HUDU

Kühehüten und Kartoffelfeuer


€ 19,50
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2003

Beschreibung

Beschreibung

Der Autor wuchs im Zweiten Weltkrieg bei Hitzacker am Rande der Lüneburger Heide auf. Mehrere kriegswichtige Betriebe in unmittelbarer Nähe seines Dorfes, wie die Wifo, ein riesiges Treibstofflager, eine Fabrik für bemannte V1-Raketen in Neutramm und eine Munitionsfabrik in Dragahn trugen den Krieg in die verschlafene Idylle. Er erinnert sich an die Bombardierungen seines Dorfes, an die Wirren des Kriegsendes. Er schildert seine persönlichen Kindheitserlebnisse, den Alltag in einer einklassigen Dorfschule, die Kindererziehung im Dritten Reich mit Flaggenparade und permanentem Sammelauftrag. Er erzählt von den Menschen, von deren Gebräuchen, vom harten Alltag der kleinen Bauern in seinem Heimatdorf. Kinderarbeit war Bestandteil des Brotwerbs. Der heute mit viel Propagandagetöse betriebene ökologische Landbau und die Verfeuerung nachwachsender Brennstoffe waren geübte Praxis. Er beschreibt eine Landwirtschaft, die heute in dieser Form bei uns nicht mehr existiert.

Portrait

Erich Draschba, wurde 1935 in Gelsenkirchen geboren. Nach Umzug seiner Eltern besuchte er im Krieg die einklassige Dorfschule in Pussade und später die Mittelschule in Hitzacker. Danach fuhr er zwölf Jahre auf diversen Schiffen zur See und erwarb das Kapitänspatent. Diese Zeit hat er in seinem Buch beschrieben: "Das Tor zur Welt war wieder offen". Nach einer erneuten Ausbildung war er 30 Jahre lang für IBM im Vertrieb und bei der Beratung für den Einsatz von Großcomputern tätig. Seit 1994 befindet er sich im Ruhestand. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt seit 1960 in Bremen und in Stuhr.
EAN: 9783833004209
ISBN: 3833004207
Untertitel: eine Kindheit auf dem Dorf. Paperback.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: April 2003
Seitenanzahl: 276 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben