HUDU

Entgrenzte Welten


€ 22,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2008

Beschreibung

Beschreibung

Als Voraussetzung und Garant für Fortschritt und Freiheit gilt den westlich-abendländischen Gesellschaften heutzutage das Dogma der Aufhebung aller traditionellen Grenzen: Erst die Entgrenzung von Innen- und Außenwelt, Mensch und Umwelt, Individuum und Gesellschaft, Kapital und Arbeit sowie die Nivellierung aller raum-zeitlichen Differenzen schaffe eine Welt, in der alles überall, gleichzeitig und unmittelbar dem Menschen zur Verfügung stehe. Demgegenüber begründen die Autoren, dass mit dem Prozess der Entgrenzung die Zerstörung unserer Lebenswelt einhergeht und die Menschlichkeit des Menschen nur noch als ihr eigenes Scheitern möglich ist. Deshalb kommt der Verweigerung dieser sich beschleunigenden Entwicklung eine grundlegende Funktion zu: Sie erst ermöglicht diejenige Distanz, die notwendig ist, damit sich der Mensch sich selbst zuwenden und Lebens-, Gesellschafts- und Wirtschaftsformen entwickeln kann, die sich nicht mehr durch die Perfektionierungsverheißungen des grenzenlosen, alles entwertenden 'Immer mehr' definieren, sondern durch Qualität.

Portrait

Werner Bätzig, geboren 1949, ist Professor für Kulturgeographie der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 1977 Beschäftigung mit den aktuellen Problemen des Alpenraumes in interdisziplinärer und internationaler Perspektive. Wissenschaftlicher Berater der CIPRA (internationale Alpenschutzkommission), Beiratsmitglied in "Pro Vita Alpina", Fachbeirat des deutschen Alpenvereins und Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Bayern der Akademie für Raumforschung und Landesplanung.
EAN: 9783858692955
ISBN: 3858692956
Untertitel: Die Verdrängung des Menschen durch Globalisierung von Fortschritt und Freiheit.
Verlag: Rotpunktverlag
Erscheinungsdatum: Januar 2008
Seitenanzahl: 488 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben