HUDU

Die Paulus-Papiere


€ 12,60
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2010

Beschreibung

Beschreibung

Die Paulus- Papiere Realer Hintergrund Der vor wenigen Jahren verstorbene amerikanische Kardinal Marcinkus, dem man äußerst intensive Kontakte zur Chicagoer Unterwelt nachgesagt hatte, war als Leiter der Vatikanbank tief in die Affäre um die Banco Ambrosiano verstrickt gewesen. Über längere Zeit durfte er den Vatikan nicht verlassen, weil man ihn per Haftbefehl suchte. Marcinkus war es, der 1987 im Vatikan innerhalb der Siebten Kongregation eine besondere Abteilung etablierte, deren Aufgabe es war, Schaden von der Kirche fernzuhalten. Als Leiter der Abteilung setzte er einen Priester, später Monsignore, ein, der wie Marcinkus aus Chicago stammte und seit seiner Kindheit von einem Paten protegiert worden war. Dieser besonderen Abteilung standen/stehen auch besondere Möglichkeiten zur Verfügung, tätig zu werden, wenn es darum ging/geht, Vorfälle zu vertuschen. Man vermutet, dass mindestens zwölf Bischöfe und fünf Kardinäle durch diese Abteilung auf unnatürliche Art und Weise aus dem Leben scheiden mussten. Dazu bediente sich der leitende Monsignore seiner Chicagoer Kontakte, und hier besonders derer seines Bruders. Exposé: Aus Kostengründen werden im Bistum Trier Pfarreien und Kirchengemeinden zusammengelegt. Pfarrer Thomas Simmerling wird abberufen und erhält eine neue Aufgabe. Er soll, da Petrus und Paulus die Stadtpatronen von Trier sind, im Auftrag des Trierer Bischofs Adrian Verhoeven in Rom die Originale der Paulusbriefe nach neuen Aspekten durcharbeiten. In Rom hilft Thomas Pater Bonifaz. Ein Sonderling, der neben ungeahntem Wissen immer wieder zusammenhanglose Gebetsfragmente und Lobpreisungen von sich gibt. Auf die Paulus-Briefe angesprochen, murmelt er ständig Paulus-Papiere vor sich hin. Allerdings kann Bonifaz jede seiner Fragen beantworten und ihn sogar mit den kostbaren Originaldokumenten versorgen. Thomas erhält ein vollkommen neues Bild von Paulus. Aber er fragt sich, ob dieses Bild von seinem Trierer Bischof erwünscht ist. Thomas wird Zeuge, wie Bonifaz scheinbar durch einen Unfall stirbt. Der Pater hat ihm einen Brief hinterlassen, in dem er Thomas bittet, zu seiner Schwester zu fahren und nach den Paulus-Papieren zu fragen. Für viele Jahre, so die Schwester, sei ihr Bruder im Vatikan verantwortlich gewesen für die Unterbringung der Kirchenfürsten und Gäste. Thomas erkennt, dass Bonifaz alles gesammelt hat, was seine Gäste, Kardinale und Bischöfe, an verräterischen Dingen vergessen oder liegen gelassen haben. Die schriftlichen Anfertigungen Bonifaz' zeigen, wann und wo und unter welchen Umständen die Requisiten von wem stammen. Mit ihrer Hilfe hat Bonifaz, wie Thomas herausfindet, über Jahrzehnte Verfehlungen unter anderem auch gegen die Zölibatsverpflichtung nachzuweisen versucht. Allen Spuren von unehelichen Kindern ist Bonifaz nachgegangen. So sehr Thomas, von seiner neuen Aufgabe zugleich abgestoßen und besessen, sich in der Folgezeit bemüht, Verbindungen zwischen den Kindern und ihren geistlichen Vätern herzustellen, er hat vorerst keinen Erfolg. Erst der Kontakt zu einem Ordensbruder von Bonifaz während eines weiteren Aufenthaltes in Rom hilft ihm, Hintergründe aufzudecken.

Portrait

Edwin Klein, mehrfacher deutscher Hammerwurfmeister und Olympiateilnehmer, erreichte bei den Olympischen Spielen 1972 (München) und 1976 (Montreal) jeweils das Finale und arbeitete nach seiner Sportkarriere als Gymnasiallehrer. Seit 1990 lebt er als freier Autor in Saarburg und hat bisher 20 Bücher veröffentlicht, zumeist zu hochbrisanten gesellschaftlichen, politisschen und wissenschaftlichen Themen.
EAN: 9783938719282
ISBN: 3938719281
Untertitel: Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 2. Auflage. Alle interessierten Leser für Thriller und aktuelle Themen!.
Verlag: swb media publishing
Erscheinungsdatum: Februar 2010
Seitenanzahl: 365 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben