HUDU

How To Be Irish


€ 14,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 2015

Beschreibung

Beschreibung

Wie werde ich zum waschechten Iren - in 10 Kapiteln.

Was macht einen wahren Iren aus? Wer wird zu einer irischen Beerdigung eingeladen und wenn ja, warum? Wie feiert man hier eine Hochzeit? Und warum sind dort immer mindestens 200 Gäste eingeladen? Was sind die wichtigsten Regeln in einem Irish Pub? Und was sorgt an Weihnachten für Konfliktstoff?

David Slattery zeigt uns, welche Besonderheiten und Eigenheiten die Iren von ihren Nachbarn unterscheiden. Mit Fachkenntnis und einer ordentlichen Portion Humor führt uns der studierte Anthropologe durch die Regeln des irischen Miteinanders. Für seine Recherchen schleuste er sich in eine politische Partei ein, nahm an unzähligen Hochzeiten und Beerdigungen teil, arbeitete am Empfang einer Arztpraxis, trug Frauenkleidung und besuchte zahlreiche Pubs - alles im Dienste der Wissenschaft!

Portrait

David Slattery ist Sozialanthropologe, unterrichtete an zahlreichen Universitäten und arbeitet gegenwärtig als Berater im Bereich der Erwachsenenbildung. "How To Be Irish" erschien in einem Independent Verlag und wurde zu einem Überraschungserfolg. David Slattery lebt in Dublin.
EAN: 9783442754847
ISBN: 3442754844
Untertitel: Ein Anthropologe packt aus. Originaltitel: How To Be Irish.
Verlag: Btb
Erscheinungsdatum: Juni 2015
Seitenanzahl: 320 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Gabriele Haefs
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Conny_S. - 19.07.2015, 14:21
How To Be Irish
Das Buch "How To Be Irish" von David Slattery gibt allen Leuten, die irisch werden möchten oder sich einfach nur für die Lebensweise auf der grünen Insel interessieren, gute und nützliche (?) Verhaltenstipps. Es wird zum Beispiel erklärt wie man sich auf Beerdigungen, bei Hochzeiten, in der Kneipe, im Berufsleben, zu Weihnachten bzw. im Krankheitsfall verhalten sollte, um als waschechter oder zumindest fast echter Ire durch zugehen. Ein paar dieser "Regeln" sind z. B.: Regeln beim Sterben (ja, hierzu gibt"s es in Irland Regeln" ? ), Verlobungsregeln (laaaange verlobt sein), Anleitung zum Bau eines irischen Pubs (ein Must-Have für Fans der KerryGold-Insel), die Regeln bei der Krankschreibung (entweder stirbst du sofort oder dir fehlt mal gar nichts), Regeln für die Tischgespräche beim Weihnachtsessen (was nicht nur in Irland angebracht wäre) und noch einer " ein Zwölfstundenplan für den irischen Herzinfarkt (wie bereits vorher erwähnt, dir fehlt mal gar nichts ? ) Diese nicht immer ernst zu nehmenden Ratschläge werden anhand vorn Erzählungen der sogenannten "Gewährsleuten" (so nennt der Autor seine Interviewpartner) nochmals untermauert. Ich finde das Buch sehr amüsant und empfehle es Fans des Irisch seins, -werdens oder allen "Plastic Paddys", um es mit den Worten von David Slattery zu schreiben.
seschat - 23.06.2015, 10:03
How To Be Irish
Der irische Sozialanthropologe David Slattery hat mit "How To Be Irish" eine volkskundliche Anleitung zum Irischsein, also ein Sachbuch, veröffentlicht. Ich habe mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen, weil ich Irland für seine Menschen und Landesnatur bewundere. Doch auf meine Vorfreude folgte schnell Ernüchterung. Denn die einzelnen Kapitel über Sprache, Hochzeitskultur, Pubmentalität, Politik etc. werden in sehr langatmiger und einschläfernder Form abgehandelt. Humorige Stellen sind selten. Den vollmundig angekündigten, schwarzen Humor konnte ich nicht ausmachen. Auch wenn der Autor wie Günter Wallraff in verschiedene Rollen schlüpft, um die Iren und ihre Eigenheiten zu studieren, wirken seine Schilderungen mehr statisch und nüchtern als mitreißend. Dabei ist es egal, ob er als Wahlkampfhelfer oder Gast einer Beerdigung in Erscheinung tritt. Alles in allem, hätte ich mir eine lockere und pointiertere Studie gewünscht. So kann ich nur 2 Punkte - einen für das wunderschön gestaltete Cover und einen für den Inhalt - vergeben. FAZIT Ein Sachbuch, dessen Potenzial in keinster ausgeschöpft wurde und das viel zu oft den Sandmann auf den Plan gerufen hat...
Wedma - 12.06.2015, 18:37
How To Be Irish
Eine philosophisch-humorige Auseinandersetzung mit dem Irischsein, den Menschen, ihren Bräuchen und der dahinterstehenden Mentalität. Messerschaft beobachtet, mit viel Ironie und einer guten Prise schwarzem Humor erzählt. Das Buch ist in zehn Kapitel á ca. 30 Seiten unterteilt, jedes einem der grundliegenden Themen rund ums irische Leben gewidmet: Tod, Kneipe, Einwanderer, Hochzeit, Gesundheit, Berufsleben, Bauen, Weihnachten, Politik und Wahlen und Cool sein. Darin wird dem Leser meist unter der Prämisse, dass er irisch werden möchte, erklärt, wie das typisch irische Verhalten in der einen oder anderen Situation der o.g. Bereiche aussieht, wie es gemeint ist, wie es zu verstehen angebracht, bzw. was diesbezüglich zu tun wäre, auch einige eigenen Erfahrungen des Autors, etwa die bei den Beerdigungen, Hochzeiten, Weihnachten oder Wahlen, sind mit eingeflossen. Das Kapitel 3 über die Hinzugezogenen dürfte besonders interessant für die Leser sein, die mit dem Gedanken spielen, nach Irland auszuwandern. Die Unterteilung der Einwanderer in "Hereingeschneite" und "Plastik Paddys" und ihre Besonderheiten erschien mir recht erheiternd: "Wenn Sie auf dem Weg zum Plastic Paddy sind und davon überzeugt, dass Sie die Regeln des Irischseins gemeistert haben, dann wird Ihnen" aufgehen, dass wir die interessantesten, spannendsten, individuellsten und bezauberndsten Menschen auf der Welt sind, die darüber hinaus in keinster Hinsicht zu Übertreibungen neigen." S. 94 Das gesamte Werk ist in diesem Stil verfasst, gewürzt mit der Tiefgründigkeit eines Philosophen und eines echten Kenners, der die eigene Nation auf die Schippe nimmt. Stellenweise kam mir auch vor, dass der Autor ein wahrer Meister des "Scheißerzählens" ist, der Kunst, die er eingehend im Kapitel 2, Kneipe, beleuchtet hat. Folgender Rat aus dem Kapitel "Berufsleben", bei dem es u.a. um Bewerbungsgespräche geht, dürfte nicht nur in Irland behilflich sein: "Ihr potentieller Arbeitgeber wünscht Ehrlichkeit, also sagen Sie ihm die Wahrheit. Geben Sie ruhig zu, dass Sie ein bisschen zu gewissenhaft sind, sich mehr Arbeit aufladen, als gut für Sie ist, dass Sie kein Privatleben haben, weshalb Sie meist bis spät in die Nacht hinein arbeiten, dass Ihre Motivation weit über das bloße Geldverdienen hinausgeht, dass Sie gern Verantwortung übernehmen, ohne Autorität anzustreben, und dass Sie ganz selig sind, wenn Sie Überstunden machen dürfen. Sollten Sie doch eine Schwäche haben, dann ist es die, dass Sie stets versuchen, für fünf zu schuften. Derartige Ehrlichketi wird Ihnen Job verschaffen." S. 168. Weihnachten als Familienfest und die gängigen Bräuche, wie der hl. Nikolaus und Weihnachtsmann sind ebenso gründlich wie humorig unter die Lupe genommen worden, eine harte Mutsprobe für alle Weihnachtsfans. Die Zitate der Klassiker wie irische Redewendungen vor jedem Kapitel sind eine wahre Bereicherung: etwas zum Schmunzeln und zum Nachdenken. Fazit: Wenn Sie wirklich irisch werden wollen, dann sollte dieses Buch zu ihrer Pflichtlektüre gehören. Auch wenn Irischsein nicht Ihr Ziel ist, erfahren Sie mehr über die Iren und ihre Denk- und Lebensweise und bekommen eine prima Unterhaltung auf recht hohem Niveau.