HUDU

Börsenkooperationen und Börsenfusionen


€ 98,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2007

Beschreibung

Beschreibung

Aufgrund der rasanten Strukturveränderungen auf den internationalen Finanzmärkten reagieren auch die Börsen zunehmend mit grenzüberschreitenden Kooperationen, Allianzen, Fusionen und Übernahmen, obwohl aktuelle Entwicklungen gezeigt haben, daß diese Projekte in der Praxis äußerst kompliziert sind. Vor diesem Hintergrund stellt Fabian Christoph in der vorliegenden Arbeit eine umfassende abstrakte Untersuchung der rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen solcher Projekte dar, die auch die vielfältigen Neuregelungen der Richtlinie 2004/39/EG über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) und den erst kürzlich vorgelegten Entwurf eines Umsetzungsgesetzes berücksichtigt. Doch erschöpft sich der Verfasser nicht in der Lösung konkreter Fragestellungen in Zusammenhang mit der Kooperation von Börsen, vielmehr ist es sein weitergehendes Ziel, für die Verteidigung und Ausweitung des Selbstverwaltungsrechts der Börse zu streiten.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: 1. Einleitung: "Nichts bleibt, wie es ist.": Anlaß und Ziele der Untersuchung - Ursachen des Börsenwandels hin zum "Markt der Märkte" - Bestandsaufnahme: Aktuelle Tendenzen und Entwicklungen - Problemüberblick und Gang der Untersuchung - 2. Die Eingriffsschwelle der Börsenregulierung: Die gesetzlichen Vorgaben für eine Börsendefinition - Der "traditionelle" Börsenbegriff und das Aufkommen alternativer Handelssysteme - Die ökonomischen Grundfunktionen der Börse - Die Entwicklung eines Börsenbegriffes auf der Grundlage von Zentralisierungs-, Marktplatz- und Preisfindungsfunktion - Weitere Merkmale des funktionalen Börsenbegriffes? - Ergebnis: Die funktionale Börsendefinition - 3. Die Börse in ihrem rechtlichen Umfeld: Die Rechtsnatur der deutschen Börsen - Das Verhältnis von Börse, Börsenträger und Börsenaufsicht - Die Einflußnahmemöglichkeiten der Aufsicht im Rahmen der Genehmigungserteilung und der laufenden Aufsicht - 4. Börsenorganisationsrechtliche Zulässigkeit konkreter Kooperationen und Fusionen: Das anwendbare Börsenorganisationsrecht in nationalen und internationalen Zusammenhängen - Die unternehmerische Freiheit des Trägers und das Selbstverwaltungsrecht sowie die Organisationshoheit der Börse - Börsenrechtliche Bewertung einzelner Kooperationsvorhaben von Börsen und Börsenbetreibern - Zusammenfassung: Die Möglichkeiten der Börsen zur Kooperation - Der Rechtsschutz der Beteiligten - 5. Aufsichtsrechtliche Probleme bei der laufenden Aufsicht: Die Grundlagen der Aufsicht über die Börse und ihren Träger - Aufsichtsrechtliche Probleme bei der nationalen Kooperation von Börsen - Aufsichtsrechtliche Probleme bei der internationalen Kooperation von Börsen - Ergebnisanalyse: Die laufende Aufsicht über Kooperationsvorhaben - 6. Zusammenfassung der Ergebnisse und Schlußwort - Literaturverzeichnis - Stichwortverzeichnis
EAN: 9783428124053
ISBN: 3428124057
Untertitel: Organisationsrecht - Aufsichtsrecht - Kartellrecht. Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der europäischen Richtlinie 2004/39/EG über Märkte für Finanzinstrumente und deren Umsetzung ins deutsche Recht. 'Abhandlungen zum Deutschen und Europäischen Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht'. 1. Auflage.
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Erscheinungsdatum: April 2007
Seitenanzahl: 543 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben