginn des Ersten Weltkriegs als Geburtsstunde des Traumes von der faschistischen Volksgemeinschaft
2. Der Erste Weltkrieg als industrialisierter Vernichtungskrieg
3. Fronterfahrung und faschistische Wahnwelt
4. Krieg und Männerliebe
5. Blut und Eros
6. Der Sinn des sinnlosen Opfers
7. Krieg ohne Ende
8. Antisemitismus und totaler Krieg

Lebensgeschichtliches Scheitern und faschistisches Weltbild
1. Hitler und der Tod
2. Vaterautorität und Führertum
3. Deutschland Mutterland
4. Inzest und Rassentheorie
5. Homosexualität und Männlichkeitswahn
6. Volk ohne Raum

Massenwahn, Führerkult und faschistische Propaganda
Judenhass und Selbsthass

Portrait

Gerhard Vinnai, geb.1940, ist Professor für analytische Sozialpsychologie an der Universität Bremen und widmet sich schwerpunktmäßig der Psychologie der Gewalt, der Psychoanalyse der Religion und den Geschlechterverhältnissen. Buchveröffentlichungen: Das Elend der Männlichkeit. Rowohlt, 1977; Jesus und Ödipus. Fischer, 1999.
EAN: 9783898063418
ISBN: 3898063410
Untertitel: Zur Genese des faschistischen Täters. 'Psyche und Gesellschaft'.
Verlag: Psychosozial Verlag
Erscheinungsdatum: Mai 2004
Seitenanzahl: 285 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben