HUDU

Nieder mit den schwarzen Paragrafenhengsten!


€ 29,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2001

Beschreibung

Beschreibung

Erich Dittmann (1916-1999) war der bekannteste Gerichtszeichner in Deutschland. Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das ZDF berichtete er aus zahlreichen aufsehenerregenden Prozessen. Da 169 Gerichtsverfassungsgesetz Film- und Fotoaufnahmen verbietet, können Bilder nur durch Anwesende im Prozeß gezeichnet werden. Der Bogen spannt sich weit. Prozesse zu den Themen RAF, KZ, DDR, Mykonos, Stockholm, Skinheads oder Angeklagte wie Fritz Teufel (dessen Zwischenruf in einem Prozeß dem Buch den Titel gab), Guillaume, Barschel, Harry Tisch, Hamadi, Graf Lambsdorff, Leisler-Kiep, Monika Weimar und viele andere mehr belegen den zeithistorischen Bezug. Die Zeichnungen geben charakteristische Portraits der Beteiligten, Atmosphärisches, den Gerichtsalltag mit Richtern, Staatsanwälten und Verteidigern sowie außergewöhnliche Ereignisse wieder. Das Buch ist zugleich mit den erläuternden Texten ein Dokument von der hohen Kunst der Gerichtszeichnung, der Presseberichterstattung, unserer jüngsten Geschichte und der Welt der Justiz. Ein ideales Geschenkbuch für alle Juristen, Steuerberater und zeitgeschichtlich interessierte Leser



Portrait

Dittmann
EAN: 9783406485879
ISBN: 3406485871
Untertitel: Zeichnungen aus deutschen Gerichten 1963-1999. mit rund 100 Zeichnungen.
Verlag: Beck C. H.
Erscheinungsdatum: November 2001
Seitenanzahl: 184 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben