HUDU

Gewalt - die Fessel der Armen


€ 24,99
 
gebunden
Sofort lieferbar
September 2015

Beschreibung

Beschreibung

Vier Milliarden Menschen werden von den Rechtssystemen ihrer Länder nicht vor Gewalt geschützt. Polizeigewalt, Raub, Vergewaltigung und Menschenhandel bedrohen täglich das Leben der Ärmsten. Neuen Studien zufolge fürchten sie willkürliche Gewalt sogar stärker als Wasser-, Nahrungs- und Medikamentenmangel.
Die internationale Entwicklungszusammenarbeit hat über viele Jahre einen wichtigen Faktor übersehen: Wenn Menschen, die von weniger als zwei Dollar am Tag überleben müssen, keinen Zugang zu einem funktionierenden Rechtssystem haben, nützen Hilfsprojekte gegen Hunger, Krankheit und Analphabetismus langfristig recht wenig.
Dieses Buch des Menschenrechtlers Gary Haugen zeigt, dass ein tiefgreifender Strukturwandel im Polizei- und Gerichtswesen vieler Entwicklungs- und Schwellenländer nötig - und möglich - ist.

ZITATE
"Mein Leben lang habe ich mit eigenen Augen gesehen, dass Talent, Ehrgeiz und die Bereitschaft zu harter Arbeit unter allen Menschen dieser Erde gleichermaßen verteilt sind. Doch manche von ihnen kämpfen Tag für Tag ganz einfach nur ums Überleben. "Gewalt - die Fessel der Armen" erinnert uns auf ergreifende Art und Weise daran, dass wir unsere Augen nicht vor der Gewalt verschließen dürfen, die unsere gesamte Menschheit bedroht, wenn wir in einem 21. Jahrhundert des geteilten Reichtums leben wollen." Bill Clinton (ehemaliger Präsident der USA)
"Gewalt - die Fessel der Armen" eröffnet die dringend benötigte Debatte über die Frage, wie sich Gewalt gegen Arme bekämpfen lässt. Wahre und schockierende Augenzeugenberichte zeigen, weshalb dieses Anliegen so dringend ist. Das Buch erinnert uns daran, dass ein funktionierendes Rechtssystem kein Privileg, sondern ein Grundrecht jedes Menschen ist. Wer Gary Haugens Werk liest, wird gleichermaßen berührt wie informiert." Madeleine Albright (ehemalige Außenministerin der USA)

Inhaltsverzeichnis

1 Was bekommen wir nicht mit?.- 2 Die verborgene Krise an einem historischen Wendepunkt.- 3 Der Heuschreckeneffekt.- 4 "Ein Versteck für Schlangen und Spinnen".- 5 Wenn Unrecht System hat.- 6 Zerstörte Träume.- 7 Warum das koloniale Erbe das Scheitern der Rechtssysteme erklärt.- 8 Privatjustiz und öffentliche Rechtlosigkeit.- 9 Von Nichts kommt nichts.- 10 Es ist schon einmal gelungen.- 11 Projekte, die Hoffnung machen.- Fazit

Innenansichten

Portrait

Gary A. Haugen ist Gründer und Präsident von International Justice Mission - einer internationalen Menschenrechtsorganisation, die Arme vor Gewalt, Sklaverei und Menschenhandel schützt. IJM arbeitet mit lokalen Behörden zusammen, um Opfer von Gewalt zu befreien, Täter vor Gericht zu bringen, Betroffene zu stärken und Rechtssysteme zu verbessern. IJM ist die größte Organisation, die sich diese Aufgabe zum Ziel ihrer Arbeit gemacht hat.
Victor Boutros ist Bundesstaatsanwalt in den Vereinigten Staaten von Amerika. Er leitet eine Strafverfolgungseinheit, die große Menschenhandelsnetzwerke identifiziert und verfolgt. Außerdem deckt sie schwerwiegende Vergehen von polizeilichem oder staatlichem Fehlverhalten auf wie beispielsweise Korruption oder Amtsmissbrauch.
Die Herausgeber der deutschen Auflage:
Dietmar Roller M.A ist Entwicklungs- und Menschenrechtsexperte. Er lebte lange mit seiner Familie in Tansania, war verantwortlicher Programmvorstand einer großen deutschen NGO und ist seit 2013 Vorstandsvorsitzender von IJM Deutschland.
Rabea Rentschler Dipl. Theol. ist Journalistin und engagiert sich als IJM-Botschafterin. Sie lebt mit ihrer Familie bei Heidelberg.


Pressestimmen

"... Die Autoren beschreiben (oft überraschende) Ursachen und (oft unterschätzte) Wirkungen und bringen Fallbeispiele, die Mut machen, die komplexen Themen Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit aufzugreifen, um damit einen großen Schritt in der Menschenrechtsarbeit zu erreichen. Gut lesbar für alle, die sich nach Gerechtigkeit sehnen ..." (Christel Eggers, in: AUFATMEN, Heft 3, August-Oktober 2016) "... Man begegnet im Buch detailreichen Schilderungen furchtbarer Schicksale aus den Krisenherden und Slums rund um den Globus. ... ein aufrüttelndes und insofern wichtiges Buch." (Steve Ayan, in: Spektrum.de, 30. März 2016) "... Ein Buch, das solides Hintergrundwissen vermittelt und zum Nachdenken über die eigene Verantwortung in dieser Welt anregt." (Elena Bick, in: Dran Next, Heft 3, 2016) "Ein notwendiges Buch für jeden, den das Elend von Milliarden armer und unterdrückter Menschen, von Terror, Hass und Krieg Ausgesetzten nicht ungerührt lässt ..." (in: neue Caritas, Jg. 116, Heft 20, 16. November 2015)
EAN: 9783662470534
ISBN: 3662470535
Untertitel: Worunter die Ärmsten dieser Erde am meisten leiden - und was wir dagegen tun können. Originaltitel: The Locust Effect: Why the End of Poverty Requires the End of Violence. 'Springer Spektrum'. 27 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie. Book.
Verlag: Springer-Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: September 2015
Seitenanzahl: XXVIII
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Monika Niehaus-Osterloh, Kirsten Nutto
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben